1. az-online.de
  2. Sport
  3. Lokalsport Uelzen

SV Ostedt gelingt im Kreispokal Riesenüberraschung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bernd Klingebiel, Arek Marud

Kommentare

Spielszene im Strafraum. Ein Spieler schießt aufs Tor. Ein Gegenspieler versucht, den Ball mit dem Fuß abzublocken.
Lüchows Ole Haase-Mühlner (Mitte) trifft zum 0:1. Am Ende triumphierte aber der SV Ostedt mit 3:1. © Klingebiel, Bernd

Dem SV Ostedt ist ein Pokal-Coup gelungen. Das Team aus der 2. Kreisklasse warf in der Qualirunde des Kreispokals Bezirksliga-Absteiger SC Lüchow aus dem Wettbewerb.

Uelzen/Landkreis – Die Bullenhitze am Mittwochabend war für die Fußballer oftmals der größere Gegner. In der Qualifikationsrunde um den Heide-Wendland-Kreispokal waren sie letztlich froh, die Sahara-Spiele gesundheitlich unbeschadet überstanden zu haben.

Der Kreis-Fußballverband hatte den Vereinen kurzfristig die Möglichkeit eröffnet, nach Absprache mit allen Beteiligten die Partien später in den Abend hinein zu verschieben oder erst am Donnerstag auszutragen. In Wriedel und Groß Hesebeck rückte die Anstoßzeit um eine Stunde auf 20 Uhr nach hinten – für echte Abkühlung auf dem Rasen sorgte das aber mitnichten.

Die SVG Oetzen/Stöcken und Teutonia Uelzen II einigten sich sogar auf eine Verlegung auf den nächsten Mittwoch (19 Uhr). Das ist möglich, weil Erstrundengegner SV Jelmstorf die Sonntagspartie wegen des 100-jährigen Jubiläums auf Freitag, 29. Juli, verschoben hatte. „Das ist unmenschlich. Bei diesen Temperaturen müssen wir an die Jungs denken“, begründete Teutonias Trainer Steffen Vick die Verschiebung.

Der SV Hanstedt (gegen TuS Ebstorf) trat aus Personalmangel nicht an (AZ berichtete), und auch die SG Lüder/Bodenteich II/Soltendieck sagte ihre Partie gegen TSV Wrestedt/St. kurzerhand ab.

Dort, wo der Ball rollte, entwickelten sich teils spannende Partien, die auch Überraschungen brachten. So warf der SV Ostedt (2. Kreisklasse) beim 3:1 (1:1)-Sieg den Bezirksligaabsteiger SC Lüchow aus dem Wettbewerb.

Athmane Lachgar (34.) und Carsten Bäürle (69., 90.+5) drehten die Lüchower Führung durch Ole Haase-Mühlner (18.) um. Der TSV Niendorf/Hallligdorf, der erstmals seit drei Jahren wieder unter eigener Flagge spielte, bot dem Kreisligaabsteiger SC 09 Uelzen beim 0:2 tapfer Paroli.

Im Topduell zwischen zwei Aufstiegsanwärtern der 1. Kreisklasse Süd bezwang der TSV Wriedel den SC Kirch-/Westerweyhe nach Toren von Maik Cordes (12./Freistoß), Kevin Schusdzarra (19.) und Philipp Grunwald (81.) sowie dem Gegentreffer von Lars-Henrik März (55./FE) mit 3:1 (2:0). Sprichwörtlich hitzig ging es zu: SCK-Coach Harald Voigts kassierte Gelb-Rot wegen Meckerns (38.) ebenso wie Gästespieler Arne Moritz (78.). SCK-Akteur Leon Voigts flog nach grobem Foulspiel sogar mit glatt Rot vom Feld (70.) und verletzte sich bei dieser Szene so schwer, dass ein Krankenwagen gerufen wurde.

Ergebnisse mit Uelzener Beteiligung:

Kreispokal Heide-W. Quali

TSV Wriedel - SC Kirch-/W.w. 3:1

TSV Hesebeck/R. - U. Bevensen 1:9

Eintr. Lüneburg - Lüneburger SV 0:3

VfL Lüneburg - MTV Lüneburg II W. 0:5

TSV Bardowick II - Dy. Lüneburg 3:1

SV Hohnstorf - Ochtmisser SV 0:7

SV Elbufer - TuS Neetze II 1:7

MTV Römstedt II - Böddenstedt 1:6

SG Lüder/Bodent./S. - Wrestedt-St. W. 0:5

SV Holdenstedt II - TuS Wieren 0:7

TSV Niendorf/H. - SC 09 Uelzen 0:2

SV Hanstedt - TuS Ebstorf W. 0:5

SV Ostedt - SC Lüchow 3:1

TuS Lübbow - TSV Hitzacker 0:6

SV Küsten II - TSV Suhlendorf 6:3

VfL Breese/L. II - TuS Wustrow 0:4

MTV Himbergen - SSV Gusborn 5:2

Dahlenburger SK - VfL Bleckede 1:3

Auch interessant

Kommentare