„Pannen, Pech und Pleiten abhaken“

Heide-Wendland-Liga: Fußball-Kreisderbys in Molzen und Ebstorf

Ein Fußballer enteilt mit Riesenschritt seinem Gegenspieler.
+
Der TuS Ebstorf (Marius Meyer) ist dem SC 09 Uelzen (Maurice-Marcel Meining) in der Tabelle mit Riesenschritten enteilt und fuhr auch im Hinspiel einen deutlichen 5:0-Erfolg am Fischerhof ein.

Mit gleich zwei Kreisderbys trumpft der 9. Spieltag in der Fußball-Kreisliga Heide-Wendland aus Uelzener Sicht am Sonntag (10. Oktober 2021) auf.

VON MICHAEL KLINGEBIEL

Uelzen/Landkreis – In der Staffel 1 ist der unbesiegte SV Molzen daheim gegen den TSV Bienenbüttel favorisiert, sollte aber mächtig auf der Hut sein. Spielfrei bleibt hier der aktuelle Spitzenreiter SV Holdenstedt.

Trotz zuletzt dreier siegloser Partien gebührt dem TuS Ebstorf in der Staffel 2 gegen das mittlerweile recht deutlich abgeschlagene Schlusslicht SC 09 Uelzen die Favoritenrolle. Zudem kann die Union Bevensen mit einem Erfolg über den Ochtmisser SV seine Chance auf die Aufstiegsrunde erhöhen.

Heide-Wendland-Liga, Qualifikationsstaffel 2

SV Molzen – TSV Bienenbüttel (So., 15)

Die immer noch ungeschlagenen Molzener kämpfen als Tabellenvierter um den Einzug in die Aufstiegsrunde, für den TSV Bienenbüttel ist dieser Zug (vermutlich) abgefahren. Demzufolge liegt der Erfolgsdruck vor diesem Kreisduell auf Seiten der gastgebenden „Kleeblätter“, die in der Hinrunde mit 4:3 triumphierten.

„Wir wollen natürlich weiter in Schlagnähe zur Tabellenspitze bleiben, alles ist in der Rückrunde denkbar und möglich“, unterstreicht SVM-Betreuer Kai Liebner, dass seine Mannschaft „weiter hungrig und ein Sieg mit Blick nach oben natürlich Pflicht ist.“ Aber er schätzt die Bienenbütteler auch besser ein als ihre aktuelle Tabellensituation. „Sie können einem schon wehtun. Bereits das Hinspiel war eng und spannend. Wir müssen ihnen schnell den Stachel ziehen und sie von unserem Nektar fernhalten.“

Trotz zuletzt dreier Niederlagen sieht Bienenbüttels Trainer Frank Kathmann sein Team „so langsam in die Spur“. So wollen Lukas May (links) und Dominik Resch (rechts) im Derby beim SV Molzen ihre Gegner diesmal auch ergebnistechnisch zu Boden zwingen.

TSV-Trainer Frank Kathmann zeigt sich von der Entwicklung seines Teams trotz dreier Niederlagen in Folge zufrieden: „Wir finden so langsam in die Spur, so wie wir uns das vorstellen. Dass das Zeit braucht und auch noch weiter benötigt, war und ist uns allen bewusst.“

In den Spielen zuletzt gegen die Spitzenteams aus Holdenstedt, Reppenstedt und Heidetal sei seine Mannschaft nahe dran gewesen. „Es wird Zeit, dass wir uns jetzt auch mal belohnen“, sieht Kathmann die Molzener zwar favorisiert, seinen TSV aber alles andere als chancenlos. Zumal die Rückkehrer Bastian Blümke, Kevin Franz, Lukas May, Marcel Kruse sowie Neuzugang Marcel Harms (aus Lemgow/Dangenstorf) den Kader und seine Optionen verstärken.

Heide-Wendland-Liga, Qualifikationsstaffel 2

TuS Ebstorf – SC 09 Uelzen (So., 15 Uhr)

Alles andere als ein Ebstorfer Sieg im Kreisduell mit dem Tabellenletzten aus Uelzen würde verblüffen. Genau das fordert auch Marius Meyer vom TuS-Trainerteam von seinem Team, nach zuletzt drei sieglosen Spielen mit nur einem Punktgewinn ist das Rennen um einen Platz in der Aufstiegsrunde nämlich wieder enger geworden. „Wir dürfen aber nicht den Fehler machen, den Gegner zu unterschätzen“, warnt Meyer. „Die Einstellung in den Köpfen wird entscheidend sein. Wir müssen versuchen, über die vollen 90 Minuten unser Potenzial abzurufen.“

Die Fischerhöfler bekamen zuletzt kräftig auf die Mütze (drei Pleiten mit 1:19 Toren) und stehen mit dem Rücken zur Wand. Viktor Worster aus dem Trainerteam: „Wir müssen endlich die einfachen ,blöden’ Fehler abstellen, die uns immer und immer wieder das Genick brechen.“ Vor allem bei Standards gelte es, den zweiten Ball konsequenter zu verteidigen. Worster: „Wenn wir dann unsere zahlreichen Möglichkeiten auch mal nutzen, werden wir uns belohnen. Alles auf dem Platz zu geben und die Pannen-Pech-und-Pleiten-Hinrunde abzuhaken ist das A und O.“ Bis auf Abwehrspieler Markus Lindt hat er vermutlich seinen Kader vollzählig.

Union Bevensen – Ochtmisser SV (So., 15 Uhr)

Mit dem Gast aus Ochtmissen erwartet die Union Bevensen einen Gegner, der immer stärker geworden ist. Das 7:0 am Uelzener Fischerhof und vor allem der 2:1-Sieg zuletzt über Ebstorf lassen aufhorchen. Ebenso wie der OSV liebäugeln aber auch die Kurstädter noch mit einem Platz in der Aufstiegsrunde, stehen allerdings ein Stück weit mehr unter Erfolgsdruck.

Für Union-Coach Thorsten Schüler ist diese Partie eine Art Schlüsselspiel für sein Team: „Bei einem Sieg sind wir weiter im Geschäft für die Aufstiegsrunde, bei einer Niederlage können wir das vergessen.“ Nach der 0:2-Hinspielpleite fordert er eine klare Steigerung. „Wir haben noch etwas gut zu machen, denn dort haben wir unsere bisher schlechteste Saisonleistung geboten.“ Mit Petru Borlan und Lucas Tippe stehen allerdings zwei Leistungsträger am Sonntag nicht zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare