„Eine neue Erfahrung“

Stadionatmosphäre: Gespielt wurde das Turnier in der Swiss Life Hall mit Rundumbande und auf Kunstrasen. 24 eFootball-Stationen waren auf der Spielfläche aufgebaut. Eine zusätzliche Station gab es auf der großen Live-Bühne.
+
Stadionatmosphäre: Gespielt wurde das Turnier in der Swiss Life Hall mit Rundumbande und auf Kunstrasen. 24 eFootball-Stationen waren auf der Spielfläche aufgebaut. Eine zusätzliche Station gab es auf der großen Live-Bühne.

Hannover/Bad Bodenteich – Zahlreiche Zuschauer, 98 Zweier-Teams, 24 Stationen – und drei Mannschaften aus dem Fußballkreis Heide-Wendland (HWK). TuS Bodenteich, SV Wendisch Evern und TuS Barendorf mischten kräftig mit bei der 2. eFootball-Niedersachsenmeisterschaft in Hannover.

Der frisch gebackene Kreismeister TuS Bodenteich mit Jonas Köhle und Sören Schlechter an der Konsole zog als Sieger der Vorrundengruppe 6 in die K.-o-Phase ein, feierte einen weiteren Sieg und schied im 1/16-Finale dann aus.

TuS Bodenteichs Team (von links): Ole Schwerin (Social-Media-Manager), die Spieler Sören Schlechter und Jonas Köhle sowie Lars Lettau (Physiotherapeut).

Nach zehn Spielen zu je 2x6 Minuten wurde HWK-Vizemeister TuS Barendorf nach Platz zwei in der Gruppenphase am Ende Siebter. Gruppensieger und erster HWK-Titelträger SV Wendisch Evern schied wie die Bad Bodenteicher in der Runde der letzten 32 aus.

„Für uns war es auf jeden Fall eine neue Erfahrung, bei so einem großen Turnier dabei gewesen zu sein“, schildern Jonas Köhle und Sören Schlechter ihre Eindrücke aus der Swiss Life Hall. „Es hat uns viel Spaß gemacht. Wir hoffen, uns das nächste Mal wieder dafür qualifizieren zu können.“

Die von den Veranstaltern erhofften 1000 Zuschauer seien es am Ende zwar nicht geworden, „trotzdem war die Stimmung in der Halle recht gut“, sagt Köhle.

Unter Leitung von NFV-Direktor Jan Baßler hatten die NFV-Mitarbeiter Ronja Oltrogge und Tobias Siewerin mit einem Team junger Leute ganze Arbeit geleistet und optimale Rahmenbedingungen geschaffen. Jonas Köhle: „Die Organisation war sehr gut. Durch sogenannte Schiedsrichter, die von Spielstation zu Spielstation gegangen sind und sich um das Melden der Ergebnisse gekümmert haben, konnten die Spiele recht zügig hintereinander weggespielt werden.“

Die beiden Bad Bodenteicher wurden von Fans und einem Betreuerstab unterstützt. Sören Schlechter: „Ebenfalls bedanken wir uns natürlich auch bei denjenigen, die nicht in Hannover anwesend waren, uns aber trotzdem die Daumen gedrückt haben.“

188 Konsolenkicker gingen an den PlayStations im Spiel „FIFA 20“ ins Turnier. Die SG Wehrstedt/Salzdetfurth stellt die eFootball-Könige Niedersachsens. Niko Jurkschat und Luca Schulze boten im Finale im Trikot von Real Madrid gegen den mit Arsen Orzjan und Sören Gerdes als AS Monaco angetretenen SV Bruchhausen-Vilsen ein perfektes Spiel, siegten deutlich mit 4:0 (2:0) und ließen sich anschließend im Konfettiregen feiern.

Dritter wurde der VfL Rötgesbüttel, der sich mit Niklas Kollay und Max Neumann im „kleinen Finale“ gegen Christian Zerfowski und Felix Wolf vom TSV Wechold-Magelsen mit 3:1 behauptete. Titelverteidiger TuS Fortuna Oberg mit Roma Rotmann/Anton Birjukov musste im Achtelfinale die Segel streichen.

„Der digitale Fußball bietet uns die Möglichkeit, junge Menschen an unsere Vereine zu binden. Diese Chance dürfen wir nicht ungenutzt lassen“, zog Günter Distelrath hochzufrieden Bilanz. Der Präsident des Niedersächsischen Fußballverbandes: „Diese Veranstaltung wird ihre Fortsetzung finden!“  kl, rp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare