Fußball – Ebstorfs Alexander Mattern wechselt nach Bienenbüttel

Beim TSV Wurzeln schlagen

Der Ebstorfer Alexander Mattern (Mitte) präsentiert sein neues Bienenbütteler Trikot. Sehr zur Freude von Chefcoach Florian Schick (rechts) und Co-Trainer Florian Beye, die auch in der neuen Saison den TSV betreuen werden.
+
Der Ebstorfer Alexander Mattern (Mitte) präsentiert sein neues Bienenbütteler Trikot. Sehr zur Freude von Chefcoach Florian Schick (rechts) und Co-Trainer Florian Beye, die auch in der neuen Saison den TSV betreuen werden.

Bienenbüttel – Der TSV Bienenbüttel verstärkt sich zur neuen Saison mit einem prominenten Spieler. Alexander Mattern wechselt vom Tabellenführer der 1. Kreisklasse Süd, TuS Ebstorf. Außerdem baut der Verein weiter auf sein bewährtes Trainerduo.

Matterns Wechsel hat viel mit dessen Wohnort zu tun: „Da ich seit vier Jahren in Bienenbüttel-Neu Steddorf wohne, lag es nahe, fußballerisch hier Wurzeln zu schlagen. Ich kenne den TSV seit Jahren als Gegner und freue mich darauf, gemeinsam mit den Jungs auf dem Platz zu stehen“, sagt der 32-jährige Offensivspieler, der in der Saison 2018/19 für Ebstorf 25 Tore erzielt hatte.

Mattern hat beim ambitionierten Top-Team der 1. Kreisklasse Nord viel vor. „Mein angestrebtes Ziel hängt von der zukünftigen Ligazugehörigkeit ab.“ Sollte ein Saisonabbruch mit Aufstiegsregel nach Punktequotienten verabschiedet werden, würde Bienenbüttel in die Heide-Wendland-Liga aufsteigen und Mattern auf einen Platz im gesicherten Mittelfeld hoffen. „Sollte die Saison annulliert oder fortgesetzt werden und nicht der Aufstieg rausspringen, wäre dies mein Ziel für die neue Saison.“ Sein persönliches Ziel ist es, „schnell im Umfeld sowie Verein anzukommen und eine Führungsrolle im jungen Team einzunehmen“.

Genau die traut Bienenbüttels Trainergespann Florian Schick und dessen Assistent Florian Beye dem Noch-Ebstorfer zu. „Mit ihm bekommen wir einen erfahrenen, vielseitigen Spieler, der uns qualitativ verstärkt. Wir können uns vorstellen, dass er mit seiner Erfahrung schnell zu einem Spieler wird, der die Jüngeren führen kann.“

Schick und Beye haben indes für die kommende Spielzeit zugesagt. Bezüglich der Saisonziele halten sie sich bedeckt. „Wir werden noch keine Prognosen/Ziele abgeben. Dafür ist es noch zu früh, weil es davon abhängt, in welcher Liga wir spielen, wie genau der Kader aussieht und wann es losgeht.“  am

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare