AZ-Sportlerwahl: Kandidatenvorschläge nur noch bis Donnerstag

Bodenteicher Abwehr-Asse und Emmendorfer Sturm-Riesen

+
AZ-Presse-Cup-Sieg, dritter Titel in Folge und aktuell wieder Bezirksliga-Tabellenführer: Emmendorf außer Rand und Band.

am Uelzen/Landkreis. Sie zählen zu den besten Teams, die der Uelzener Fußball zu bieten hat. Hinter dem Landesliga-Aufsteiger TuS Bodenteich und dem Bezirksliga-Dauermeister SV Emmendorf liegt ein überaus erfolgreiches Jahr.

Kein Wunder, dass diese beiden Klubs für die AZ-Sportlerwahl bei „Mensch 2016“ vorgeschlagen wurden.

Der Landesliga-Aufsteiger, wie er singt und lacht: TuS Bodenteich.

In einem mitreißenden Zweikampf mit dem TSV Gellersen schaffte der TuS Bodenteich als Tabellenzweiter den Landesliga-Aufstieg. Wie die meisten Aufsteiger galt die blutjunge Mannschaft (Durchschnittsalter 22 Jahre) als Abstiegskandidat Nummer eins. Doch ohne Gegentor stürmte das Team sensationell an die Tabellenspitze (bis zum 7. Spieltag). Kein anderer Landesliga-Tabellenführer in Deutschland konnte zu diesem Zeitpunkt eine solche Bilderbuch-Bilanz vorweisen wie die Bad Bodenteicher Zu-Null-Könige. Nach 686 Minuten kassierte der TuS vor der Rekordkulisse von 1266 Zuschauern gegen Teutonia Uelzen erstmals wieder ein Gegentor. Nach der 0:3-Derbyniederlage rutschte der einstige Tabellenführer mit derzeit 24 Punkten auf Platz 12 ab, bewahrt aber einen relativ sicheren Abstand von neun Punkten zum ersten Abstiegsplatz. „Den Aufstieg und die einzigartige Erfolgsserie in den ersten sieben Spielen kann der Mannschaft niemand mehr nehmen“, schickt daher Friedhelm Knüppel aus Bad Bodenteich den TuS ins AZ-Sportlerwahl-Rennen.

Auch der SV Emmendorf sorgte deutschlandweit für Schlagzeilen als torgefährlichste Bezirksliga-Offensive der Republik. „Die Mannschaft hat auf die in der Vergangenheit sehr erfolgreichen Jahre noch einmal einen drauf gesetzt“, meint AZ-Leser Sebastian Burmester. Im vierten (Final-)Versuch gewann Emmendorf Anfang 2016 erstmals den AZ-Presse-Cup. Es folgte die dritte Bezirksliga-Meisterschaft in Serie. In der aktuellen Saison gewann der Ligakrösus 17 von 18 Partien und schoss 81 Tore! Mit dem nunmehr vorhandenen Aufstiegsrecht könnte es 2017 ein Uelzener Landesliga-Trio geben.

„Dass die Meisterschaften allesamt mit dem Wissen um das nicht vorhandene Aufstiegsrecht erreicht wurden, ist zutiefst beeindruckend“, findet Burmester und kennt das Erfolgsrezept. „Solche Erfolge sind nur mit einem super Teamspirit und menschlich einwandfreien Spielern zu erzielen.“ Landesweit gehört der SVE auch zu den fairsten Fußballteams.

Nur noch bis zum morgigen Donnerstag können AZ-Leser Vorschläge für die AZ-Sportlerwahl bei „Mensch 2016“ machen. Damit auch Akteure und Teams aus den weniger populären Sportarten nicht chancenlos sind, werden die Stimmen einer Experten-Jury nach zuvor festgelegtem Ranking zur Hälfte ins Gesamtergebnis einfließen.

Nennen Sie uns den Namen und begründen Sie, warum er oder sie die Sportler des Jahres 2016 werden sollten. Einsendeschluss ist Donnerstag, 22. Dezember.

Per Post: 

Allgemeine Zeitung

„Mensch 2016/Sport“

Groß Liederner Straße 45

29525 Uelzen

Per E-Mail: 

mensch2016@cbeckers.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare