Fußball-Videokonferenz: Entscheidung auf Dienstag vertagt

Abbruch statt Fortsetzung: Mehrheit gegen NFV-Pläne

+
Kein Fußball, keine Fans: Die Vereine haben sich mehrheitlich gegen die NFV-Pläne ausgesprochen und wollen einen vorzeitigen Saisonabbruch.

Uelzen/Barsinghausen – Das Ergebnis der Videokonferenz am Freitagnachmittag war eindeutig. Die Mehrheit der niedersächsischen Fußballvereine hat sich für einen Saisonabbruch ausgesprochen. Und somit gegen die Pläne des Niedersächsischen Fußballverbandes gestellt.

Die Entscheidung wurde dennoch vertagt: Der NFV will nach der Freitags-Videokonferenz mit allen Fußball-Kreisvorsitzenden Niedersachsens nun erst am kommenden Dienstag über die weitere Vorgehensweise beraten.

Die Zahlen sprechen für einen Saisonabbruch: Dies ergab eine Umfrage, die in den vergangenen Tagen in allen 33 NFV-Kreisen vorgenommen wurde. Von den rund 2.600 Vereinen gaben 1649 ihre Stimme ab. Davon votierten 448 für den Vorschlag des NFV-Verbandsvorstandes, die Saison – soweit es die staatlichen Verfügungen zulassen – ab dem Zeitraum 15. August bis 1. September fortzusetzen. 1119 Klubs sprachen sich dagegen aus, 83 Klubs enthielten sich.

Mehr zu diesem Thema lesen sie in der Sonnabend-Ausgabe der AZ und im E-Paper.

Von Arek Marud

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare