Lange Gesichter in Suhlendorf:

1. Fußball-Kreisklasse Süd: Die SVG Oetzen/Stöcken schafft Sprung in die Aufstiegsrunde

Fußballer kämpfen um den Ball.
+
Die SVG Oetzen/Stöcken (links Steven Pericie, rechts Torschütze Cornelius-Leander Wittenberg mit Stadensens Christopher Stach) hat mit einem 2:1-Heimsieg vor 180 Zuschauern im letzten Moment den Schritt in die Aufstiegsrunde gesetzt.

Die SVG Oetzen/Stöcken hat mit einem 2:1-Sieg im Nachholspiel gegen den bereits qualifizierten SV Stadensen auf den letzten Drücker den Sprung in die Aufstiegsrunde der 1. Fußball-Kreisklasse Süd geschafft.

VON IMMO DE LA PORTE

Uelzen/Landkreis – Lange Gesichter gab es hingegen beim TSV Suhlendorf, der vergebens auf einen Punktverlust der Oetzener gehofft hatte.

Big Points sammelte am anderen Ende der Tabelle auch der TSV Jastorf durch einen Erfolg gegen die Emmendorfer Reserve, die punktlos in die im Frühjahr beginnende Abstiegsrunde einzieht.

TSV Jastorf – SV Emmendorf II 2:0 (0:0)

„Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, kommentierte Jastorfs Trainer Malte Weber den Sieg über den Tabellenletzten und die damit verbundenen drei Punkte für die Abstiegsrunde.

Die Platzherren rannten gegen sehr defensive Emmendorfer 55 Minuten erfolglos an, ehe ausgerechnet Gäste-Akteur Tom Duelcke per Eigentor traf. Anschließend ließ der TSV mehrfach den Führungsausbau liegen, unter anderem scheiterte Rachid El Hiba mit einem Handelfmeter an SVE-Keeper Nils Jaernecke (74.). Erst kurz vor dem Ende machte Marcel Claus dann endgültig den Deckel drauf – 2:0!

Tore: 1:0 Duelcke (55./Eigentor), 2:0 Claus (87.). Gelb-Rot: Leifholz (68./Emmendorf). Besonderes Vorkommnis: Rachid El Hiba scheiterte mit Handelfmeter an Emmendorfs Torwart Nils Jaernecke (74.).

So sehen die Auf- und Abstiegsstaffeln der 1. Kreisklasse Süd aus

Aufstiegsstaffel 1. KK Süd

1. FC SG Gartow 6 12:6 13

2. Teutonia Uelzen II 6 9:6 11

3. VfL Suderburg II 6 12:11 10

4. SVG Oetzen/Stöcken 6 10:9 7

5. SV Stadensen 6 6:6 7

6. TuS Bodenteich II 6 7:11 6

7. TuS Wieren 6 11:17 6

8. TSV Wriedel 6 9:10 5

Am Saisonende steigen der Tabellenerste und -zweite in die Kreisliga Heide-Wendland auf.

Abstiegsstaffel 1. KK Süd

1. Germania Ripdorf 6 30:8 15

2. SC Kirch-/W.w. 6 16:10 13

3. TSV Jastorf 6 12:13 12

4. TSV Lehmke 6 8:9 10

5. TuS Liepe 6 13:11 9

6. TSV Suhlendorf 6 11:7 8

7. TV Rätzlingen 6 4:14 3

8. SV Emmendorf II 6 5:28 0

Am Saisonende steigen die beiden Tabellenletzten in die 2. Kreisklasse ab.

In der Auf- und Abstiegsrunde bestreitet jede Mannschaft nach der Winterpause weitere acht Partien (Hin- und Rückrunde) und trifft dabei nur noch auf die Teams aus der jeweiligen Parallelstaffel.

SVG Oetzen/Stöcken – SV Stadensen 2:1 (1:0)

Jubel in Oetzen, auf den letzten Drücker sicherte sich die SVG noch den letzten Platz in der Aufstiegsrunde. Nach einer Abtastphase erspielten sich die Platzherren eine leichte Überlegenheit, belohnten sich kurz vor der Pause durch Alexander Meister, der die Vorarbeit von Liridon Elezi zum 1:0 nutzte.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Cornelius-Leander Wittenberg per Abstauber nach einem Freistoß auf 2:0, ehe die Stadenser durch Marten Zander verkürzten und damit eine heiße Schlussphase einläuteten. Doch die SVG brachte den knappen Vorsprung über die Runden. „Wir haben gezeigt, dass wir zurecht in der Aufstiegsrunde sind“, jubelte Fatmir Osmani aus dem Trainerteam.

Tore: 1:0 Meister (43.), 2:0 Wittenberg (60.), 2:1 Zander (79.).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare