Hallen-Titelkämpfe der Leichtathleten: Staffel der LG Hanstedt Wellendorf/Wriedel gewinnt Silber

Burger zweifacher Landesmeister

Silber mit der 4x200-Meter-Staffel der U18 (von links): Tobias Kitzki, Kevin Schusdzarra, Birk Gundlach, Henrik Bade. Fotos: B. Teichmann

bt Hannover/Uelzen. Die Leichtathleten des Kreises Uelzen haben bei den ersten Hallenmeisterschaften des Jahres in Hannover unter 570 Startern je zwei Gold- und Silbermedaillen sowie einmal Bronze gewonnen.

Männer und MJ U18

Bereits am ersten Wettkampftag setzten sich die Uelzener Athleten eindrucksvoll in Szene. Den Auftakt machte Henrik Bade von der LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel (LG), der über die 400 Meter in 54,91 Sekunden seinen Zeitlauf gewann und am Ende Platz fünf belegte. Kurze Zeit später sicherte sich sein Vereinskamerad Tobias Kitzki im Dreisprung bei der männlichen Jugend U18 mit 12,96 Metern Silber.

Mit Michel Meißner vom SC Kirch.-/Westerweyhe und Kevin Schusdzarra (LG) traten gleich zwei Uelzener Sprinter über die 60 Meter an. Meißner (7,56 sec.) und Schusdzarra (7,61 sec.) qualifizierten sich für die Zwischenläufe. Obwohl sie sich hier nochmals steigern konnten, verpassten beide das Finale und belegten jeweils nur den 5. Platz.

Über die 1500 Meter der U18 starteten Yannik Burger und Julio von der Wense Goncalves vom SV Rosche. Nach verhaltenen ersten Runden übernahm Burger die Initiative, setzte sich an die Spitze und holte sich in 4:11,95 Minuten den Meistertitel. Von der Wense Goncalves sicherte sich im Endspurt in 4:23,19 Minuten noch Bronze.

Für den Abschluss des ersten Tages sorgte dann die 4x200-Meter-Staffel der LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel. In der Besetzung Schusdzarra, Bade, Gundlach und Kitzki belegte sie im zweiten Zeitlauf hinter der LG Hannover in 1:42,15 Minuten den zweiten Platz. Am Ende reichte diese Zeit nach der Auswertung aller Läufe zur Silbermedaille.

Yannik Burger gewann Gold über 800 und 1500 Meter.

Am zweiten Wettkampftag qualifizierte sich Henrik Bade (LG) mit 24,68 Sekunden für die Endläufe über die 200 Meter; er verzichtete jedoch zu Gunsten des Weitsprungs auf seinen Start. Mit 5,77 Metern schaffte Bade zwar die Teilnahme am Weitsprungfinale, nach seiner Fußverletzung und dem resultierenden Trainingsrückstand zeigte er sich mit Platz sechs letztlich zufrieden sein.

Ebenfalls auf Rang sechs landete Marcel Gödecke (SV Rosche) im Hochsprung der U18. Gödecke fand, obwohl er die Anfangshöhe im ersten Versuch gemeistert hatte, nicht so richtig in den Wettkampf hinein. Er übersprang dann sowohl 1,72 und 1,75 Meter jeweils im zweiten Versuch, scheiterte jedoch an 1,78m.

Eine weitere Medaille holte Yannik Burger, der im schnellsten von drei Zeitläufen über 800 Meter an den Start ging. Mit ihm auch sein Vereinskamerad Julio von der Wense Goncalves. Eingangs der letzten Runde zog Burger aus dem geschlossenen Feld heraus das Tempo an und lief einen großen Vorsprung heraus. Der Roscher gewann nach Auswertung aller Zeitläufe überlegen den Landestitel und blieb als einziger Starter mit 1:58,94 unter der Marke von zwei Minuten. Von der Wense Goncalves belegte mit 2:05,79 Minuten am Ende Platz fünf.

Für den Abschluss aus Kreissicht sorgte Sven Schenk bei den Männern über 3000 Meter. Schenk belegte Rang zwölf (9:31,02 min.)

Frauen und WJ U 18

Nicht ganz so erfolgreich schnitten die weiblichen Kreisteilnehmer ab. Über die 60 Meter schied Alicia Reiter (LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel) nach einem nicht so guten Start mit 8,58 Sekunden bereits nach dem Vorlauf aus.

Ähnlich erging es auch Wiebke Hauskeller im Hochsprung. Zwar meisterte sie die Anfangshöhen von 1,46 und 1,51 Metern, scheiterte aber an den 1,56 und musste sich mit dem für sie nicht zufriedenstellenden 11. Platz begnügen.

Den Schlusspunkt setzte Mareike Schmidt (LG Hanstedt/Wellendorf/Wriedel), die im Dreisprung mit 9,70 Metern auf Platz vier landete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare