„Ausgerechnet“ im 75. Jubiläumsjahr:

Wegen Corona: Reit- und Fahrverein Bodenteich sagt erneut seine Pferdeleistungsschau ab

Eine Gruppe von jungen Reitern und Reiterinnen
+
Beim Reit- und Fahrverein Bodenteich ist man stolz auf den Altersklassen-Mix. Hier ein Team beim Drei- und Vierkampf in Brockhöfe mit Anja Niebuhr, Josephine Gade, Jolina Eder, Freda Zinke, Ida Gade, Finn Matti Heuermann, Samantha Oetzmann, Ella Lück, Maleica Oetzmann, Finn auf dem Kampe, Franziska Ringe, Nils Ole Heuermann, Lina Marie Möwe, Stella Oetzmann.

Die Entscheidung tut doppelt weh. Der Reit- und Fahrverein Bodenteich hat sein zweitägiges Reitturnier abgesagt. Schon zum zweiten Mal und ausgerechnet im Jahr des 75-jährigen Jubiläums.

Bad Bodenteich – „Wir haben im Vorstand lange überlegt, was wir machen. Aber da wir nicht wussten, wie die Lage am zweiten Maiwochenende ist und wir etwas längerfristig planen müssen, haben wir schweren Herzens unser Reitturnier auch für dieses Jahr abgesagt“, bedauert der 1. Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Bodenteich und Umgebung, Ottmar Zinke. Schweren Herzens besonders deshalb, weil der Verein 75 Jahre alt wird. Und ohne Zuschauer lässt sich das nicht feiern.

Im Februar 1946 gründeten 15 Freunde des Reitsports unter Führung des späteren 1. Vorsitzenden Hans Wahlen den Reit- und Fahrverein Bodenteich. Im Februar 1947 wurde das erste Reitturnier veranstaltet in der Muna auf dem Gelände des Bundesgrenzschutzes. Weitere Turniere fanden auf abgeernteten Feldern der Bodenteicher Feldmark statt. 1952 pachtete der Verein von der Forstinteressengemeinschaft die Fläche an der Häcklinger Straße.

Eine Fuchsjagd Ende der 80er Jahre. Anschließend folgt der Hubertusball.

Ebenfalls seit 1952 besitzt der Verein eine Standarte. Idee und die Beschaffung der Geldmittel waren Gründungsmitglied August Willmann zu verdanken. Heute tragen Bodenteichs Reiter diese zu besonderen sportlichen Anlässen.

Veranstaltungs-Mix beim Reit- und Fahrverein Bodenteich

Auf dem Gelände, das damals mit der Ortsgruppe Bodenteich im Verein Deutsche Schäferhunde genutzt wurde, entstand ein Klubheim.

Unter Vorsitz von Richard Domenz aus Bodenteich und seinem Stellvertreter Heinz Zinke aus Lüder wurde 1976 mit dem Bau der Reithalle und der Stallungen begonnen. Diese Trainingsmöglichkeit sicherte die Aufwärtsentwicklung. Eine Gedenktafel im Reiterheim erinnert an aktive Helfer und Spender. Schon damals lag die Zahl der Mitglieder bei mehr als 200. Die Bodenteicher verzeichneten sogar im Corona-Jahr 2020 ein sattes Plus von 8,9 Prozent auf 220 Mitstreiter.

Eine Voltigier-Gruppe Mitte der 90er Jahre (von links): Frau Lichte, Michaela Ziemer auf Endroman, Renate Müller, Maren Mielmann, Manuela Penna, Doris Körtke, Sonja Alter, Anja Lederer, Christiane Fauteck, Jana Klingenberg.

Seit 1984 gibt es einen Jahresturnus an Veranstaltungen: Osterausritte, Mai-Turnier, Sommerbiwak, Voltigiervorführungen beim Seeparkfest, Fuchsjagd mit Hubertusball, Schaureiten mit Sparten-Vorführungen. In den 90er Jahren kam das Freispringen hinzu. Der Voltigiersport musste aus diversen Gründen 2014 aufgegeben werden. Das Weihnachtsreiten mit Musical-Musik und bunten Kostümen hat sich zum Highlight entwickelt.

Spalierstehen bei Marlies und August Engelke, circa 1993.

Auch das Reitturnier hat sich den Entwicklungen angepasst. „Mit der Ausrichtung in der jetzigen Form haben wir das Maximum erreicht, das der Verein leisten kann. Die Zahl der Nennungen liegt um die 1000, oftmals richten wir Cups oder die Kreismeisterschaft aus. Das bedarf einer umfangreichen Organisation, wir brauchen viele Helfer und Sponsoren, die uns unterstützen“, erläutert Ottmar Zinke. „Und ohne die Akzeptanz der Nachbarvereine, der Anlieger und der Verwaltung wäre es nicht machbar.“

Reit- und Fahrverein Bodenteich hat den Nachwuchs im Fokus

Regelmäßig finden Unterricht und Lehrgänge statt. Der Schwerpunkt liegt in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Da der Reitverein kein vereinseigenes Pferd mehr besitzt, stellen Mitglieder ihre Ponys und Reitpferde zur Verfügung. „Hier wird der Grundstein für viele gelegt, die später im Turniersport starten“, freut sich der Vorsitzende. Ihm ist es sehr wichtig, dass jeder, der den Pferdesport liebt, im RuF eine Heimat findet. Und so sind vom Shetlandpony bis zum Kaltblüter viele Pferderassen und vom Freizeitreiter über den Kutschfahrer bis zum Berufsreiter alle vertreten. Stolz ist der Verein, dass aus seinen Reihen Aktive auf internationalen Turnieren und auch im Ausland starten. Als sehr erfreulich bewerten die Bodenteicher, dass sich die Liebe zum Pferdesport durch Generationen ziehe, auch in der Vorstandsarbeit. So war Heinz Zinke (Lüder) von 1989 bis 2001 1. Vorsitzender, 2014 übernahm sein Sohn Ottmar das Amt. Dieser hofft, dass der traditionelle Veranstaltungsreigen bald wieder startet. Bestenfalls mit der Fuchsjagd im Herbst samt Hubertusball. 2022 soll ein Jubiläumsturnier 75+ folgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare