LSK verliert im Niedersachsenpokal vor 1650 Fans gegen Braunschweig

Mut bleibt unbelohnt – 0:1

Eine starke Partie im Mittelfeld bot Lüneburgs Ridel Monteiro (rechts, hier gegen Michal Fasko).
+
Eine starke Partie im Mittelfeld bot Lüneburgs Ridel Monteiro (rechts, hier gegen Michal Fasko).

kl/dlp Lüneburg. Trotz eines mutigen Auftritts hat der Lüneburger SK gestern Abend sein Erstrundenspiel um den Fußball-Niedersachsenpokal gegen die klassenhöhere Eintracht Braunschweig mit 0:1 (0:1) Toren verloren.

Die Löwen stehen damit im Viertelfinale des Cups der Dritt- und Viertligisten. Sie treten am Mittwoch. 3. Oktober, beim Lüneburger Regionalligarivalen SV Drochtersen/Assel an.

1650 Zuschauer sorgten im Stadion an den Sülzwiesen für eine prächtige Pokalkulisse, die Gäste hatten rund 500 Fans mitgebracht. Der LSK bot dem auf sechs Positionen veränderten Zweitligaabsteiger von Beginn an einen großen Kampf. Michael Kobert (18.) und Felix Monteiro (23.) scheitern mit Flachschüssen am Braunschweiger Torwart Marcel Engelhardt.

Die in der 3. Liga sieglosen Gäste kamen erst zum Ende der Halbzeit stärker auf. Gustav Valsvik, norwegischer Verteidiger, der die Eintracht verlassen will, köpfte nach einem Eckball aus kurzer Distanz ein (39.) und ließ LSK-Keeper Ole keine Abwehrchance. Der Uelzener im Lüneburger Kasten musste danach noch das 0:2 gegen Ahmet Canbatz verhindern. Die LSK-Fans verabschiedeten ihr Team zu Recht mit Beifall in die Pausenkabine.

Auch nach dem Seitenwechsel hielten die kampfstarken Lüneburger die Partie offen, in der auf beiden Seiten Torchancen ausblieben. Erst in der Schlussoffensive bot sich Kobert per Kopf die Möglichkeit zum Ausgleich, doch er bekam nicht genügend Druck hinter die Kugel. Monteira, gestern Lüneburgs bester Akteur, hätte seine Leistung in der Nachspielzeit mit einem Treffer krönen können, doch auch er scheiterte knapp. Am kommenden Montag tritt die Eintracht zum nächsten Pokal-Kick an – dann eine Nummer größer: Hertha BSC kommt in der ersten Runde des DFB-Pokals nach Braunschweig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare