2. Regionsklasse: TSV stoppt Gellersens Höhenflug / TuS Ebstorf rückt vor

Bienenbüttel abgeklärt

cf Uelzen/Landkreis. Angriff abgewehrt. Die Handballer des TSV Bienenbüttel haben den seit Wochen in starker Verfassung spielenden TSV Gellersen gestoppt und die Tabellenführung in der 2. Regionsklasse der Männer mit einem 32:26-Heimsieg untermauert.

Einen glatten 26:18-Erfolg sicherte sich auch der TuS Ebstorf, der den gleichnamigen TuS aus Schnackenburg zu Gast hatte. Für die HSG Rosche/Bankewitz reichte es nach sechswöchiger Spielpause beim SC Lüchow nur zu einem 26:26-Unentschieden – Pech für die HSG, die noch kurz vor dem Ende knapp geführt hatte.

2. Regionsklasse Männer

TSV Bienenbüttel – TSV Gellersen 32:26 (16:12)

Der TSV Bienenbüttel (links Axel Möller mit Marten Zaiser) ließ den zuletzt so erfolgreichen TSV Gellersen auflaufen und verteidigte mit einem 32:26-Sieg seine Tabellenführung.

Der TSV Bienenbüttel startete routiniert in die Partie und spielte sich eine beruhigende Führung heraus. Über Zwischenstände von 7:3 und 10:5 blieb er bis zur Halbzeit (16:12) klar vorn. Einzig in der Deckung hatte der TSV seine Mühe, denn Gellersen kam immer wieder zu leichten Toren. Aber der Spitzenreiter ließ nichts anbrennen und fuhr über 23:15 und 30:23 einen ungefährdeten Sieg ein.

• TSV Bienenbüttel: Franke (8), M. Zaiser, T.Koch und Krahn (je 6), Möller (3), R. Zaiser (2), Schulz (1), Meyer, M. Koch, Kantor, v. Eijnberg.

SC Lüchow – HSG Rosche/Bankewitz 19:19 (8:9)

Eine über die gesamte Spielzeit hinweg spannende Partie entwickelte sich zwischen den Tabellennachbarn. Nach zehn Minuten stand es gerade mal 3:3 unentschieden, und schon da stand HSG-Keeper Henkel oftmals im Mittelpunkt des Geschehens. Mit einer 9:8-ging die HSG Rosche/Bankewitz in die Pausenkabine.

Die beiden Kontrahenten neutralisierten sich bis zur 45. Minute nahezu komplett. Dann schlichen sich einige Nachlässigkeiten bei der HSG ein, Lüchower SC zog auf 15:12 davon. Die Roscher bewiesen Moral, drehten den Spieß um (17:18). Und auch 120 Sekunden vor dem Ende führte die HSG mit einem Tor, aber der Gastgeber markierte schließlich doch noch den 19. Treffer zum schließlich gerechten Remis.

• HSG Rosche/Bankewitz: Weidlich, Henkel, Schnakenbeck und T. Greibaum (je 6), Beckmann, Lebsack, und Heuer je (2), Damaschke (1), Ludolph, Gewiss, C. Greibaum, Hinrichs.

TuS Ebstorf – TuS Schnackenburg 26:18 (13:9)

Hier entlang zum Sieg! Der TuS Ebstorf (Mitte Andreas Heinze) setzte sich gegen Schnackenburg durch.

Eine durchaus ansehnliche Partie lieferte der gastgebende TuS aus Ebstorf gegen den TuS Schnackenburg ab. Einzig die immer wieder ausgelassenen Torchancen sind zu bemängeln – denn die Gastgeber vergaben mehr als ein halbes Dutzend guter Gelegenheiten. Zur Pause lag Ebstorf mit 13:9 in Front und baute den Vorsprung im zweiten Spielabschnitt noch deutlich aus. Der TuS rückte nach diesem Sieg auf Tabellenplatz drei vor.

• TuS: Basiel (7), Bunschuch und Jäkel (je 5), Lindemann (3), Brummerloh und P. Helms (je 2), A. Heinze und Lammerich (je 1), M. Heinze, Wenda, Schulz, J. Helms.

Rubriklistenbild: © Archivfoto: B. Klingebiel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare