TVU siegt im Kellerduell

29:23 – „es geht doch!“

Mit sechs Treffern überzeugte der junge Fynn Lauer auf der Rechtsaußenposition. 
+
Mit sechs Treffern überzeugte der junge Fynn Lauer auf der Rechtsaußenposition. 

Uelzen – Nach zuletzt zwei Niederlagen hat der TV Uelzen ein weiteres Abrutschen in die Abstiegszone der Handball-Landesliga verhindert.

Die „Black Owls“ gewannen am Samstagabend ihr Heimspiel gegen Schlusslicht MTV Müden/Örtze am Ende souverän mit 29:23 Toren und schafften den Anschluss ans Tabellenmittelfeld. Trainer Detlef Wehrmann: „In unserer Situation zählten nur die zwei Punkte.“.

Der TVU deutete gegen den MTV Müden/Örtze mit teils sehenswerten Toren an, dass er auch in der Tabelle auf Höhenflug gehen möchte; hier haben Müdens Florian Laubenstein (links) und Tim Pascal Engelke beim Tor zum 19:15 das Nachsehen, Uelzens Tobias Lerche beobachtet die Szene.

Die hingen zumindest im ersten Durchgang am seidenen Faden, denn die Gastgeber spielten so, wie es der Tabellenstand aussagte: unterdurchschnittlich. Der TVU ließ immer wieder einfache Gegentore zu und verzettelte sich oft in Einzelaktionen. In der Kabinenansprache forderte Wehrmann mehr Cleverness und Sicherheit von seinen Spielern ein.

Die Uelzener feiern den wichtigen 29:23-Heimerfolg gegen Schlusslicht Müden/Örtze im Spielerkreis.

Die präsentierten sich nach dem Seitenwechsel tatsächlich abgezockter. Die Gastgeber setzten sich Tor um Tor von ihrem Gegner ab, auch weil der junge Fynn Lauer auf Rechtsaußen insgesamt sechs Treffer erzielte. Das Selbstvertrauen in den Uelzener Reihen wuchs, die Mannschaft deutete an, was in ihr steckt. Sie kombinierte ihre Tore teils immer eleganter heraus, ihr gelangen auch spektakuläre Abschlüsse.

Wehrmann: „Als meine Männer merkten, es geht doch, da ist der Knoten geplatzt, da wurden sie auch kreativer.“ Insgesamt steht dennoch „nur“ ein Pflicht- und Arbeitssieg in den Zeugnissen. Wehrmann: „Wir haben uns sehr lange sehr schwergetan.“

VON BERND KLINGEBIEL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare