Startschuss für den Interimscoach

Basketball – Regionalliga: Bormann warnt vor Schlusslicht

+
Auch ohne Coach Leo Niebuhr wollen die Knights die Punkte nicht wegwerfen, Kapitän Benjamin Bormann (rechts) hat bis zum Saisonende als Spielertrainer übernommen.

Ebstorf – Erstes Punktspiel nach dem vorübergehenden Abschied von Coach Leo Niebuhr. Doch kein Grund zur Sorge: Die Ebstorfer Heide Knights sind in der 2. Basketball-Regionalliga gewappnet für die nächsten Aufgaben, unterstreicht Benjamin Bormann.

Der Kapitän fungiert bis zum Saisonende als Spielertrainer. Erste Station: Das Heimspiel am heutigen Sonnabend, 19 Uhr, gegen TSV Bargteheide.

„Natürlich ist es blöd für uns“, bedauert Bormann Niebuhrs Fehlen, der ein dreimonatiges berufliches Stipendium in Südtirol erhalten hat. Aber: „Er hat uns gut genug aufgestellt.“

Bormann übernimmt gemeinsam mit Leistungsträger Justin Dennis und dem neu installierten Co-Trainer Martin Lehmann. Bei Letzterem muss der Klub allerdings abwarten, wie sich die Personalie entwickelt. Der Berufssoldat stehe dienstlich jederzeit auf dem (Ab-)Sprung.

Viel zu rütteln gibt es im Spiel der Heide Knights nicht. „Das Grundkonzept steht, es gibt keine gravierenden Änderungen“, betont Bormann. Dennoch werde sich das Team gezielt auf die Taktiken der jeweiligen Gegner vorbereiten. Und das betreffe natürlich auch das Schlusslicht Bargteheide.

Vorsicht ist angebracht. Der TSV gewann zuletzt gegen den Tabellenzweiten Kronshagen (76:72) und war bereits im Hinspiel für die Knights ein unangenehm zu bespielendes Team. Bormann: „Da waren wir zu langsam im Umschaltspiel in die Defensive. Wenn wir das diesmal nicht verpennen, haben wir die halbe Miete.“

Auf unbestimmte Zeit wird Jan-Lukas Villette krankheitsbedingt ausfallen. „Mit seiner Athletik wird er uns fehlen“, bedauert Bormann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare