TVU-Dance-Formation „Hearts On Fire“ löst Ticket beim „Rendezvous der Besten“ / Der November wird heiß

Erfolgssträhne hält: Auf ins Bundesfinale!

+
Die die 25 Tänzerinnen von „Hearts On Fire“ überzeugten einmal mehr mit Emotionalität und Ausdrucksstärke. 

Braunschweig/Uelzen. Auf Landesebene hat die Dance-Formation „Hearts On Fire“ vom TV Uelzen die Jury erneut überzeugt.

Sie erhielt beim Landesfinale „Rendezvous der Besten“ des Niedersächsischen Turnerbundes außer dem Best-Urteil „Hervorragend“ mit weiteren vier Teams die Fahrkarte für den Bundesentscheid.

Mehrere hundert Teilnehmer des Niedersächsischen Tunerbundes (NTB) brachten die Zuschauer in der Stadthalle Braunschweig zum Staunen. Besonders die spektakulären Gruppen der Sportakrobaten, aber auch die Tänzer und Einradfahrer berührten mit ihren von Spannung, Lebensfreude oder auch aktuellen politischen Themen geprägten Choreografien. TVU-Trainerin Petra Studtmann: „Ergreifende Musikstücke, prächtige Kostüme und durchgehend professionelle Bühnenpräsenz ließen beim Zuschauer so manche Träne rollen.“

Für den TVU starteten an fünfter Stelle die 25 Tänzerinnen der Gruppe „Hearts On Fire“ mit dem Titel „#MeToo“. Kritisch verfolgte Trainerin Studtmann, dass die Vorführung trotz intensiver Vorbereitung nicht hundertprozentig rund lief. Zwar überzeugten die Uelzenerinnen wieder einmal mit Emotionalität und Ausdrucksstärke, doch gab es unter anderem kleine Schwächen in den Formationen und den einen oder anderen Wackler bei den anspruchsvollen Technik-Elementen, erklärte Studtmann. Der lang anhaltende Applaus zeigte zur Freude der Tänzerinnen aber, dass sie zumindest die Zuschauer auf ihrer Seite hatten. Die Sorge um das Urteil der fünf Jury-Mitglieder jedoch blieb bestehen.

Umso größer war der Jubel bei der Urkundenvergabe. Der TV Uelzen erhielt für seinen Vortrag mit sechs weiteren Vereinen das Best-Urteil „Hervorragend“, weiterhin mit vier weiteren Gruppen die Ehrung zur „Show-Gruppe Niedersachsen 2018“ und ergatterte damit die erträumte Qualifikation für den Bundesentscheid im November. Dieser wird für die jungen Damen bei herbstlichen Temperaturen ein heißer Monat werden, da in kurzem Abstand auch das TuJu-Bundesfinale ausgetragen wird, für das sich „Hearts On Fire“ im letzten Jahr mit der mehrfach prämierten Choreografie „Hope“ qualifiziert hatte.

Bei den Erwachsenen fahren zum Bundesentscheid zudem die Showturngruppe vom Stedinger TV Berne, die „AkroLohnikas“ vom TuS BW Lohne, die „SCrebel Dance & Trix“-TurnerInnen vom SC Melle 03 und die „New Power Generation“ vom Oldenburger TB.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare