Fußballer-Konflikt beim SV Rosche auf 9. März vertagt

Appell: „So geht man nicht miteinander um“

+
Sie sollen sich gegenseitig zuhören: „Wenn ihr Erfolg haben wollt, dann arbeitet miteinander“, forderte der Wahlleiter und ehemalige SVR-Vereinsvorsitzende Peter Hallier die Roscher Fußballer zum Dialog auf. 

bl/am Rosche. Die befürchtete Schlammschlacht blieb aus. Auf der Jahreshauptversammlung des SV Rosche am Sonnabend wurde der anschwellende Fußball-Konflikt gar nicht erst behandelt.

Stattdessen werden die Querelen separat auf einer Abteilungsversammlung der Fußballer am Freitag, 9. März, ausführlich erörtert.

Sie wünschen sich, dass wieder Ruhe in die Fußballabteilung des SV Rosche kommt. Doch die sich selbst „verärgerte und enttäuschte Vereinsmitglieder“ nennenden Urheber eines anonymen Schreibens (AZ berichtete) haben damit vorerst nur das Gegenteil erreicht. Mit einem solchen Schreiben wollten sie das Fehlverhalten von Verantwortlichen rund um die bevorstehende Trennung von Trainer André Kobus auf der Jahreshauptversammlung des Vereins ansprechen und öffentlich machen, wenn es nicht vorher zu Neuwahlen der Fußballabteilungsleitung kommen würde.

Von dieser anonymen ultimativen Forderung ließ sich der Gesamtvorstand des Vereins wenig beeindrucken. Der SVR-Vorsitzende Stephan Baumgarten fand es vollkommen inakzeptabel, mit einem anonymen Antrag über den Ehrenrat offenbar persönliche Konflikte auf der Jahreshauptversammlung behandeln lassen zu wollen. „Solche Konflikte können nicht Gegenstand einer solchen Versammlung sein.“ Zudem hätten wohl geschätzte 80 Prozent der Versammlungsteilnehmer keine Berührung mit den internen Querelen der Fußballer gehabt. Deshalb lehnten die Mitglieder per Abstimmung auch einen offiziellen Antrag ab, die Streitigkeiten im großen Kreis zu behandeln.

„Ein Verein ist ein großes soziales und komplexes Gebilde.“ Emotional ging der ehemalige Vorsitzende des SV Rosche, Peter Hallier, im Zuge seiner Leitung der Vorstandswahlen auch auf das hitzige Geschehen außerhalb des Spielfeldes ein und appellierte an die Kicker. „Leichtathleten und Handballer leisten Großartiges, um die Fußballer aber mache ich mir Sorgen. Es geht nicht an, dass man nicht miteinander spricht und Klartext redet. So geht man nicht miteinander um. Es gibt im Sport ein Gebot der Fairness!“ Hallier erinnerte an die Zeiten, in denen die Fußballer das Aushängeschild des SV Rosche waren, es Jahr für Jahr Aufstiege gab. „Wenn ihr Erfolg haben wollt, dann arbeitet miteinander!“

Er stellte den Antrag einer zeitnahen Einberufung einer Abteilungsversammlung Fußball unter Leitung des Ehrenrates, dem stattgegeben wurde. Alle Beteiligten einigten sich auf diese Versammlung am Freitag, 9. März, um 19 Uhr im Roscher Vereinsheim. „Dann können wir auch schon den neuen Trainer für die nächste Saison bekannt geben“, kündigte Spartenleiter Holger Meyer an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare