„Eine ordentliche Trotzreaktion“

+
Die Ebstorf Heide Knights (rechts Lasse Paeger) spielten engagiert, konnten sih aber nicht belohnen.

Pinneberg/Ebstorf – Ein Medaillenplatz in der 2. Regionalliga Nord ist für die Basketballer der Ebstorf Heide Knights in weitere Ferne gerückt.

Gestern Nachmittag verlor das Team das Verfolgerduell bei der BG Halstenbek/Pinneberg mit 66:79 und liegt im Kampf um Platz drei nun bereits vier Punkte hinter seinem Kontrahenten.

Ebstorf hat den direkten Vergleich allerdings gewonnen. Den Blick nach unten möchten die Ritter bei weiterhin sechs Zählern Distanz auf die Gefahrenzone nicht richten: „Da muss man sich keine Sorgen machen. Mit dem Abstiegskampf werden wir nichts zu tun bekommen“, versichert Spielertrainer Justus Koch.

Die Ebstorfer mussten in Pinneberg mit einem dünn besetzten Kader antreten, in dem auch drei Schlüsselspieler fehlten. Zudem war Spielertrainer Justus Koch gesundheitlich angeschlagen, hielt aber durch. Hassan Salim musste früh vom Parkett, er hatte sich beim Abschlusstraining am Freitag eine Muskelverletzung zugezogen. „Das war kein Rückschlag. Unter diesen Umständen war das eine ordentliche Trotzreaktion der Mannschaft nach der hohen Niederlage in Cuxhaven“, erklärte Koch.

Die leidenschaftlich spielenden Ebstorfer machten einen 8:0-Start der Halstenbeker bis zur 13. Minute wieder wett (14:14), blieben stets auf Schlagdistanz, lagen aber nie in Führung. Am Ende fehlte dann auch die Kraft.

Außer Koch unter anderem mit einem Zehn-Punkte-Lauf gefielen insbesondere Jonas Bebert, der als Center „eine Bank“ war. Auch Youngster Lasse Paeger, das Back-up von Hassan Salim und Rouven Lopez, ließ sich von einem fast 40-minütigen Einsatz nicht schrecken. „Hut ab,“ lobte Koch den 18-Jährigen, „er hat bewiesen, dass er in dieser Liga mitspielen kann.“  kl

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare