Heimpremiere für MTV-Coach / Böddenstedt geht Personal aus

Barums Liga-Alltag nach Schützenfest

+
Barums Trainer Björn Schwichtenberg traut seiner Mannschaft auch im Heimspiel gegen Broistedt jede Menge zu (von links): Laura Alvermann, Katharina Vötter, Christin Wulf.

ar Uelzen/Landkreis. Während die einen nach ihrem Schützenfest im NFV-Pokal wieder in den Oberliga-Alltag zurückkehren, dürfen die anderen gleich nochmal im Bezirkspokal ran. Dort empfängt Bezirksligist VfL Böddenstedt den TSV Stelle aus der Landesliga.

Die Oberliga-Fußballerinnen des MTV Barum spielen gegen den FC Broistedt.

Oberliga MTV Barum – Broistedt (Sonntag, 13 Uhr):

Heim-Premiere für Björn Schwichtenberg. Zum ersten Mal tritt der neue Trainer der Barumerinnen mit seinem Team zu Hause an. Auswärts gab es bislang nichts zu meckern. Dem 3:1-Startsieg in der Liga (bei der SVG Göttingen) folgte ein furioses 9:1 im NFV-Pokal bei Sparta Göttingen. „Ich würde mich tierisch darüber freuen, wenn wir jetzt auch das erste Heimspiel gewinnen“, sagt Schwichtenberg, der für diesen Fall auch von einem gelungenen Saison-Start sprechen würde.

Gelungen war allerdings auch das Torfestival am letzten Wochenende. Den Vorleistungen nach zu urteilen, wäre Sparta eigentlich ein Gegner auf Augenhöhe gewesen und kassierte dennoch neun Stück vom MTV. „Da sieht man mal, was mit dieser Mannschaft möglich ist“, so Schwichtenberg, der gleichzeitig aber auch mahnt: „Jetzt müssen wir sehen, dass wir konstant bleiben.“ Dazu bedarf es eines Sieges gegen Broistedt. Ein Team, das Barum im Normalfall im Griff haben sollte. „Jedes Spiel geht bei Null los. Wir nehmen jeden Gegner ernst“, betont der Trainer. Wenn das gelingt, sollte einem weiteren Dreier nichts im Wege stehen, und die Stimmung in Barum dürfte blendend bleiben. Bezirkspokal, Achtelfinale VfL Böddenstedt – TSV Stelle (Sonntag, 12 Uhr)

Mit Unverständnis haben die Böddenstedterinnen darauf reagiert, dass weder der Staffelleiter noch Gegner TSV Stelle zu einer Spielverlegung bereit waren. „Schon vor der Terminfestlegung haben wir angekündigt, dass wir an diesem Wochenende nicht spielen können, da mehrere Spielerinnen privat verhindert sind“, erklärt Mannschaftsführerin Doreen Drafz., Franziska Ernst fällt zudem mit einer Knieverletzung auf unbestimmte Zeit aus. „Uns fehlen wieder so viele Spielerinnen, darunter erneut Torfrau Birthe Hoppius, dass nicht mal sicher ist, ob wir elf zusammenbekommen“, erläutert Drafz. Einige Kickerinnen der II. Mannschaft werden daher erneut aushelfen. „Auch wenn die Voraussetzungen miserabel sind, wollen wir alles entgegensetzen, was wir bieten können. Dass wir in Unterzahl gut spielen können, wir in der letzten Saison beim MTV Jeddingen bewiesen, wo wir zu neunt eine unserer besten Saisonleistungen abgeliefert haben“, verbreitet Drafz Optimismus Ggegen die offensiv brandgefährlichen Gäste wird insbesondere die VfL-Defensive gefordert sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare