Heide-Wendland-Ligist treibt Personalplanungen voran

Bodenteichs Nils Burmeister wechselt zum SV Holdenstedt, Co-Trainer-Frage geklärt

Zwei Brüder stehen nebeneinander und schauen in die Kamera.
+
Die Brüder Nils (links) und Lars Burmeister spielen zukünftig gemeinsam in der 1. Herren des SV Holdenstedt.
  • Arek Marud
    VonArek Marud
    schließen

Nils Burmeister wechselt nach acht Jahren beim TuS Bodenteich zu seinem Heimatverein SV Holdenstedt. Der Heide-Wendland-Ligist hat auch die Co-Trainer-Frage geklärt und zwei weitere Spieler geholt.

Uelzen-Holdenstedt - Die Rückkehr nach achtjähriger Abstinenz ist perfekt: 2013 verließ Nils Burmeister die JSG Suderburg/Holdenstedt. Er wechselte zum U19-Niedersachsenligisten Lüneburger SK Hansa und ein Jahr später zum TuS Bodenteich.

Nun geht es zurück zu den sportlichen Wurzeln nach Holdenstedt, wo Burmeister in der G-Jugend mit Fußball begann. „Es ist schön, wenn Kinder zurückkommen, die in einem Verein das Laufen gelernt haben“, sagt sein Vater und SVH-Vereinsvorsitzender Michael Burmeister.

Der Filius hatte aufgrund beruflicher Verpflichtungen seinen Stammplatz bei den Blau-Weißen verloren. Ein Wechsel zum SV Holdenstedt, der sich lange um ihn bemüht hatte, war auch deshalb verlockend, weil er mit seinem jüngeren Bruder Lars (20) spielen und unter seinem früheren Bodenteich-Coach Daniel Fleischer trainieren kann. „Das ist super für uns. Aber Nils hat mit sich sehr gerungen, weil er sich in Bodenteich wohlfühlte. Er will jedoch mehr Fußball spielen“, meint Fleischer.

Obwohl Burmeister sein Pharmaziestudium in Hamburg abgeschlossen hat, dort weiterhin wohnt und seit April 2020 seine Doktorarbeit schreibt, war Fußball an der Elbe keine Option. „Nils fühlt sich dem Kreis Uelzen verbunden“, berichtet der Vater. „Der Wechsel hatte sich über Jahre angebahnt. Nils ist menschlich ein ganz feiner Kerl, der auf der Außenbahn mit unheimlich viel Athletik, Kraft und Fitness kommt“, schildert Fleischer. Auch von seiner Erfahrung als langjähriger Landes- und Bezirksligaspieler solle das Team profitieren. „Er wird der Mannschaft ein stückweit Ruhe und Gelassenheit bringen.“

Burmeisters Verabschiedung, der 130 Pflichtspiele für den TuS Bodenteich bestritt, ist im Rahmen eines Testspiels zwischen dem TuS Bodenteich und SV Holdenstedt am Sonntag, 18. Juli, um 18 Uhr geplant.

Mittelstürmer Nico Freimuth kommt aus Molzen

Außerdem haben die Holdenstedter den Mittelstürmer Nico Freimuth vom Ligarivalen SV Molzen verpflichtet. „Er ist abgebrüht und torgefährlich“, sagt Fleischer und kündigt weitere Transfers an. An zwei weiteren Spielern ist der SVH dran. Von Teutonias U18 kommt Torwart Nico Bläß, auf den Fleischer große Stücke hält: „Ein ganz großes Torwart-Talent.“

Abgänge gibt es keine.

Barankewitz bleibt Co-Trainer

Der neue Co-Trainer ist auch der alte: Bernd Barankewitz bleibt dem Heide-Wendland-Ligisten SV Holdenstedt nun doch erhalten und wird Assistent von Neucoach Daniel Fleischer.

Barankewitz hatte Anfang des Jahres gemeinsam mit Chefcoach Martin Lübkert seinen Abschied zum Saisonende angekündigt. Das Duo hatte diesen Schritt im Januar mit drohenden Verschleißerscheinungen begründet. Nun die Wende. Nach Gesprächen mit Daniel Fleischer entschied sich Barankewitz, dem die geplante Trennung nach eigenen Worten schwergefallen wäre, zum Weitermachen. „Er hat angedeutet, dass er gern weiterarbeiten würde, weil er sich in Holdenstedt wohlfühlt“, erklärt Fleischer den Sinneswandel und ist froh, einen Kenner der Mannschaft an seiner Seite zu haben. „Er passt gut rein, hat einen guten Draht zur Mannschaft und hat nun zugesagt. Das ist menschlich und strategisch gut“, sagt Fleischer. Betreuerin wird Heike Riggert, die sich innerhalb des Vereins viel engagiert. Fleischer: „Sie ist die gute Fee im Verein.“

Noch ist Fleischer nicht offiziell im Amt und steigt erst Ende Juni ins Mannschaftstraining ein. Aktuell wird das Team weiterhin von Lübkert/Barankewitz betreut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare