Am Sonntag ab 8.30 Uhr geht es los: 400 Teilnehmer dabei

13. O-See-Triathlon: Weniger Starter, maximale Sicherheit, keine Zuschauer

Ein Läufer passiert mit erhobenen Armen die Ziellinie.
+
Darauf haben die meisten Triathleten seit Ausbruch der Corona-Pandemie warten müssen: Am kommenden Sonntag steigt mit dem 13. O-See-Triathlon endlich wieder ein Wettkampf – allerdings ohne Zuschauer.
  • Bernd Klingebiel
    VonBernd Klingebiel
    schließen

Abgespeckte Variante bei maximaler Sicherheit: Der Post SV Uelzen richtet am Sonntag am Oldenstädter See seinen traditionellen Triathlon mit 400 Teilnehmern aus.

Uelzen-Oldenstadt – Für die allermeisten von ihnen ist das der erste Wettkampf seit Ausbruch der Corona-Krise. So musste auch der Post SV im letzten Jahr eine Zwangspause einlegen und den O-See-Triathlon wegen der Pandemie ersatzlos streichen. „Auch diesmal waren die Planungen schwierig. Viele Änderungen kamen in den letzten paar Wochen und mussten in das Hygienekonzept eingearbeitet werden“, erklärt Johanna Rippke, die hauptamtliche Sportwartin des Vereins. Sogar an einem Sonntagabend habe es Kontakt zu den Behörden gegeben und die Dienstleister seien ebenfalls direkt zur Stelle gewesen. Rippke: „Flexibilität ist momentan auf ganzer Linie gefragt.“

Die Sicherheit wird groß geschrieben bei dem Wettkampf. So hat sich das Organisationsteam um den PSV-Vorsitzenden und Triathleten Markus Hecker entschieden, keine Zuschauer zuzulassen. Weder am O-See noch an den Lauf- und Radstrecken. Hecker bittet Interessierte und Spaziergänger auf dem Wanderweg um den See um Verständnis, falls Ordnungspersonal sie freundlich zurückweise. Hecker: „Die Corona-Pandemie ist weiterhin nicht vorbei. Wir möchten sowohl den Sportlern als auch den Helfern ein sicheres Umfeld bieten.“

Während des Wettkampfes sind am Sonntag am Oldenstädter See nur vollständig geimpfte, getestete oder genesene Personen gestattet. Rippke: „Der Nachweis ist bei sich zu führen und wird beim Betreten des Geländes kontrolliert.“ Dabei unterstützt eine ortsansässige Apotheke. Hecker: „Tests sind nach vorheriger Anmeldung für die Athletinnen und Athleten bereits am Vorabend und am frühen Sonntagmorgen möglich.“

Auch mit einem einzigartigen rollenden Start möchten die Organisatoren den Aktiven und allen Beteiligten „beste Schutzmöglichkeiten bieten“. Wegen der Corona-Maßnahmen wird es zudem keine Siegerehrungen geben. Hecker: „Eine Wertung erfolgt trotzdem, so dass im Anschluss auf der Ergebnis-Homepage eine digitale Urkunde erstellt werden kann.“

Der Post SV hat die Streckenauswahl auf zwei und die Gesamt-Teilnehmerzahl auf 400 reduziert. Hecker: „Der Run auf die wenigen Startplätze war enorm.“ Der 13. O-See-Triathlon sei in Windeseile ausgebucht gewesen.

Zeitplan

Sonntag, 27. Juni:

» 6.30 Uhr: Check-in der Räder.

» 8.30 Uhr: Start O-See-HALF (950 Meter Schwimmen, 45 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen mit 200 Starter-/innen).

» 9.15 Uhr: Start O-See-STANDARD (950 m Schwimmen, 90 km Radfahren, 21 km Laufen mit 200 Starter-/innen).

Der Zieleinlauf wird nach etwa zwei bzw. vier Stunden beginnen. Das Ende der Veranstaltung ist gegen 16 Uhr geplant.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare