AZ-Nachschuss, Teil 2: Ein Ebstorfer schnappt sich die Kanone, ein Bodenteicher die Elfer

Bombiger Thur, bombastischer Schwerin

+
Bomber der 3. Kreisklasse-Staffeln: Ebstorfs Kevin Thur (rechts) erhält die Torjägerkanone von seinem Trainer Hendrik Schlechter.

Uelzen/Landkreis – Bombige Auszeichnung für den Ebstorfer Torjäger, bombige Idee der Lehmker Kicker und bombastischer Torwart beim TuS Bodenteich II – Teil zwei des AZ-Nachschusses bietet weitere bunte Fußballgeschichten aus Uelzen.

Spiele in Unterzahl kommen anscheinend immer mehr in Mode. So auch am Sonnabend in der 3. Kreisklasse Ost.

Schöne Geste: Der TSV Lehmke bedankte sich per Transparent bei seinen treuen Fans – und schenkte ihnen zwölf Tore zum Saisonabschluss.

Der SV Lemgow-Dangenstorf II kreuzte nur mit neun Spielern beim TSV Lehmke auf. Der Gastgeber ließ sich da nicht lange lumpen, reduzierte freiwillig auf ebenfalls neun Akteure. Genutzt hat die faire Geste den Gästen allerdings nichts, die Lehmker überrollten ihren Gegner gnadenlos mit 12:0. Immerhin 110 Zuschauer erfreuten sich an der torreichen Begegnung. Die Lehmker Heimmannschaft hatte sich zuvor per Transparent bei seinem treuen Anhang bedankt.

Kanone für Bomber

Für den Aufstieg in die 2. Kreisklasse hat es für die Ebstorfer Reserve nicht gereicht. Immerhin stellen die Kicker aus dem Klosterflecken aber den besten Torjäger aller drei Staffeln der 3. Kreisklasse. Kevin Thur traf 38 Mal und bekam für diese tolle persönliche Leistung von seinem Trainer Hendrik Schlechter die Torjägerkanone überreicht.

Elferkiller Ole Schwerin

Unglaublich aber wahr. Ole Schwerin, Torwart des TuS Bodenteich II, entschärfte in dieser Saison gegen den VfL Suderburg II insgesamt vier (!) Strafstöße. Im Hinspiel hatte er schon Timo Oberin und Marciel Macho zur Verzweiflung gebracht, dieses Mal verzweifelten Oliver Menges und Hendrik Schulz an dem Elferkiller.

Suderburgs Trainer Jörn Drögemüller hat jetzt genug von den Fehlschüssen seiner Schützlinge. „Wenn es nächste Saison für uns einen Elfmeter gegen Bodenteich gibt, werde ich den schießen“, kündigte der Coach launig an.

Spontane Treckertour

Spontaner Saisonabschluss beim MTV Barum: Mit Trecker und Anhänger ging es gemeinsam über Feld und Wiesen.

Der Frust über den verpassten Titelgewinn war bei den Landesliga-Frauen vom MTV Barum II schnell verflogen. „Nach dem Spiel war die Enttäuschung natürlich groß, aber schon auf dem Rückweg und abends in Uelzen ist die Stimmung dann immer besser geworden und es wurde gut gefeiert“, freute sich Trainer Michael Struck für seine Mannschaft, die die Saison als Aufsteiger mit der Vizemeisterschaft beendete.

Am Sonntag ging es mit Trecker und Anhänger über Feld und Wiesen von Hohenbünstorf zum Sportplatz, wo der gemeinsame Saisonausklang der Fußballerinnen und Fußballer stattfand. Struck: „Das war so nicht geplant, sondern wurde nachts spontan beschlossen. Eine schöne Sache für die Mädels.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare