Christopher Thompson feiert glänzendes Debüt beim TuS Ebstorf – 105:72

„Es war erst etwas komisch“

kl/jh Ebstorf. Er gab keinen Ball verloren, war sich für keinen Einsatz zu schade, griff sich nahezu jeden Rebound, bekam Applaus auf offener Szene und hatte die Herzen der Fans im Fluge erobert.

US-Boy Christopher Thompson (AZ berichtete) hat am Samstagabend im Trikot des Basketball-Oberligisten TuS Ebstorf ein imposantes Debüt gefeiert. . Der Ligaaufsteiger gewann sein zweites Spiel in Folge und das erste vor heimischem Publikum mit 105:72 gegen den ASC Göttingen II.

Der TuS Ebstorf kletterte von der Schlussposition auf Tabellenrang sechs und orientiert sich weiter nach oben. Nach verpasster Vorbereitung ist die Handschrift des neuen Trainers Marian Thede nunmehr deutlich zu erkennen. Die Ebstorfer zeigen von Spiel zu Spiel klare Leistungssteigerungen und scheinen aktuell insbesondere mit ihrem Neuzugang Thompson in der Lage zu sein, jeden Gegner der Liga schlagen zu können. Im Umfeld der Partie bestätigte Abteilungsleiter Bernd Katenkamp, dass im Rahmen des ehrgeizigen Basketball-Projekts in Ebstorf (AZ berichtete) Gespräche mit weiteren Neuzugängen liefen.

Der ASC Göttingen II war ähnlich schwach wie die Ebstorfer mit einer 1:4-Siegesbilanz in die Saison gestartet; doch bei den Südniedersachsen zeigt die Formkurve nach unten. Schon beim Aufwärmen wuchs in Reihen der Gastgeber die Hoffnung, dass der Pflichtsieg nicht in Gefahr geraten könne – der Gegner war einfach zu klein und jung aufgestellt.

Zwei Tage nach seiner Ankunft in Ebstorf und der Freigabe durch den Deutschen Basketball-Bund stand Thompson, der in der deutschen Zweiten Liga und zuletzt in der 1. Division in Finnland spielte, mit der Trikotnummer 15 in der Startaufstellung. Thompson: „Es war erst etwas komisch und aufregend. Ich wusste ja nicht, was auf mich zukommt. Doch als das Spiel begann, fühlte ich mich sicher. Es fühlt sich immer gut an, zu gewinnen.“

Die Gastgeber begannen druckvoll in der Verteidigung, setzten die Vorgabe von Coach Thede, die Größenvorteile zu nutzen und den Ball in die Zone zu spielen, gekonnt um und erspielten sich einen großen Vorsprung (28:16 im ersten Viertel, 52:37 zur Halbzeit). Vorn punkteten vor allem Tim Skoeries, Andreas Wendler, Justus Koch und Hassan Salim fast nach Belieben. Der Vorsprung geriet nie wirklich in Gefahr; der TuS konnte es sich leisten, einen Gang herunter zu schalten und Vorfreude auf das zu verbreiten, was noch kommen mag. Thompson: „Meine Leistung war noch keine Spitzenleistung, da ich erst einen Tag zuvor ins Team gekommen bin und alles neu ist. Doch ich weiß nun, auf was es ankommt, um meine volle Leistung im nächsten Spiel zu präsentieren.“

• TuS Ebstorf (Punkte): Tim Skoeries (23), Andreas Wendler (22), Hassan Salim (18), Justus Koch (18), Christopher Thompson (15), Konrad Burda (3), Niklas Weise (2), Torsten Jäger (2), Hussein Salim (2), Julian Heusermann.

Weitere Bilder vom Spiel

Glänzendes Debüt von Christopher Thompson

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare