Hallen-Landesmeisterschaften: Uelzener Leichtathleten halten mit der Spitze mit – drei Medaillen

Erste Hürde, falsches Bein – Gold!

So gut wie nie: Michel Meißner (Mitte) holte sich in neuer persönlicher Bestleistung von 8,47 Sekunden über die 60 Meter Hürden den U18-Landesmeistertitel.

bt Hannover/Uelzen. Die Spitzenathleten des Kreises Uelzen können mit der niedersächsischen Elite mithalten. Das haben sie bei den Landesmeisterschaften der Erwachsenen und Jugend U18 am vergangenen Wochenende in Hannover unter Beweis gestellt.

Besonders im Nachwuchsbereich unterstrichen Yannick Burger (SV Rosche), Michel Meißner(SC Kirch. -/Westerweyhe und Tobias Kitzki (LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel) ihre Ambitionen auch auf nationaler Ebene. Mit zwei goldenen und einer bronzenen Medaille sowie guten Leistungen und Platzierungen meldete sich das Uelzener Aufgebot eindrucksvoll in der Landeshauptstadt zu Wort.

Männer/männliche Jugend U18

Für den ersten Glanzpunkt aus Kreissicht sorgte Tobias Kitzki, der souverän den Titel im Dreisprung der U18 gewann. Seine erzielten 13,19 Meter lassen auf noch größere Erfolge in Zukunft hoffen. Im Weitsprung landete Kitzki dann zwar auch im Endkampf, war aber mit seiner Leistung von 5,74 Metern sehr unzufrieden.

Ebenfalls in guter Form präsentierte sich Michel Meißner. Am ersten Tag qualifizierte er sich über die 60 Meter mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 7,33 Sekunden für das U18-Finale. Trotz eines im Endlauf nicht so guten Starts steigerte er sich nochmals, lief abermals persönliche Bestleistung und verpasste als Vierter nur um zwei Hundertstel die Bronzemedaille. Auch am zweiten Wettkampftag konnte sich Meißner bemerkenswert in Szene setzen. Im 200m-Vorlauf erreichte er mit 23,43 Sekunden eine neue persönliche Rekordzeit und lief die zudem die drittschnellste Zeit aller Starter. Zugunsten der 60 Meter Hürden verzichtete Meißner auf den Endlauf, um Kraft zu sparen.

.Über diese Distanz qualifizierte sich der Westerweyher mit der schnellsten Vorlaufzeit von 8,49 Sekunden denn auch für das Finale.Hier hatte er ein Déjà-vu: Wie schon im Vorjahr lief Meißner mit dem „falschen“ Bein über die erste Hürde. Nach kurzem gedanklichen Zögern beschloss er, den restlichen Lauf so durchzuziehen, fand von Hürde zu Hürde besser in seinen Rhythmus und wurde in neuer persönlicher Bestzeit von 8,47 Sekunden Landesmeister.

Yannick Burger, der gerade aus einem Trainingslager in Portugal zurückgekehrt ist, startete über 1500 Meter bei den Männern. In seinem schnellen zweiten Zeitlauf ging sofort die Post ab. Bereits nach den ersten 400 Metern machten sich die Strapazen aus dem Trainingslager bemerkbar. Burger konnte dem vorn angeschlagenen Tempo nicht folgen und hatte mit der Vergabe des Titels nichts mehr zu tun. Dennoch konnte er bis auf wenige Hundertstel an seine Bestzeit heranlaufen und belegte am Ende mit 3:58,60 Minuten den 5. Platz.

Burgers Vereinskamerad Jasper Romanski versuchte sich erstmals ebenfalls über die 1500 Meter. Im ersten Drittel der Distanz hielt der Roscher noch gut mit, hatte aber im weiteren Verlauf Mühe zu folgen und beendete sein Rennen als Sechster mit 4:32,15 Minuten elf Sekunden hinter dem Landesmeister.

Besser schlug Romanski sich dann am zweiten Tag über die 3000 Meter. Zwar hatte er mit der Vergabe der Medaillen nichts zu tun, dennoch lief er mit 9:49,85 Minuten persönliche Bestzeit und auf Platz fünf. Sein Vereinskamerad Justin Guevarra blieb im gleichen Rennen ebenfalls unter der Zehn-Minuten-Marke und belegte mit 9:58,97 Rang zehn.

Marcel Gödecke (SV Rosche) konnte sich im Hochsprung der U18 trotz leichter Probleme im Anlauf dennoch mit 1,84 Metern die Bronzemedaille sichern.

Bei den Männern erreichte im Dreisprung Kevin Schusdzarra (LG Hanstedt/ Wellendorf/ Wriedel) das Finale und belegte mit 10,65 Metern den 6. Platz.

Ganz achtbar aus der Affäre zog sich die junge 4x200m-Staffel der LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel. In der Besetzung Lukas Debbeler, Felix Debbeler, Jona Kriegel und Tobias Kitzki setzte sie sich im zweiten Zeitlauf gegen starke Mitkonkurrenz durch als Zweite durch und belegte am Ende mit 1:43,77 Minuten einen guten vierten Platz.

Frauen/weibliche Jugend U18

Martha Studtmann (LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel) startete erstmals über die 1500 Meter. Sie teilte sich ihr Rennen gut ein und hielt sich an die vorher besprochenen Zwischenzeiten. Am Ende überquerte Studtmann mit guten 5:10,63 Minuten als Fünfte die Ziellinie.

Wiebke Hauskeller (SCK) nahm zur Vorbereitung auf ihre Landesmeisterschaften (U20) am kommenden Wochenende am Hochsprungwettbewerb der Frauen teil. Nach übersprungenen 1,56 Metern riss sie zweimal ganz knapp mit den Fersen die 1,61 Meter und belegte am Ende Platz fünf.

Eine gute Leistung lieferte auch Carina Hartung (LG Hanstedt) im Dreisprung der Frauen ab. Mit 10,41 Metern landete sie am Ende auf Rang sechs.

Sehr schwer tat sich Josephina Burger über die 800 Meter bei der weiblichen Jugend U18. Im dritten Zeitlauf hatte sie es mit den ganz Schnellen aus Löningen und Molbergen zu tun. Dem hohen Tempo konnte Burger nicht folgen; obwohl sie alles versuchte, reichte es am Ende nach Auswertung aller Läufe nur zum 10. Platz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare