Fußball-Kreisliga: FCO 6:2-Derbysieger über Holdenstedt / Eddelstorf baut Vorsprung weiter aus

„Echte Dreyer-Gala“ in Oldenstadt

+
Da war die Holdenstedter Welt noch in Ordnung: Maurice Ellenberg (halb verdeckt) erzielt zwischen den Oldenstädtern Marius-Nando Richter, Daniel Lindenau und Khristoff Grohs das frühe Führungstor.

Uelzen/Landkreis. Der Fußball-Kreisliga-Spitzenreiter SV Eddelstorf lässt sich nicht aus dem Takt bringen. Am 27.

Spieltag landete die Elf von Trainer Olaf Walter einen ungefährdeten 4:0-Sieg in Suhlendorf, profitierte gleichzeitig von den Ausrutschern der Verfolger Union Bevensen (0:0 gegen Bienenbüttel) und TV Rätzlingen (1:4 gegen Wriedel) und baute somit den Vorsprung auf elf Punkte aus.

Wiederholt in toller Form präsentierten sich die Oldenstädter und fertigten den Stadtrivalen aus Holdenstedt mit 6:2 Toren ab. Zudem ließ aus dem Vorderfeld der Liga der MTV Römstedt beim 1:1 gegen den Vorletzten aus Wieren wichtige Zähler liegen.

TuS Ebstorf –

SV Emmendorf II 2:2 (0:2)

Nach dem mittlerweile sechsten sieglosen Spiel in Folge treten die Ebstorfer weiterhin auf der Stelle. Dustin Borbe und Jannis Kellmer bescherten den Emmendorfern nach verteilter erster Hälfte zunächst eine 2:0-Pausenführung. Der starke TuS-Innenverteidiger Sebastian Peters rettete den Rot-Weißen per Doppelpack schließlich noch ein 2:2-Remis. TuS-Betreuer Andreas Basiel sah einen überlegenen zweiten Durchgang seines Teams: „Daraus haben wir aber zu wenig Kapital geschlagen. Zurzeit klebt uns einfach eine Seuche an den Füßen.“

TSV Suhlendorf –

SV Eddelstorf 0:4 (0:2)

„Die Niederlage hätte auch noch höher ausfallen können“, gestand Suhlendorfs Trainer Stephan Lindemann, der aus der Personalnot heraus einmal mehr selbst mit auflaufen musste, nach der klaren Heimpleite gegen den Spitzenreiter aus Eddelstorf. Im ersten Durchgang hielt die TSV-Abwehrkette noch recht ordentlich dagegen, nach der Pause verfiel sie dann aber mehr und mehr in ihre Einzelteile. Die Gäste nutzten dies aber nicht konsequent genug, sodass am Ende „nur“ ein 0:4 stand.

SV Hanstedt –

TSV Jastorf 0:3 (0:2)

„Wir haben alles das, was wir uns in den letzten Wochen erarbeitet haben, heute vermissen lassen. Das war brutal schlecht“, ärgerte sich Hanstedts Coach Alexander Hamp über den Auftritt seines Teams. Die Jastorfer benötigten somit keine Galaleistung, um zu einem ungefährdeten Erfolg beim Schlusslicht zu kommen. „Die haben Fußball gespielt, wir nicht“, wetterte Hamp weiter. Lorenz Benecke und Marcel Claus vor sowie Martin Schwochow nach der Pause trafen zum 0:3-Endergebnis.

Union Bevensen –

TSV Bienenbüttel 0:0

Das zweite torlose Unentschieden in Folge (zuvor gab es ein 0:0 in Ebstorf) leistete sich der Ligazweite aus Bad Bevensen und verlor damit weiteren Boden auf Spitzenreiter Eddelstorf. „Das war viel zu wenig von uns“, bilanzierte Union-Coach Tobias Neubauer und sprach von „keiner Durchschlagskraft in der Offensive“. Die Bienenbütteler jedenfalls verdienten sich das Remis redlich und hätten bei ein wenig mehr Fortune sogar als Sieger vom Platz gehen können.

FC Oldenstadt –

SV Holdenstedt 6:2 (5:1)

Die Holdenstedter überraschten zwar schnell mit dem 0:1 durch Maurice Ellenberg, doch die Antwort der wiedererstarkten Oldenstädter folgte prompt. „Man hat richtig gesehen, dass ein Ruck durch meine Mannschaft gegangen ist“, berichtete FCO-Trainer André Kobus. Lukas Haack per Strafstoß sowie ein vierfacher Husarenstreich von Patrick Dreyer führten zum Pausen-5:1. Kobus über seinen Torjäger: „Eine echte Patrick-Dreyer-Gala heute!“ Das Duell war natürlich entschieden, nach der Pause ging beiden Teams die Spannung zusehends flöten.

TV Rätzlingen –

TSV Wriedel 1:4 (1:2)

Bittere Pille für die Rätzlinger, die gegen den TSV Wriedel – wie bereits im Hinspiel (2:7) – kräftig unter die Räder kamen. Arne Schult und Maik Cordes per Strafstoß legten schnell ein 0:2 vor, das TVR-Goalgetter Maximilian Meyer zum Pausen-1:2 verkürzte. Kurz nach dem Wiederanpfiff vergab dann Meyer frei vor Gästekeeper Oliver Gogollok das mögliche 2:2, anschließend aber konterten die Wriedeler wiederholt glasklare Möglichkeiten heraus. „Wir waren zum Schluss offen wie ein Scheunentor“, kreidete sich der Rätzlinger Trainer Frank Kilian selbst Fehler an. Am Ende hieß es verdientermaßen 1:4.

MTV Römstedt –

TuS Wieren 1:1 (0:0)

Selbst Wierens Trainer Benjamin Bücker wusste nach dem Abpfiff, dass der Punktgewinn aus Sicht seines TuS überaus glücklich war: „Wir haben so wie noch nie in dieser Saison unter Beschuss gestanden.“ Doch Römstedt vergab Torchance um Torchance. Nach torlosem Pausenergebnis bescherte Mohammed Chamas den Gästen quasi aus dem Nichts sogar das 0:1, das Sekander Rasul in den Schlussminuten noch zum 1:1 ausglich. Römstedts Coach Torben Tutas trauerte zwei verschenkten Punkten hinterher: „Uns fehlt einfach ein eiskalter Torjäger. Wir haben so viele Möglichkeiten vergeben.“

Von Michael Klingebiel

Fußball-Kreisliga: FC Oldenstadt – SV Holdenstedt und TV Rätzlingen – TSV Wriedel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare