TSV-Verfolgerduell / Jastorf beim Primus

Bienenbüttel weiter auf Höhenflug?

+
In bestechender Form: Bienenbüttel (links Florian Hoffmann gegen Jastorfs Torwart Loris Guder) holte zuletzt 13 von 15 möglichen Punkten. 

Uelzen/Landkreis – Hohe Hürden haben die drei Kreisvertreter am 14. Spieltag in der 1. Fußball-Kreisklasse Nord zu meistern. Der TSV Bienenbüttel möchte daheim gegen den TV 1860 Neuhaus seine Erfolgsserie fortführen und zumindest Rang drei verteidigen.

Der TSV Jastorf will auswärts versuchen, Tabellenführer Lüneburger SV zu ärgern. Und Ligaschlusslicht SV Hanstedt hofft auf einen Überraschungscoup gegen MTV Treubund Lüneburg II.

Lüneburger SV – TSV Jastorf (So., 14 Uhr)

Seit drei Spielen ungeschlagen sind die Jastorfer (sieben Punkte), dennoch hatte TSV-Coach Malte Weber nach dem jüngsten 3:3 gegen Bardowick nach 3:0-Pausenvorsprung sprichwörtlich einen Kloß im Hals. Er fordert daher beim Spitzenreiter in Lüneburg erhöhte Wachsamkeit und eine klare Steigerung, ansonsten könne es „ein böses Erwachen“ geben: „Da rollt ein richtiger Brocken auf uns zu. Die LSV stellt die beste Defensive der Liga, auch der Angriff ist mit 45 Treffern gewiss nicht ohne. Wenn wir eine Chance haben wollen, gilt es, so lange wie möglich die Null zu halten und vorne zwingend unsere Möglichkeiten zu nutzen.“ Allerdings muss er bei dem Vorhaben gleich auf ein halbes Dutzend Spieler seines Kaders verzichten.

SV Hanstedt – Tb Lüneburg II (So., 14 Uhr)

Zumindest mal wieder ein Unentschieden für die Moral holen, das wäre aus Hanstedter Sicht etwas. Das abgeschlagene Ligaschlusslicht tritt gegen die Landesligareserve des MTV Treubund Lüneburg als Außenseiter an. Aber schon am Vorsonntag schlugen sich die Rot-Weißen gegen den Tabellenzweiten aus Gellersen lange Zeit wacker, erst in den Schlussminuten zog der Gegner auf 5:1 davon.

„Ich hoffe, wir können an die ersten 85 Minuten des letzten Spiels anknüpfen und mit ein bisschen Glück auch einen Punkt holen“, gibt sich Interimscoach Sören Zinn auf jeden Fall tatenhungrig.

TSV Bienenbüttel – TV Neuhaus (So., 14 Uhr)

Bienenbüttel hat in den zurückliegenden Wochen das Feld von hinten aufgerollt, zuletzt 13 von 15 möglichen Punkten geholt und sich ganz dicht an das Spitzenduo Lüneburger SV/TSV Gellersen II herangepirscht. Nun empfängt der Ligadritte den auf Rang sechs liegenden TV Neuhaus zum Verfolgerduell.

Der TSV-Coach Florian Schick blickt mit Respekt, aber auch großer Zuversicht auf das Spiel: „Uns erwartet ein ebenso wie wir sehr offensivstarker Gegner. Ich gehe, wie in den beiden Partien der Vorsaison (3:3 beziehungsweise 3:2 für den TSV, Anm. d. Red.), von einem engen Spiel aus. Wenn wir an die Leistungen aus den letzten beiden Spielen anknüpfen können, ist mir aber nicht bange.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare