Flutlichtspiel am Sonnabend: SV Rosche gegen TSV Bardowick

Arne Hospowsky im Tor

Arjan Meyer (rechts) will mit dem SV Rosche endlich den ersten Heimsieg der Saison feiern. Foto: Barklage

Rosche. Drei Siege aus den letzten vier Partien – der Fußball-Bezirksliga-Aufsteiger SV Rosche ist gut drauf. Am Sonnabend, 17 Uhr, erstmals unter Flutlicht empfangen die Blau-Weißen den Mitaufsteiger TSV Bardowick – wieder ein sogenanntes Sechs-Punkte-Spiel.

In der Vorwoche feierten die Roscher einen sehr wichtigen 4:1-Auswärtssieg beim Tabellennachbarn VfL Breese. Der SVR steht zwar noch unter dem ominösen Strich auf Platz 13, hat sich aber natürlich das Ziel gesetzt, noch vor der Winterpause mindestens einen Platz gutzumachen. Neben der Heimpartie gegen Bardowick haben die Roscher noch die Nachholpartie beim TuS Neetze zu bestreiten.

Wichtiger ist aber sicherlich das Duell mit dem punktgleichen TSV Bardowick. Das Team aus dem Landkreis Lüneburg verlor in der Vorwoche zuhause gegen den TuS Wieren (2:3) und musste den SVR an sich vorbeiziehen lassen.

Die Roscher gehen nach den erfolgreichen letzten Wochen mit viel Selbstvertrauen in die Partie. „Wir wollen den Schwung mitnehmen und das Spiel am Sonnabend gewinnen. Insgesamt treten wir jetzt kompakter auf, und unser Sturmduo (Massow 12 Tore, Schulz 6) trifft jetzt fast nach Belieben“, freut sich Meyer. Sollte der SVR gewinnen, wäre es der erste Heimerfolg der Saison.

Ausfallen werden definitiv Johannes Lokai, Tim Enge und Timo Kewitz (alle privat verhindert). Im Tor wird aller Voraussicht nach Neuzugang Arne Hospowsky (ehemals Union Bevensen) stehen, der seit einigen Wochen bei den Blau-Weißen mittrainiert. „Wir werfen ihn ins kalte Wasser, aber wir vertrauen ihm“, so Meyer. Steffen Vick, der den verletzten Stammtorhüter Mike Harneid vertrat, steht Meyer nun wieder als weitere Option auf dem Feld zur Verfügung.

Von Alexander Barklage

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare