Uelzener Jens Häusler ist Interimstrainer des Bundesligisten Hamburger SV

„Das wird er hinbekommen“

Jens Häusler (rechts), hier bei einer Spielanalyse mit seinem beurlaubten Vorgänger Per Carlén, steht jetzt im Rampenlicht beim HSV Handball – der gebürtige Uelzener ist beim amtierenden deutschen Meister der Cheftrainer auf Zeit. Foto: Warmuth

Hamburg/Uelzen - von Bernd Klingebiel. Das Einmaleins des Handballs erlernte er beim TuS Oldenstadt und beim TV Uelzen. Später spielte er als Profi in der 1. Bundesliga. Und jetzt macht Jens Häusler auch als Trainer beim HSV Hamburg große Karriere: Der amtierende deutsche Meister hat den 44-Jährigen vom Assistenten und Übungsleiter der U23 zum Interimstrainer des Bundesliga-Teams befördert. Sein Vorgänger Per Carlén war vor Silvester beurlaubt worden

Am Montag leitete Häusler seine erste verantwortliche Trainingseinheit bei dem Bundesliga-Tabellendritten. Er hinterließ einen entspannten Eindruck. Das Erreichen der Champions League – Platz eins bis drei – ist neben dem DHB-Pokal das wichtigste Ziel des HSV für die nächsten Monate. Häusler: „Ich freue mich auf die neue Erfahrung und darauf, dem HSV Handball in dieser Situation, solange wie nötig, weiterhelfen zu können." Seine Feuertaufe muss der gebürtige Uelzener und Ex-Profi , dessen Eltern und zwei von vier Geschwistern weiterhin in der Uhlenköperstadt leben, am 8. Februar im Heimspiel gegen die Füchse Berlin bestehen.

TVU-Landesligatrainer Stefan Hüdepohl, der in Uelzen nicht mehr gemeinsam mit dem damals bereits abgewanderten Häusler auf der Platte stand, traut seinem ehemaligen Vereinskameraden und gelernten Werbetechniker die Aufgabe in der Bundesliga zu: „Das wird er hinbekommen, da bin ich mir sicher.“

Häusler absolvierte 1986/87 mit Spielern wie Andreas Patzer, Jan Brauer, Axel Mensing, Dirk Baucke und Hans-Martin Hauskeller für die 1. Herren des TVU eine Saison in der Heideliga. Nach verschiedenen Spieler- und Trainerstationen war der in Kiel lebende Familienvater zuletzt für den Drittligisten SG Kropp/Tetenhusen/Dithmarschen verantwortlich.

Alle Hintergünde und ein exklusives Interview mit Jens Häusler lesen Sie in der gedruckten AZ-Ausgabe vom Donnerstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare