1. az-online.de
  2. Sport
  3. Lokalsport Uelzen

„Hochklassiges Teilnehmerfeld“: Gruppeneinteilung für Intersport-Ramelow-Cup steht fest

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Holdenstedts Nils Burmester klärt den Ball gegen Rosches Sebastian Schäfer
Als Bezirksliga-Aufsteiger nimmt der Turniergastgeber SV Holdenstedt (rechts Nils Burmeister gegen Rosches Sebastian Schäfer) nicht mehr die ganz krasse Außenseiterrolle an. © Arek Marud

Die Zeit und Gruppeneinteilung für den 17. Intersport-Ramelow-Cup stehen fest. Zwischen dem 6. und 10. Juli rollt der Ball beim SV Holdenstedt.

Uelzen-Holdenstedt – „Wir können wieder ein äußerst interessantes und hochklassiges Teilnehmerfeld begrüßen“, sagt Mitorganisator Matthias Engelke. Vom 6. bis 10. Juli findet beim SV Holdenstedt der inzwischen 17. Intersport-Ramelow-Cup statt.

Auch in diesem Jahr treten bei dem am besten besetzten Uelzener Vorbereitungs-Fußballturnier sechs Mannschaften an. „Mit dem Landesligisten Teutonia Uelzen sowie den Bezirksligisten MTV Barum, VfL Suderburg, SV Rosche, SV Emmendorf und Gastgeber SV Holdenstedt können wir wieder ein äußerst interessantes und hochklassiges Teilnehmerfeld begrüßen“, freut sich Matthias Engelke vom Ausrichter SV Holdenstedt, der als Aufsteiger in die Bezirksliga nicht mehr die ganz krasse Außenseiterrolle annimmt.

In der Gruppe A (Mittwoch, 6. Juli, ab 19 Uhr) misst sich Titelverteidiger Teutonia Uelzen mit Trainer-Rückkehrer Achim Otte mit dem VfL Suderburg, also dem Verein, wo Ottes Trainer-Karriere begann und dem SV Emmendorf, seiner bisher letzten Trainer-Station. Ein schnelles Wiedersehen also für den neuen Trainer der Blau-Gelben. Engelke: „Es wird sicherlich interessant, zu sehen sein, wie sich die Nummer eins des Kreises Uelzen hier aus der Affäre ziehen wird.“

In der Gruppe B (Freitag, 8. Juli, ab 19 Uhr) treffen der MTV Barum, der letztjährige Cup-Finalist SV Rosche sowie Neu-Bezirksligist SV Holdenstedt aufeinander. „Ein offenes Rennen scheint vorprogrammiert“, prophezeit Engelke, wobei der Aufsteiger und Turniergastgeber mit seinem neuem Trainer-Trio Dietmar Heß, Felix Lüring und Sebastian Koch eine leichte Außenseiterrolle einnehmen dürfte.

Die Vorrundenspiele finden in Form eines Blitzturniers statt (Spielzeit jeweils einmal 45 Minuten). Die Finalspiele am Sonntag, 10. Juli, gehen über die volle Spielzeit. Das Spiel um Platz drei beginnt um 14.30 Uhr. Das Endspiel wird um 17 Uhr angepfiffen. Anders als in den Vorjahren gibt es zwischen den beiden Vorrunden-Terminen einen Tag Pause, da der B-Platz gesperrt ist. „Wir müssen uns auf den A-Platz beschränken. Und so hat er immer einen Tag Pause, kann beregnet werden und steht am übernächsten Tag wieder in voller Blüte zur Verfügung“, begründet Engelke, der gespannt auf die Besucherzahlen an den drei Turniertagen ist: „Der SV Holdenstedt hofft darauf, möglichst wieder an den hohen Zuschauerzuspruch der Vor-Corona-Jahre 2018 (Rekord mit insgesamt 875 Zuschauern) und 2019 anknüpfen zu können.“

Der Spielplan

Gruppe A, Mittwoch (6. Juli)

Suderburg - Emmendorf (19 Uhr)

Emmendorf - Teutonia (20)

Teutonia - Suderburg (21)

Gruppe B, Freitag (8. Juli)

Barum - Rosche (19)

Rosche - Holdenstedt (20)

Holdenstedt - Barum (21)

Finalspiele, Sonntag (10. Juli)

Spiel um Platz 3 (14.30)

Finale (17)

Auch interessant

Kommentare