Regionalligist Team Heide erzielt in Einfeld so viele Punkte wie nie – und verliert

„Blackout“ im dritten Viertel

84 Punkte gegen die TS Einfeld – so oft hatte das Team Heide (Jörn Rückstein) in dieser Saison zuvor noch nicht getroffen. Es reichte aber trotzdem nicht zum Sieg. Foto: B. Klingebiel

rp Einfeld/Bad Bevensen. Die gute Nachricht: In keinem anderen Punktspiel dieser Saison in der 2. Basketball-Regionalliga der Männer hat das. abstiegsbedrohte Kooperationsteam MTV Bad Bevensen Lüneburg mehr Punkte erzielt, als am Samstagabend als Gast der TS Einfeld – 84.

Die schlechte Kunde: Selbst diese Ausbeute reichte gegen den Aufsteiger nicht zum Sieg, weil die Heidjer erneut nicht über die gesamte Spielzeit konstant agierten. Sie verloren mit 84:101.

Das Geschehen verlief in der ersten Halbzeit recht ausgeglichen. Nach den ersten zehn Minuten lag das Team Heide nur mit drei Punkten zurück (22:25). Im zweiten Viertel konnten sich die Gastgeber zwar zwischenzeitlich einen 11-Zähler-Vorsprung erarbeiten (17. / 42:31), aber beim Seitenwechsel waren die MTVer durchaus wieder im Geschäft – 45:39 für die Einfelder.

Die Partie wurde im dritten Durchgang dann gegen das Team Heide entschieden. Zwischen der 22. und 28. Spielminute gelang ihm nur ein einziger Punkt durch einen Freiwurf, während die Einfelder 19 Zähler erzielten(69:44). Erst danach fingen sich die MTVer wieder und waren jener ebenbürtiger Gegner wie noch kurz zuvor. Sie konnten das Schlussviertel sogar für sich entscheiden (26:30), aber für eine Aufholjagd war es zu spät.

Wie schon mehrfach in dieser Saison gerieten die MTVer relativ schnell in „Foul-Trouble“. Die hohe Foulbelastung führte zu erheblich mehr Freiwürfen für die Einfelder als für die Heidjer. Ausgerechnet in diesem Spiel präsentierten sich die Gastgeber sehr sicher von der Freiwurflinie und markierten dabei 36 Punkte (13 mehr als das Team Heide).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare