„Die Art und Weise ist inakzeptabel“

Knights-Trainer Leo Niebuhr nach hoher Pleite enttäuscht

+
Die Ebstorf Knights ließen sich in Kronshagen komplett aus der Bahn werfen, einzig der erstmals in der Startformation aufgebotene Tobias Katenkamp (links) sorgte mit seiner beherzten Leistung für einen Lichtblick.

cb Kiel/Ebstorf. Im Saisonendspurt der 2. Basketball-Regionalliga Nord geht den Ebstorf Knights die Puste aus. Am Samstagabend verloren sie in Kiel beim TSV Kronshagen hoch mit 62:89 (19:19; 34:42; 46:63) Punkten und müssen die Vizemeisterschaft abhaken.

Der Bramfelder SV ist nach einem Sieg bei der BG Hamburg der Platz hinter Meister Weser Baskets Bremen nicht mehr zu nehmen.

Bei den Knights bleibt nach der hohen Niederlage vor allem ein bitterer Nachgeschmack. „Die Art und Weise, wie wir das Spiel verloren haben, ist inakzeptabel“, fasste Leo Niebuhr zusammen. Der Spielertrainer: „Wir sind viel zu inkonstant in unseren Leistungen – und das schon die ganze Saison!“ Obwohl die Leistung in Kronshagen das Team noch lange beschäftigen wird, schaut der Trainer auf das letzte Saisonspiel am 2. April in Rostock: „Ich möchte die Saison mit einem guten Gefühl beenden. Und dafür muss sich unsere Trainingsleistung noch einmal stark steigern.“

Dabei waren die Knights durchaus solide in die Partie gestartet. Sie lagen zur Halbzeit trotz vieler unnötiger Ballverluste lediglich mit acht Zählern zurück (34:42). Doch anstatt die Partie noch einmal spannend zu machen, ließen insgesamt undiszipliniert spielende Ebstorfer in der zweiten Hälfte zu viele offene Dreier und einfache Korbleger zu. Zudem taten sich die Knights, frustriert von der eigenen Spielweise, mit vier technischen Fouls keinen Gefallen.

Als einziger Lichtblick im Ebstorfer Spiel präsentierte sich der erstmals in der Startformation stehende Aufbau Tobias Katenkamp, dessen Auftreten Niebuhr positiv hervorhob. Auch Katenkamp selbst war glücklich, die ihm gebotene Chance genutzt zu haben: „Nach anfänglicher Nervosität habe ich immer besser ins Spiel gefunden und insgesamt eine solide Leistung abgeliefert. Es fühlt sich großartig an, das Vertrauen des Trainers zu haben und so viel Spielzeit zu bekommen, womit sich die ganze Arbeit im Training bezahlt gemacht hat.“

• Ebstorf Knights (Punkte/Dreier): Hassan Salim (17/1), Leo Niebuhr (17), Chris Thompson (14), Christoph Baade (6), Andreas Wendler (4/1), Tobias Katenkamp (2), Daniel Klatt (2), Carsten Bieler, Hussein Salim.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare