„Der leckere Duft der Aufstiegsrunde“

Fußball-Kreisliga: Derbys in Bienenbüttel und Bad Bevensen sowie Ebstorfer Topspiel gegen Barskamp

Fußballer vor dem Tor im Luftduell.
+
Union Bevensen (vorne Maan Tabbaa) hofft im Derby gegen den SC 09 Uelzen auf die Zugabe und den zweiten Sieg in Folge, um sich endgültig aus der Krise zu schießen.

Der 6. Spieltag (Sonntag, 18. September) in der Fußball-Kreisliga Heide-Wendland ist gespickt mit zwei Uelzener Kreisduellen. In der Staffel 1 erwartet der TSV Bienenbüttel den noch ungeschlagenen SV Holdenstedt. In den Bad Bevenser „Sandschellen“ trifft die Union auf den noch punktlosen SC 09 Uelzen.

VON MICHAEL KLINGEBIEL

Uelzen/Landkreis – Das Topspiel in der Staffel 2 steigt in Ebstorf, der gastgebende Spitzenreiter empfängt den Zweitplatzierten TuS Barskamp. Zudem hofft der SV Molzen gegen das Tabellenschlusslicht MTV Dannenberg auf drei weitere Siegpunkte.

Heide-Wendland-Liga Staffel 1

SV Molzen – MTV Dannenberg (So., 15 Uhr)

Mit acht Punkten aus vier Spielen stehen die Molzener glänzend da, sind dazu noch ungeschlagen. Das weckt vor dem Duell mit dem Staffelletzten aus Dannenberg Begehrlichkeiten. „Der leckere Duft der Aufstiegsrunde soll weiter in unserer Nase bleiben“, hofft der SVM-Betreuer Kai Liebner auf eine weitere Molzener Duftnote. Die noch punktlosen Gäste enttäuschten bislang auf ganzer Linie, verloren sämtliche Partien klar. Dennoch sieht Liebner den Gegner nicht als „Laufkundschaft“ und erwartet großen Widerstand. „Um erfolgreich zu sein, werden wir unsere Spitzen besser als zuletzt beim bisher schwächsten Auftritt gegen Lemgow/Dangenstorf (1:0) ins Spiel bringen, ständig den Fuß am Gas haben und Konsequenz im Offensivspiel zeigen müssen.“

Der SV Molzen (in grünen Trikots Timo Todtenhaupt und Joel Schaate) ist weiter gut drauf und immer noch ungeschlagen.

TSV Bienenbüttel – SV Holdenstedt (So., 15)

Nach den Punktgewinnen in Dangenstorf (2:2) und Dannenberg (4:0) befinden sich die Bienenbütteler vor dem Kreisduell gegen den SV Holdenstedt im Aufwind. TSV-Trainer Frank Kathmann sieht den Gegner dennoch favorisiert und bleibt auf dem Boden. „Da hängen die Trauben sicherlich relativ hoch. Aber so langsam greift bei uns auch das eine oder andere Rad mehr ins andere“, würde er dem SVH gerne in die Parade fahren. Besonders seine beiden starken Torhüter Kim Wilking und Nico Prochnau („Ein echtes Luxusproblem“) sowie Kapitän Alexander Mattern („Findet sich immer mehr in diese Rolle rein“) machen ihm Mut. Zudem kann er wieder auf Phillip Meyer (nach Sperre), Florian Hoffmann und Jonas Obstmayer zurückgreifen. Hinter den Einsätzen von Bastian Blümke und Luke Veal stehen allerdings Fragezeichen.

Der Holdenstedt-Coach Daniel Fleischer macht keinen Hehl daraus, dass er diese Punkte unbedingt mitnehmen will. Nach zuvor drei Siegen stuft er das quasi Last-Minute-1:1 gegen Reppenstedt am letzten Sonntag („Ein Punkt für die Moral“) als Erfolg ein. „Wir stehen nach wie vor gut da und wollen unsere derzeitige Form nutzen, um mutig und selbstbewusst aufzutrumpfen.“ Der Bienenbütteler Aufschwung ist auch ihm nicht verborgen geblieben. „Keine einfache Aufgabe, aber wenn wir an die Energieleistungen der letzten Wochen anknüpfen, bin ich zuversichtlich.“ Leon Brockschnieder (Bänderriss) fällt weiterhin aus, ansonsten hat Fleischer die Qual der Wahl.

Heide-Wendland-Liga Staffel 2

TuS Ebstorf – TuS Barskamp (So., 15)

Ausgerechnet vor dem Topspiel gegen den TuS Barskamp kassierten die Ebstorfer am Vorsonntag beim 2:2 gegen Gellersen II den ersten kleinen Euphoriedämpfer. „Aber zum Glück gehört sowas beim Fußball dazu“, nimmt Björn Penkert vom TuS-Trainerteam das nicht allzu tragisch. Ansonsten wär’s auch langweilig. Er erwartet „einen richtig starken Gegner“, der seine bisherigen drei Spiele allesamt siegreich beendete. Verstecken brauchen sich die Ebstorfer ganz gewiss nicht, schließlich führen sie die Tabelle an (13 von 15 möglichen Punkten). „Sollten wir es endlich schaffen, die zu leichten Gegentore in den Griff zu bekommen, werden wir sicher die Chance auf etwas Zählbares haben“, bleibt Penkert zuversichtlich. Pascal Szymura (sah nach dem Abpfiff des Gellersen-Spiels „Rot“ und ist gesperrt), Justin März (verletzt), Steffen Wilkens (privat) und eventuell auch der bisher fünffache Torschütze Niklas Witzke (privat) werden dem TuS am Sonntag fehlen.

Union Bevensen – SC 09 Uelzen (So., 15)

Mit der Union Bevensen und dem Sportclub Uelzen prallen die beiden „Sorgenkinder“ aus Uelzener Sicht im Kreisduell aufeinander. Die Kurstädter feierten zuletzt ihren ersten Saisonsieg nach drei Pleiten (2:1 gegen Gellersen II), die Fischerhöfler zieren noch punktlos das Tabellenende und reisen mit der Last einer zweiwöchigen Corona-Quarantäne im Gepäck an. Union-Coach Thorsten Schüler vermutet eine sehr umkämpfte Partie: „Für beide Mannschaften ist dieses Spiel richtungweisend. Aus unserer Sicht muss es darum gehen, in ruhiges Fahrwasser zu kommen, um nicht dauerhaft unter Druck zu stehen.“ Mit Nils Pipereit (nach Gelb-Rot-Sperre) kehrt ein Akteur zurück, aber es stehen hinter einigen Spielern auch noch Fragezeichen.

Auf der Gegenseite erwartet Trainer Viktor Worster einen robust auftretenden Gastgeber: „Hier müssen wir extrem dagegen halten. Tun wir es nicht, dann werden wir ähnlich wie in der letzten Saison (0:4) untergehen.“ Dazu kommen die Quarantänefolgen. „Nach der Pause müssen die Jungs erst mal wieder reinkommen. Zwei Wochen kein Training. Das muss schnellstmöglich aufgeholt werden, es macht die Sache nicht einfacher.“ Besonders zuversichtlich klingt das eher nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare