1. Kreisklasse: Hanstedt feiert gegen Molzen Monstercomeback / Wierens Benecke schockt Stadensen in Nachspielzeit

7:0 – Ebstorf fährt zum AZ-Presse-Cup

+
Oetzen/Stöckens Steven Pericie (rechts) arbeitet kräftig mit beiden Händen, kann Holdenstedts Steven Langner aber trotzdem nicht stoppen. Foto: de la Porte

Uelzen/Landkreis. Riesenjubel beim TuS Ebstorf: Dank eines 7:0-Sieges über Germania Ripdorf festigte der TuS Ebstorf in der 1. Fußball-Kreisklasse Süd seine Tabellenführung und sicherte sich damit auch das Ticket für den 12. AZ-Presse-Cup.

In den sauren Apfel musste dadurch der punktgleiche SV Holdenstedt beißen, der die Qualifikation trotz des 3:2 bei Oetzen/Stöcken haarscharf verpasste. Im Tabellenkeller feierte der SV Hanstedt einen sensationellen Erfolg gegen den SV Molzen und verließ die Abstiegsplätze.

SV Stadensen –

TuS Wieren 1:1 (0:0)

Es lief schon die fünfte Minute der Nachspielzeit, als Joscha Benecke von der Strafraumgrenze Maß nahm und mit seinem 1:1 per Freistoß den Wierener Anhang jubeln ließ. Es war der späte Schlusspunkt unter ein packendes, intensives Derby vor rund 150 Zuschauern. Beide Teams gingen hohes Tempo, ließen auch das Spielerische nicht zu kurz kommen. Stadensens Trainer Olaf Bode bezeichnete den späten Nackenschlag zwar als „bitteres Ding“, fand das Ergebnis aber „in Ordnung“.

• Tore: 1:0 Caran (75./FE), 1:1 Benecke (90.+5).

TuS Ebstorf –

Germ. Ripdorf 7:0 (2:0)

Dank des Kantersieges gegen Ripdorf sicherten sich die Ebstorfer den ersten Platz und damit die Qualifikation für den AZ-Pressecup. Das klare Resultat hatte sich zunächst nicht abgezeichnet, in den ersten 25 Minuten gestalten die Gäste das Geschehen nämlich durchaus ausgeglichen. „Doch dann haben wir unsere Klasse gezeigt“, meinte Ebstorfs Betreuer Andreas Basiel.

• Tore: 1:0 Rudyj (22.), 2:0 Pfanzagl (31.), 3:0, 4:0 Gausmann (55./65.), 5:0 Rudyj (78.), 6:0 Weickardt (87./Eigentor), 7:0 A. Basiel (89.).

TSV Wriedel –

TSV Jastorf 5:2 (0:2)

Sieben Tore, drei Platzverweise – in Wriedel war einiges los. Zunächst nutzten die Gastgeber ihre Chancen nicht, dafür aber die Jastorfer, die dank zweier Claus-Elfer führten. Beim ersten Strafstoß handelte sich Wriedels Jan-Hendrik Neddermeyer zudem für das Handspiel den roten Karton ein. Später holten die Platzherren Versäumtes eindrucksvoll nach, profitierten zudem von Jastorfer Hinausstellungen (Gelb-Rot Loris Guder/58.) und Torwart Sebastian Grafe (Rot wegen Handspiel/67.).

• Tore: 0:1, 0:2 Claus (22./HE/40./FE), 1:2 Müller (53.), 2:2 A. Schult (55.), 3:2 Zetler (78.), 4:2, 5:2 A. Schult (79./90.).

SV Hanstedt –

SV Molzen 4:3 (1:3)

Was für ein Spiel in Hanstedt! Die abstiegsgefährdeten Gastgeber lagen bereits aussichtslos mit 0:3 zurück, feierten dann aber ein märchenhaftes Comeback. „Wir starten nochmal neu und holen alles aus uns heraus“, motivierte Trainer Alexander Hamp seine Jungs bei seiner Halbzeitansprache. Seine Elf dreht tatsächlich auf, während die Molzener abbauten. Selbst eine Rote Karte gegen Pascal Kulas (68./Notbremse) konnte den SVH nicht mehr stoppen.

• Tore: 0:1 Feige (14.), 0:2 Giere (43.), 0:3 Freimuth (44.), 1:3 Hanglberger (45.), 2:3 Voigt (48.), 3:3 Ludolphs (70.), 4:3 Bandholz (85.).

TuS Wustrow –

TSV Suhlendorf 5:0 (3:0)

Die Suhlendorfer kamen gut ins Spiel, hatten aber Pech, als Johannes Graf an der Latte scheiterte. Das Glück hielt sich auf der anderen Seite auf, als eine verunglückte Flanke von Wustrows Wanja Schulz über Torwart Daniel Guskau zum 1:0 ins Tor segelte. „Typisch in unserer Situation“, stöhnte Suhlendorfs Trainer Stephan Lindemann. Der sah dann, wie der Favorit immer besser in Tritt kam und nach dem 3:0 einem lockeren Heimsieg entgegensah.

• Tore: 1:0 W. Schulz (19.), 2:0 Streblow (25.), 3:0 M. Schulz (45.), 4:0 Hamann (65.), 5:0 Köster (72.).

SVG Oetzen/Stöcken –

SV Holdenstedt 2:3 (2:1)

Dank eines Kopfballtores von Abwehrspieler Julian Schütte behielt der SV Holdenstedt erst in der Nachspielzeit die Oberhand. „Wir haben eine engagierte Leistung geboten“, stellte SVG-Trainer Dennis Thomsen fest. Tatsächlich hielten die Gastgeber gut dagegen, nahmen auch gern Geschenke von Holdenstedts Torwart Marcel Hartwig mit, dem zweimal das glitschige Leder aus den Händen flutschte.

• Tore: 0:1 Schütte (8.), 1:1 Pericie (10.), 2:1 Meister (42.), 2:2 Weuste (70.), 2:3 Schütte (90.+3).

FC SG Gartow –

SV Emmendorf II 2:4 (0:1)

Zunächst hatten die Emmendorfer die Begegnung im Griff, führten verdient zur Pause. Doch mit Wiederbeginn kippte das Geschehen, die Gartower machten nun Druck. „Wir haben in der zweiten Halbzeit keinen Zugriff bekommen“, meinte SVE-Trainer Stephan Brinkmann. Der schloss dann aber höchstpersönlich einen Konter zum überraschenden 1:2 ab. Anschließend machten die Grün-Schwarzen den Sack konsequent zu.

• Tore: 0:1 Borbe (27.), 1:1 Liebing (64.), 1:2 Brinkmann (76.), 1:3, 1:4 Borbe (82./90.+2), 2:4 Liebing (90.+3).

Von Immo de la Porte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare