Regionsoberliga: TuS Bodenteich scheitert am Spitzenreiter / Ebstorf stark

Betonabwehr zu stabil

Mit dem souveränen Sieg gegen die HSG Adelheidsdorf/Wathlingen verbesserte sich der TuS Ebstorf auf Tabellenplatz fünf; Astrid Koch (Mitte) steuerte drei Treffer beim 22:10-Heimerfolg bei. Foto: B. Klingebiel

cf Uelzen/Landkreis. Nur einen Sieg haben die drei Uelzener Frauenteams in der Handball-Regionsoberliga der Frauen am vergangenen Wochenende bejubeln dürfen: Der TuS Ebstorf zeigte sich von seiner positiven Seite und ließ der HSG Adelheidsdorf/Wathlingen beim 22:10 keine Chance.

Der TSV Nettelkamp verlor knapp mit 25:26 bei der HSG Lachte/Lutter II, und der TuS Bodenteich hielt gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter SV Altencelle lange Zeit gut mit, verlor dann aber noch mit 17:24.

Regionsoberliga Ebstorf – Adelheidsdorf 22:10

Der TuS Ebstorf rückte nach dem souveränen 22:10-Heimsieg über die HSG Adelheids-dorf/Wathlingen in der Tabelle auf Rang fünf vor. Der TuS erwischte einen sehr guten Start, führte schnell mit 3:0, zog über 6:1 auf 9:3 davon und lag zur Pause mit 11:6 vorn.

Über 12:6 zogen zogen die variabel aufspielenden Ebstorferinnen im zweiten Durchgang auf 16:8 und auf den 22:10-Endstand davon. Der TuS zog in dieser Partie einen Joker, der nicht nur im Angriff sondern auch in der Deckung für Stabilität sorgte – Friederike Blankenburg war eingesprungen, weil der TuS verletzungsbedingt auf Nicole Röthig und Lisa Kudritzki verzichten musste.

• TuS Ebstorf (Tore): Sandra Bendorf, Friederike Blankenburg (5), Janina Unger, Astrid Koch und Christine Hartig (je 3), Katja Peinl-Schartner, Kristin Felsch, Bionda Voigts, Carolin Behlke (je 2), Sina Klever.

Lachte II – Nettelkamp 26:25

Der TSV Nettelkamp kehrte von der bis dato punktgleichen HSG Lachte/Lutter II mit einer äußerst unglücklichen Niederlage zurück. Und schon von Beginn an stand die Partie unter keinem günstigen Stern – die angesetzten Schiedsrichter waren nicht erschienen!

Der TSV ging ziemlich hektisch und übermotiviert in die Partie und konnte sich anfangs keine Vorteile erspielen. Nach einem 9:9-Zwischenstand (20.) schafften die Nettelkamperinnen mit einer Leistungssteigerung einen 10:13-Halbzeitvorsprung.

Nach dem Seitenwechsel kontrollierte der TSV die Partie bis zur 45. Minute (14:18). Dann aber haderte er häufiger mit den Entscheidungen der eingesetzten „Heimschiedsrichter“ – und so kam die HSG in der 52. Minute zum 23:23-Ausgleich. Zwar legte der TSV immer wieder vor, doch der Ausgleich erfolgte prompt. Pech dann wenige Sekunden vor dem Ende – nach Balleroberung kam ein umstrittener Pfiff, die HSG nutzte den Gegenangriff zum 26:25-Siegtreffer.

• TSV Nettelkamp (Tore): Conny Henschel, Imke Frommhagen, Gesa Städing (je 6), Rieke Städing und Lena Städing (je 5), Jennifer Moritz (2), Jana Simon (1), Sarah König, Marieke Elbers, Pia Müller.

Bodenteich – Altencelle 17:24

Der TuS Bodenteich hatte den übermächtigen Tabellenführer SV Altencelle zu Gast und lieferte trotz personeller Probleme eine sehr gute Leistung ab. In einer absolut ausgeglichenen ersten Halbzeit glichen die Bodenteicherinnen die Gästeführungen immer wieder aus, dann wendete sich das Blatt: Der TuS ging erstmals mit 7:6 und 10:8 in Führung. In Unterzahl musste er in den letzten Minuten der ersten Halbzeit noch drei Tore in Folge zum 10:11-Halbzeitstand hinnehmen.

Nach dem 11:11 waren die Altencellerinnen im zweiten Durchgang dann aber das bestimmende Team. Gegen eine Beton-Abwehr kamen die Gastgeberinnen nun kaum mehr zum Zuge. Zudem ließen Kraft und Konzentration aufgrund fehlender Alternativen auf der Bank nach.  • Die Tore des TuS Bodenteich erzielten: Manuela Penna (6), Svenja Appeldorn (3), Andrea Kläden und Anika Kröger (je 2), Gaby Schuchmilski, Susanne Ekat, Melanie Wied und Bianca Kamke (je 1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare