Trotz anrollender Omikron-Welle:

Handball-Landesligist TV Uelzen soll bereits am 8. Januar um Punkte spielen

Sieben Männer in Laufklamotten, teils bunt verkleidet.
+
Aus der lockeren Runde hinein in den Spielbetrieb? In kleiner Besetzung und teils verkleidet haben die Black Owls um Trainer Maurice Maus (unten rechts) an Silvester einen Jahresabschlusslauf über elf Kilometer absolviert.
  • Bernd Klingebiel
    VonBernd Klingebiel
    schließen

Für die Landesliga-Handballer des TV Uelzen soll trotz der erwarteten Omikron-Megawelle der Spielbetrieb schon am Sonnabend, 8. Januar 2022, wieder starten.


Uelzen/Landkreis – Die Black Owls setzen dann die Saison mit der Nachholpartie gegen den MTV Soltau fort und beenden damit die vom Handball-Verband Niedersachsen (HVN) am 2. Dezember ausgerufene Corona-Pause.

Das Heimspiel gegen Soltau sollte ursprünglich am 27. November ausgetragen werden. Der TVU hatte es vor fünf Wochen wegen der sich zuspitzenden Corona-Lage mit Zustimmung des Gegners kurzfristig abgesagt.

„Zum jetzigen Zeitpunkt besteht ,leider’ keine Unsicherheit zum Startpunkt. Das Spiel für den 8. Januar steht, und seitens des Verbandes ist nach aktuellem Stand keine anhaltende Unterbrechung vorgesehen“, bestätigt TVU-Trainer Maurice Maus am Montag (3. Januar) den Anwurftermin am nächsten Sonnabend (19 Uhr, HEG-Halle). Sollte tatsächlich gespielt werden, dann vor einer Geisterkulisse ohne Zuschauer.

Wenn wir den Trainingsbetrieb aufrechterhalten, ist das in der aktuellen Lage das Maximum.

TVU-Coach Maurice Maus zum geplanten Landesliga-Restart am kommenden Sonnabend

„Die Coronaverordnung des Landes Niedersachsen lässt Amateursport weiterhin zu, und dem wollen wir Rechnung tragen“, hatte der HVN-Präsident Stefan Hüdepohl (Uelzen) vor Weihnachten betont. Das HVN-Präsidium folge der Empfehlung aus dem Spielausschuss und werde den Spielbetrieb im gesamten Verbandsgebiet nach dem Jahreswechsel wieder aufnehmen. Maus: „Es gibt wohl auch Teams in der Oberliga, die darauf bestehen. Meiner Einschätzung nach geht es da um finanzielle Verpflichtungen und das Ziel, in die Dritte Liga zu wollen.“

Der TVU sieht einem ungewissen Start entgegen. In Uelzen waren die Sporthallen während der Weihnachtsferien für Übungseinheiten geschlossen. Der TVU-Coach: „Wenn wir den Trainingsbetrieb aufrechterhalten, ist das in der aktuellen Lage das Maximum.“

An Silvester haben die Black Owls in kleiner Besetzung einen Lauf über elf Kilometer absolviert, bei dem es nicht um die Leistung, sondern um einen gemeinsamen Jahresabschluss ging. Maus: „Das Tempo war daher so angepasst, dass man sich gut unterhalten konnte. Wir waren eine Stunde und zwei Minuten unterwegs.“

Maus steht mit seinem Soltauer Trainerkollegen Frederik Hövermann im regelmäßigen Austausch: „Wir sind uns beide einig darüber, dass es kaum zu verkaufen ist, in der jetzigen Situation einen Punktspielbetrieb durchführen zu müssen.“ So sei es völlig unklar, in welchen Besetzungen die Teams am Sonnabend in der HEG-Halle auflaufen würden. In beiden Lagern gebe es Spieler, die aus beruflichen oder privaten Gründen möglicherweise aufgrund der Corona-Lage auf einen Einsatz verzichten.

Es sei zwar möglich, die Partie erneut zu verschieben. Maus: „Das macht aber nur Sinn, wenn auch die weiteren Spiele im Januar abgesetzt werden. Das ist aktuell nicht der Fall.“ Der TVU will die Lage beobachten. Maus: „Sollte auf der Ministerpräsidentenkonferenz Ende der Woche eine Entscheidung zu weiteren Einschränkungen in der kommenden Woche getroffen werden, die einen Spielbetrieb unterbinden, werden wir das Spiel am 8. Januar neu bewerten.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare