Handball: TSV-Männer mit respektablem Liga-Debüt / Auswärtspunkt für TVU-Frauen

TSV Nettelkamp fehlen „fünf gute Minuten“

Mannschaftsfoto der Handballerinnen des TV Uelzen
+
Die TVU-Frauen ergatterten zum Saisonstart einen Punkt.

Nur ein Sieg in fünf Partien. Beim Saisonauftakt für Uelzens Handballmannschaften auf Regionsebene jubelten lediglich die Männer des TSV Bienenbüttel über zwei Punkte.

Uelzen/Landkreis - Zufrieden mit den gezeigten Leistungen zeigten sich Frauen-Regionsoberligist TV Uelzen beim Remis in Bergen und der TSV Nettelkamp trotz der Niederlage in der Männer-Regionsliga gegen den HV Lüneburg II.

Regionsoberliga Frauen

TuS Bergen II -
TV Uelzen 21:21 (11:9)

Die Uelzener Mannschaft von Neu-Trainer Michel Ulbricht zeigte beim TuS Bergen II zunächst eine souveräne Leistung in der Abwehr und gestaltete das Geschehen offen. Mit der frühen Roten Karte gegen Julia Ritz (20.) lief der TVU aber stets einem knappen Rückstand hinterher. Ulbricht stellte seine Mannschaft in der Pause neu ein, das sollte sich auszahlen. Der Coach: „Das Team hat eine unfassbar gute Abwehrleistung abgeliefert. Jeder Ballgewinn wurde gefeiert, die Unterstützung war sensationell.“

In der 45. Minute lag Uelzen noch mit 15:18 zurück, erkämpfte mit drei Treffern in Folge den Gleichstand und führte durch ein Tor von Fiona Sagemann erstmals (21:20). Mit dem Schlusspfiff stellte Bergen mit einem verwandelten Siebenmeter auf den 21:21-Endstand. Ulbricht: „Unter dem Strich bin ich mit dem gewonnenen Punkt absolut zufrieden. Ich habe einen tollen Zusammenhalt in der Truppe gesehen.“

. TV Uelzen (Tore): Uhlenbrock (6), Fredrich und Sagemann (je 4), Tippe (3), Pein (2), Ritz und Marrek (je 1), Bohn, Haufe, Chlechowitz, Meyer, Dauven, Ley, Völkers.

Regionsliga Nord Männer

TSV Bienenbüttel –
HSG Elbmarsch 31:27 (14:14)

Perfekter Saisonstart für Aufsteiger TSV Bienenbüttel. Nach Anfangsproblemen mit kleinen Unsicherheiten und einigen Schwächen im Abschluss mit drei vergebenen Siebenmeterchancen kassierte Bienenbüttel zunächst schnelle Gegentore. Den starken Paraden von Keeper Joshua Kantor war es zu verdanken, dass der Rückstand nicht anwuchs. Im zweiten Durchgang nutzte der TSV die vielen Zeitstrafen der HSG (insgesamt neun) konsequenter aus und erarbeitete sich einen Vorsprung (26:23/53.). TSV-Spieler Janos Böhme: „Hier half uns auch die gute Treffsicherheit von Lucas Krahn am Siebenmeterpunkt.“ Der Bienenbütteler verwandelte fünf von sechs Strafwürfen.“

. TSV Bienenbüttel: Krahn (10), Franke (5), Jacobs, Fölsch und Marten Zaiser (je 3), Skretzka, Ruben Zaiser und Steffen Zaiser (je 2), Böhme (1), Kantor, Meyer, Kehl, Klippe.

1. Regionsklasse Nord Männer

TSV Nettelkamp –
HV Lüneburg III 23:25 (12:14)

Im Spiel gegen den favorisierten Gast aus Lüneburg, der zum größten Teil mit Ex-Ober- und Landesligaspielern antrat, lieferte Aufsteiger TSV Nettelkamp ein respektables Liga-Debüt ab. Das Spiel verlief über weite Strecken sehr ausgeglichen.

TSV-Trainer Thomas König sah Mitte der zweiten Halbzeit dann schwache zehn Minuten seines Teams: „Die routinierten Lüneburger verschleppten unser Tempospiel clever.“ Sie zogen in dieser Phase von 16:18 auf 17:25 davon. Nettelkamp nahm noch mal Tempo auf und verkürzte auf den 23:25-Endstand. König: „Es fehlten uns vielleicht gute fünf Minuten, um den konditionell eingebrochenen HV doch noch zu ärgern. Sehr schade!“

Einen richtig guten Tag aufseiten des TSV hatte Franz Gummert mit seinem erfolgreichen Tempospiel erwischt. „Aber auch Jan Unger und Janik Grauer überzeugten mit ihrem Durchsetzungsvermögen. In der Deckung waren Markus Hinrichs und Malte Schulz eine echte Bank“, lobte König.

. TSV: Grauer (5), Gummert (4), Hilmer (3), Jan Unger, Meyer und Schmidt (je 2), Burkowitz, Hinrichs, Schulz, Schenk und Lars Unger (je 1), Mertins, Henkel.

TuS Ebstorf –
TSV Bardowick 18:29 (9:12)

Der TuS Ebstorf hat sich seinen Saisonauftakt etwas anders vorgestellt, musste eine klare Niederlage hinnehmen. Das 1:0 von Lorenz Jäkel sollte dann aber die einzige Führung gewesen sein. Trainer Wolfgang Zugier sah „mindestens 15 technische Fehler. Und neunmal landete der Ball an Pfosten oder Latte.“ Kurz vor der Pause war der TuS wieder dran (9:10) – „aber mit überhasteten und glücklosen Torabschlüssen müssen wir den Gegner wieder davonziehen lassen. Da ist viel Luft nach oben“, haderte Zugier.

. TuS Ebstorf: Jäkel (6), Apel und Sven Wenda (je 3), Hofferbert, Mendala, Pfeifer, Emme, Lebsack und Moritz (je 1), Thomas Wenda, Wieske.

SG Adendorf/S. II –
TV Uelzen II 25:20 (12:12)

Der TVU startete gut in die Partie und lag mit 3:1 (7.) vorn. Anschließend wechselten die Führungen hin und her. Nach der Pause verspielte der TVU einen 15:13-Vorsprung (35.). Spieler Till Richter: „Wir haben zu Beginn zu viele Chancen ausgelassen und zum Ende hin zu viele Fehler gemacht – dann fährst du mit einer Niederlage nach Hause.“

. TVU II: Stuhlmann (7), Borchers (5), Hebestreit (4), Richter und Bolzendahl (je 2), Mook, Kabaalisar, Heuer, Kaerstens, Wahrmann, Hirtz, Hauptstein, Stapmanns.

Von Christiane Fellersmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare