1. Kreisklasse Süd: Spitzenreiter siegt, Verfolger patzen / Nordstaffel: Bienenbüttel siegt weiter

Ebstorf jubelt sogar dreifach

Suderburgs Marciel Macho und Moritz Röper werden von Bodenteichs Lukas Prehn geblockt, sodass Mirko Schwerin den Ball aus der Gefahrenzone köpft (von links).
+
Suderburgs Marciel Macho und Moritz Röper werden von Bodenteichs Lukas Prehn geblockt, sodass Mirko Schwerin den Ball aus der Gefahrenzone köpft (von links).

Uelzen/Landkreis – Großer Gewinner des 19. Spieltages in der 1. Fußball-Kreisklasse Süd ist ohne Zweifel der TuS Ebstorf. Der Tabellenführer schlug den SV Emmendorf II locker mit 6:1 und durfte sich zudem über Patzer der Konkurrenz freuen.

So kam der Tabellenzweite SV Molzen bei Germania Ripdorf nicht über ein überraschendes 0:0 hinaus, und der drittplatzierte TuS Wieren unterlag gar dem SV Zernien mit 0:1. Der SV Stadensen unterlag derweil erneut seinem Angstgegner.

In der Nordstaffel blieb der TSV Jastorf daheim gegen Spitzenreiter TSV Gellersen II chancenlos (0:4), während der TSV Bienenbüttel in Brietlingen einmal mehr seine Aufstiegsambitionen untermauerte (3:1).

Staffel Süd

VfL Suderburg II – TuS Bodenteich II 3:1 (1:1)

Die frühe Suderburger Führung durch Tim Sterneck glich Jannis Schwerin schnell zum 1:1 aus. Anschließend zeigten sich beide Defensivreihen voll im Bilde, sodass es ohne weitere Höhepunkte mit einem gerechten Ergebnis in die Pause ging. Anschließend erhöhte der VfL aber den Druck und verdiente sich den späteren Sieg, den Timo Oberin und erneut Sterneck, der eine tolle Kombination abschloss, herausschossen. „Die Mannschaft hat eine gute Reaktion gezeigt, in bin sehr zufrieden“, fand Suderburgs Trainer Jörn Drögemüller.

TuS Ebstorf – SV Emmendorf II 6:1 (3:1)

Überzeugender Auftakt des Tabellenführers, der der Emmendorfer-Reserve keine Chance ließ und besonders in der ersten Halbzeit auch einen höheren Vorsprung hätte herausschießen können. Wir haben über die Außen die Räume gefunden“, sah TuS-Betreuer Andreas Basiel einen der Gründe für den klaren Erfolg. Der Favorit bog schon früh auf die Siegerstraße ein, als der starke Jannes Penkert per Freistoß traf. Dabei sah SVE-Keeper Nils Jaerneke denkbar schlecht aus, später verhinderte er aber mehrfach weitere Einschläge.

TuS Wieren – SV Zernien 0:1 (0:1)

Lange Gesichter in Wieren. Nach sieben Spielen ohne Niederlage erwischte den TuS mal wieder. Das Tor des Tages markierte Zerniens Torjäger Timo Höft mit seinem 20. Saisontor drei Minuten vor der Pause per Handelfmeter. „In der ersten Halbzeit haben wir zu wenig investiert, Zernien war griffiger“, fand Wierens Trainer Mike Schneider. Der sah dann aber eine Steigerung seiner Elf, die gegen einen zunehmend tief stehenden Gegner mehrfach erfolglos am Ausgleich schnupperte.

Germania Ripdorf – SV Molzen 0:0

Überraschung in Ripdorf, wo die Germanen dem Aufstiegsanwärter ein torloses Remis abtrotzten. Die Platzherren gingen mit dem allerletzten Aufgebot ins Spiel, überließen dem Favoriten große Feldanteile. „Die Molzener wussten damit nichts anzufangen“, meinte Ripdorfs Trainer Florian Damm, der aufgrund der Personalmisere als Stürmer auflief und nach 74 Minuten die Ampelkarte sah. Und wenn der SVM doch einmal durchkam, war beim überragenden Aushilfstorwart Torben Krug (stand zuletzt in der Jugend im Kasten) Endstation.

SV Stadensen – FC SG Gartow 2:4 (2:2)

Die Gartower bleiben der Angstgegner schlechthin für den SV Stadensen. Diese erneute Niederlage war allerdings nicht zwingend. Vielmehr entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. „Gartow war in der zweiten Halbzeit effektiver“, erkannte SVS-Spieler Jonas Hilmer den Unterschied an diesem Nachmittag. Zuvor konnte der Gastgeber durch Hilmer und Lars Hardekopf noch zweimal einen Rückstand wettmachen, ehe Gartow den längeren Atem hatte. Die Platzherren stellten von Dreier- auf Viererkette um, offenbarten dabei noch Zuordnungsprobleme.

SVG Oetzen/Stöcken – TSV Suhlendorf 1:0 (1:0)

Unnötig schwer machte sich die SVG Oetzen/Stöcken das Leben. „In der ersten Halbzeit müssen wir 2:0 oder 3:0 führen“, bemängelte Trainer Dennis Thomsen die schwache Chancenverwertung. So führten die Platzherren nach dem Kontertor von Sebastian Bannehr nur knapp mit 1:0. Später wurde es zäher, die Suhlendorfer kamen nun besser zurecht, wurden aber nicht so recht zwingend. Letztlich brachten die Oetzener über die Ziellinie.

Staffel Nord

TSV Jastorf – TSV Gellersen II 0:4 (0:1)

„Die Sieg für Gellersen geht in Ordnung, ist aber um zwei Tore zu hoch ausgefallen“, bilanzierte Jastorfs Trainer Malte Weber nach der Heimpleite gegen den Spitzenreiter. Die Gäste wurden immer wieder durch ihre schnellen Außenspieler gefährlich, agierten schlichtweg cleverer. Beim Stand von 0:2 scheiterte Jastorfs Marcel Claus per Strafstoß an Gästetorwart Nils Krahmer, verpasste so den Anschluss und möglicherweise eine heiße Schlussphase. So war der Weg frei für einen lupenreinen Hattrick von Gästetorjäger Malte Twesten, der auf den 0:4-Endstand erhöhte.

TuS Brietlingen – TSV Bienenbüttel 1:3 (0:2)

Den Erfolgszug der Bienenbütteler konnte auch der TuS Brietlingen nicht stoppen. Der TSV siegte mit 3:1 Toren und festigte damit seinen dritten Tabellenplatz.

Trainer Florian Schick: „Ein Kampfsieg auf schwer bespielbarem Boden. Wir haben in der ersten Halbzeit unsere Chancen eiskalt genutzt, waren bis dahin fast nur im Ballbesitz. Nach der Pause hat Brietlingen alles versucht, aber unsere Defensive stand sattelfest.“  mk

VON IMMO DE LA PORTE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare