Frauenfußball: Barum II deklassiert Teutonia / Böddenstedt-Klatsche

Engel bricht den Widerstand

Jubel bei den Barumer Frauen (3. v. links die zweifache Torschützin Christin Engel) über den klaren Derby-Sieg gegen Teutonia.

ms/dd Uelzen/Barum/Böddenstedt. Traumstart für die Landesliga-Fußballerinnen des MTV Barum II. Im Landesliga-Derby fertigten sie Teutonia Uelzen mit 5:0 ab. 0:5 hieß es auch aus Sicht des chancenlosen Bezirksligisten VfL Böddenstedt in Lüneburg.

Landesliga Frauen MTV Barum II - Teutonia Uelzen 5:0 (1:0)

Lange deutete nichts auf einen hohen Barumer Heimsieg im Derby gegen die SV Teutonia hin. Knapp 100 Zuschauer sahen eine ausgeglichene, auf eher mäßigem Niveau angesiedelte erste Halbzeit, bei der beide Mannschaften mit zu vielen langen Bällen agierten. Echte Torchancen blieben Mangelware. Die beste Möglichkeit für die Gäste vergab Hanna Neumann freistehend, mehr oder weniger im Gegenzug brachte Christin Engel den MTV mit 1:0 in Führung (32.).

Nach dem Seitenwechsel wurden die Barumerinnen etwas sicherer, ließen aber nach wie vor die nötige Durchschlagskraft vermissen. Erst eine Viertelstunde vor Schluss brach wiederum Christin Engel, von Pia Brodkorb gut in Szene gesetzt, den Widerstand der Gäste und erhöhte zum vorentscheidenden 2:0. Danach schwanden bei Teutonia die Kräfte, und der MTV schraubte das Ergebnis noch in die Höhe. „Der Sieg geht aufgrund der zweiten Halbzeit in Ordnung, ist aber um ein oder zwei Tore zu hoch ausgefallen“, sagte Barums Trainer Michael Struck. „In der zweiten Halbzeit sind wir leider etwas eingebrochen und ließen weitere Tormöglichkeiten liegen. Barum war viel effizienter vor dem Tor. Das Ergebnis ist aber zu hoch und spiegelt nicht den Spielverlauf wider“, meinte Teutonias Teamsprecherin Hanna Neumann.

• Tore: 1:0/2:0 Christin Engel (32./74.), 3:0 Jessica Hilmer (80.), 4:0/5:0 Marie Luise Meißner (85./90.).

• MTV Barum II: Vötter - Wünnecke, Witthöft, Wilhelms (78. Martens) - Mucker (70. Meißner), Brodkorb, Hilmer, Hillmer, Engel - Pieper (65. Voigts), Plankert.

• Teutonia: Jähn - Ruschmeyer, Strohschen, Bäthje, Schulze - Becker , Heitmann, Hahlbohm, Busse - Neumann, Iwers (65. Scharnhop).

Bezirksliga Frauen Eintracht Lüneburg II - VfL Böddenstedt 5:0 (3:0)

Böddenstedter Klatsche zum Saisonstart. „Bedingt war dies vor allem durch eine extrem schlechte Vorstellung von uns in der ersten Halbzeit. Hier haben wir zu keinem Zeitpunkt Zugriff bekommen und wurden von der jungen Lüneburger Mannschaft geradezu überrannt“, deckte VfL-Spielerin Doreen Drafz die Schwächen schonungslos auf. Gegen das aggressive Pressing fanden die Gäste keine Antwort (0:3-Pausenrückstand). Drafz nannte weitere Defizite: „Ärgerlich für uns, dass alle Gegentore durch individuelle Fehler fielen. Im zweiten Durchgang kamen wir besser ins Spiel und konnten die Lüneburger weiter in die eigene Hälfte drängen, sodass wir uns befreien und besser aufspielen konnte.“ Trotzdem kassierte der VfL noch zwei Tore. Drafz: „Wir sind denkbar schlecht in die Saison gestartet.“

• Tore: 1:0 Hoyer (8.), 2:0 Kruse (37.), 3:0 Heyng (44.), 4:0 Wiesmayr (67.), 5:0 Kerstens (90.+1).

• VfL Böddenstedt: Schöbel - Edler, Tegt, F. Ernst, Perez Bader - Hillmer, Drafz, R. Niemann (70. Kottusch), Höber - Jahnke, Kleckner.

Aktualisiert am Dienstag, 7.45 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare