Futsal: JSG Suderburg/Holdenstedt U18 triumphiert

Auf zur Bezirksmeisterschaft!

+
Mit zwei Mannschaften hatte sich die U18 der JSG Suderburg/Holdenstedt für die Endrunde qualifiziert. Die Erste gewann und wird den Heide-Wendland-Kreis am Sonnabend bei der Bezirksmeisterschaft vertreten.

kl/rs Lüneburg/Dahlenburg/Suderburg – Die U18-Fußballer der JSG Suderburg/Holdenstedt sind auch auf dem Parkett die aktuelle Nummer eins im Heide-Wendland-Kreis.

Der Landesliga-Herbstmeister setzte sich in Dahlenburg im Turnier um die Qualifikation zur Hallen-Bezirksmeisterschaft durch.

Er wird damit die Region am kommenden Sonnabend, 12 Uhr, bei den Titelkämpfen in Nienhagen und Wathlingen vertreten.

In der Vorrundengruppe A wird es die JSG Suderburg/Holdenstedt dann mit FSG Heidmark U18 II, SV Drochtersen/Assel, SV Nienhagen U19 und VSK Osterholz/S. zu tun bekommen.

Hallenkreismeister bei den Frauen wurde unterdessen der VfL Lüneburg. Die unterlegenen Halbfinalisten Union Bevensen und SG Soltendieck/Schnega teilen sich den dritten Platz.

Frauen Endrunde

14 Mannschaften hatten für die Meisterschaft in Lüneburg-Oedeme gemeldet und spielten zunächst um das Erreichen der Finalrunde.

In der Gruppe 1 unterstrichen der VfL und die SV Eintracht Lüneburg I sehr schnell ihren Ambitionen, während es in der Gruppe 2 spannend blieb. Im vorletzten Gruppenspiel trafen Union Bevensen und Soltendieck/Schnega aufeinander. Die Bad Bevenserinnen mussten mit mindestens drei Toren Unterschied gewinnen, um ins Halbfinale einzuziehen. Mit einem 4:1-Triumph schoben sie sich am SV Ilmenau vorbei noch auf den zweiten Tabellenplatz. Bei Punkt- und Torgleichzahl gab ein mehr geschossener Treffer den Ausschlag zugunsten der Kurstädterinnen.

Im Halbfinale bot die Union dem späteren Kreismeister VfL Lüneburg beim 1:2 große Gegenwehr, die SG Soltendieck war gegen Eintracht Lüneburg beim 0:3 hingegen chancenlos. Der dritte Platz wurde nicht ausgespielt.

Das Finale war dann bis zur letzten Sekunde hoch spannend, letztlich setzte sich der VfL Lüneburg aber verdient mit 1:0 Toren durch.

A-Junioren BZM-Quali.

Die JSG Suderburg/Holdenstedt, die mit zwei Teams in die Futsal-Endrunde (Leistung) der A-Junioren eingezogen war, hatte im Vorfeld den Landesligarivalen VfL Lüneburg als einzigen ernsthaften Widersacher um den Turniersieg und das damit verbundene Ticket zu den Bezirksmeisterschaften ausgemacht. Zurecht! Nach einem 1:0-Sieg der zweiten JSG-Mannschaft durch einen Treffer von Christopher Stach gegen den VfL war der Weg frei dann aber für die Suderburger Erste.

Die hatte zum Auftakt das vereinsinterne Duell mit 2:1 gewonnen und benötigte nach einem nervenaufreibenden 0:0-Remis gegen die Lüneburger in ihrem letzten Spiel gegen die JSG Bardowick/Wittorf/Roddau nur noch einen Punkt zum Turniersieg. Die JSG musste jedoch einen zweimaligen, holte schließlich nach Toren von Jari Schenk und Jannik Foth den beim 2:2 aber den noch benötigten Zähler.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare