Hallenfußball – Ebstorfer Silvesterturnier

Bunt, brisant und hochklassig

+
Auch wenn die Allstars (links Danny-Torben Kühn, Felix Meier) nicht am Start sind, wird es ein hochklassiges Sylvesterturnier, bei dem der SV Emmendorf (Torwart David Meyer, Sven Grützmacher) als amtierender AZ-Presse-Cup-Sieger zu den Topfavoriten zählt.

Ebstorf. Die Knaller werden in Ebstorf schon einen Tag vor Silvester gezündet. Beim traditionellen Hallenturnier im Klosterflecken einen Tag vor dem Jahreswechsel versprechen schon die Gruppenpaarungen ein buntes Feuerwerk an hochklassigen Fußball-Spielen.

Los geht das Spektakel am kommenden Freitag, 30. Dezember ab 16.30 Uhr, mit der Eröffnungspartie des Gastgebers TuS Ebstorf gegen den MTV Barum.

In der Gruppe C mit den Ebstorfern, Barumern sowie den beiden Uelzener Klubs Teutonia und SC 09 könnte es mit Brisanz zur Sache gehen. Für Teutonia-Trainer Benjamin Zasendorf ist das Turnier ohnehin eine „dolle Sache“. Von den teilnehmenden Teams her sogar das hochklassigste im Landkreis, verdeutlicht der Coach des Landesligisten das sportliche Prestige. Dass es in der Vorrunde gleich zum Ortsduell kommt, ist da eher ein Zubrot.

Ebstorf-Coach Björn Penkert freut sich vor allem auf das Duell mit Barum – zugleich das Eröffnungsmatch. „Das sind immer ganz besondere Spiele“, sagt der Trainer des TuS, der bei seinem Heimturnier die Vorrunde überstehen will. „In der Halle kommt es drauf an, wie man ins Turnier reinkommt. An einem guten Tag ist viel möglich“, findet Penkert. Mindestens genauso wichtig ist für die Gastgeber eine gute Organisation. Deshalb betont Penkert: „Wir hoffen wieder auf eine echt schöne Veranstaltung. Wichtig ist, dass alle gesund bleiben.“

Klarer Favorit auf den Gruppensieg ist nicht nur für den TuS-Trainer die Teutonia. Neben dem Ergebnis zählen für Zasendorf beim Budenzauber aber auch ein paar Aspekte, die wichtig für die Vorbereitung auf die Rückrunde unter freiem Himmel sind. Etwa, dass seine Jungs „die Ordnung halten oder die richtige Staffelung reinkriegen“. Wenn das gelingt, dürfte der letztjährige Zweite auch dieses Mal wieder weit kommen. Zu den Anwärtern auf den Turniersieg zählt Teutonia ohnehin immer. Zumal die 2015 siegreiche Allstar-Mannschaft dieses Mal nicht am Start sein wird.

Ganz anders sieht die Situation beim Premierengast SV Hanstedt aus. Der Lokalrivale der Ebstorfer freut sich besonders, auch einmal im Nachbarort seine Qualitäten unter Beweis stellen zu dürfen. Für seine Jungs sei das Turnier etwas Neues, betont SVH-Trainer Carsten Behnke. „Eine große Halle mit vielen Fans – wir wollen das einfach nur genießen.“ Sportlich sind die Hanstedter in einer Gruppe mit dem SV Emmendorf, dem SV Rosche und dem TSV Wriedel der Außenseiter. „Die Gruppe ist ziemlich stark. Wir versuchen einfach nur gut auszusehen und nicht zu hoch zu verlieren“, vermeidet Behnke eine konkrete Zielsetzung.

Wichtiger als die Ergebnisse ist ihm ohnehin die öffentliche Wahrnehmung: „Wir wollen als Verein ein positives Bild abgeben und nicht als Klopper oder Schreihälse auftreten.“ Die Motivation beim Neuling ist dennoch groß. Hanstedt wird mit einer jungen Truppe – „Durchschnittsalter von 21 oder 22 Jahren“ (Behnke) – anreisen. „Die Jungs freuen sich sehr darauf. Ich lasse sie sich austoben“, so der SV-Coach, der die Veranstaltung auch ein wenig als Warmspielen für das eigene Hallenturnier am 8. Januar nutzen will.

In der Gruppe A mit dem VfL Suderburg, TuS Bodenteich, FC Oldenstadt und SV Eddelstorf sind die Bodenteicher der Favorit. Ob sie es dann auch auf dem Parkett sind, bleibt abzuwarten. Immerhin muss der TuS seine Mannschaft womöglich splitten, da zeitgleich der Finaltag eines Turniers im benachbarten Wittingen (Landkreis Gifhorn) stattfindet, bei dem die Bodenteicher als Titelverteidiger am Start sind. Und noch ein Highlight erwartet Spieler und Fans. Am Rande des Sylvesterturniers werden traditionell die Halbfinalpaarungen im Krombacher-Kreispokal gezogen.

Von Andreas Arens

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare