Am Ende fehlte ein Tor zum Titelgewinn

Nach dieser Aktion gegen Christin Wulf (MTV Barum) gab es Foulelfmeter, den Emma-Louise Chluba im Spiel gegen Cuxhaven zum 1:1-Ausgleich verwandelte. Fotos B. Klingebiel (2)/Privat

rs Bad Bevensen/Landkreis. Die Uelzener Fußball-Kreisauswahl der D-Mädchen hat in der Endrunde um den Bezirkspokal den zweiten Platz belegt. Sieger nach des Turniers, das auf den Sportplätzen in den „Sandschellen“ in Bad Bevensen ausgetragen worden ist, wurde die Auswahl aus dem Kreis Soltau/Fallingbostel.

Im ersten Spiel gegen Cuxhaven setzte es für die Uelzener Juniorinnen gleich zu Beginn einen Schock, denn mit dem ersten Angriff erzielten die Gäste den Führungstreffer und waren dem Tor zum 0:2 sehr nahe. Nach einem Alleingang von Christin Wulf (MTV Barum) mit einer anschließenden Elfmeterentscheidung markierte Emma-Louise Chluba (SG Suderburg) per Strafstoß den Treffer zum 1:1-Endstand.

In der Partie gegen die Auswahl des späteren Bezirksmeisters aus Soltau/Fallingbostel markierte erneut Chluba im Anschluss an einen Eckball den 1:0-Siegtreffer.

Im dritten Spiel in Folge – so hatte es der Spielplan vorgegeben – waren die Mädchen aus Harburg Gegnerinnen der Uelzener Auswahl. Im Laufe der Partie machte sich ein Kräfteverschleiß bemerkbar. Die Mannschaft ging durch ein Tor von Christin Wulf nach schöner Vorarbeit von Sarah Gerstenkorn zwar in Führung, durch einen sehr schönen Konter erzielten die Harburgerinnen jedoch den Ausgleich. Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit gab es in der Abwehr der Uelzener Auswahl dann eine kurze Unaufmerksamkeit, die die Harburger Mädchen zum entscheidenden Treffer nutzten – 1:2.

Das Spiel gegen die Auswahl aus dem Kreis Stade sollte das torreichste des gesamten Turniers werden. Die Staderinnen gingen mit 0:1 in Führung. Im Gegenangriff erzielte Wulf nach einem Pass von Denise Knappe den Ausgleich. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gelang Lina Hedder nach einer schönen Einzelleistung von Kira Kulaczewski das Tor zur 2:1-Führung. Drei Minuten vor Spielende erzielte abermals Wulf nach Vorarbeit von Pia Brodkorb das vorentscheidenden 3:1. Praktisch im Gegenzug erzielten die Staderinnen den Anschlusstreffer.

Somit musste im letzten Spiel gegen den Kreis Diepholz ein Sieg für die Uelzenerinnen her, um das Turnier zu gewinnen. Mit dem Halbzeitpfiff erzielten die Diepholzerinnen das 0:1. Drei Minuten nach Wiederbeginn markierte Kulaczewski den Ausgleich, es blieb allerdings beim Unentschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare