Hochverdienter 2:0-Sieg in Suderburg – Aufsteiger mischt die Bezirksliga auf

Eddelstorfer Siegesgier

+
Befreiungsschlag aus der Luft: Eddelstorfs Sami-Lee Mansour (rechts gegen den Suderburger Martin Okon) befördert den Ball aus der Gefahrenzone.

Suderburg. Aufsteiger SV Eddelstorf bleibt das Überraschungsteam der Liga.

Nur eine Woche nach der 3:5-Heimniederlage gegen den Vastorfer SK zeigte sich der Fußball-Bezirksligist wieder in Galaform und gewann die Auswärtspartie beim favorisierten VfL Suderburg hoch verdient mit 2:0 (0:0).

Es war bereits der dritte Eddelstorfer Sieg am vierten Spieltag, zum dritten Mal blieb der Liganeuling ohne Gegentor und erhielt selbst vom Suderburger Trainer Jaroslav Detko ein Kompliment für die couragierte, mutige und sehr souveräne Leistung. „Riesenlob nach Eddelstorf. Sie haben hochverdient gewonnen.“ Der überragende und extrem kopfballstarke Abwehrchef Stephan Schenk (56.) und der eingewechselte Stürmer Jan-Ole Schulz per Foulelfmeter in der Nachspielzeit erzielten die Tore für die Gäste. „Ich und mein Bruder Karsten (Co-Trainer, Anm. d. Red.) sind sehr zufrieden. Mit unserer Zweikampfhärte und Entschlossenheit haben wir nichts zugelassen und Suderburg so den Zahn gezogen“, erklärte der SVE-Coach Olaf Walter.

Beim Stande von 1:0 verpasste Dennis Ohneseit mit einem verschossenen Foulelfmeter den Suderburger Ausgleich. Der wäre jedoch schmeichelhaft, hatte der Außenseiter ein deutliches Chancenplus und auch das 2:0 durch Sebastian Strzalla auf dem Fuß. Strzallas Führungstor per Kopf nach 20 Minuten wurde wegen Abseits nicht gegeben. Für Walter war es aber ein regulärer Treffer. Stefan Kaßmann vergab ebenfalls nach einem Alleingang in der ersten Hälfte.

Die ideenlosen Gastgeber spielten kopflos und wurden immer wieder zur Spielweise mit langen Bällen gezwungen, diese wiederum waren sichere Beute von Schenk und Marcel Kahlmann. Mit neun Zählern liegt Eddelstorf an fünfter Position und mischt die Liga auf. „Das ist ein Prozess, der über Jahre gereift ist. Wir haben eine gute Mischung. Und die Jungs sind gierig auf Siege. Wir freuen uns sehr über diese neun Punkte“, so Walter.

Von Arek Marud

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare