Landesligist TV Uelzen schlägt sich lange wacker beim TuS Jahn Hollenstedt

25:32 – Bruch nach der Pause

Hütete das Uelzener Tor nach der Verletzung von Marvin Schröer: Chris Jahnke. Foto: B. Klingebiel

Hollenstedt/Uelzen. Mit dieser Niederlage lässt es sich leben beim TV Uelzen: Die ersatzgeschwächten Landesliga-Handballer um Trainer Stefan Hüdepohl haben am Samstagabend beim Tabellendritten TuS Jahn Hollenstedt zwar mit 25:32 (14:17) Toren verloren, sie hielten die Partie aber immerhin eine Halbzeit lang offen.  

Allerdings schob sich der MTV Tostedt dank seines allseits erwarteten Sieges (27:20) beim Schlusslicht in Winsen/Luhe im Abstiegskampf an den Uelzener vorbei auf Rang neun. Und auch Hauptkonkurrent MTV Dannenberg zählte zu den Siegern und verkürzte den Rückstand.

In der Anfangsphase lieferte der TVU dem Titelkandidaten einen offenen Schlagabtausch mit wechselnden Führungen. Bei einem Tempogegenstoß zum 11:9 aber prallte Torwart Marvin Schröer mit dem Torschützen zusammen und musste mit einer Knieverletzung aus dem Spiel. Eine erste Diagnose nach dem Spiel lässt die Uelzener hoffen, dass sich ihre Nummer 1 lediglich eine Prellung zugezogen hat, erklärte Hüdepohl. Für Schröer rückte Chris Jahnke zwischen die Pfosten. Die Uelzener benötigten jedoch einige Minuten, um in einer ohnehin für sie kritischen Phase der Partie den ersten Schock abzuschütteln. Sie konnten den Rückstand bis zur Halbzeit nicht verkürzen.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel entschieden die Hollenstedter diese Partie: Wegen einer Reststrafe aus Durchgang eins und einer neuerlichen Zwei-Minuten-Hinausstellung kassierten die Uelzener binnen kurzer Zeit in Unterzahl die Gegentreffer zum 15:22 – „das war wie ein Bruch, damit war das Ding gelaufen“, analysierte Hüdepohl. Schon am kommenden Sonnabend bietet sich dem TVU erneut die Chance, einen Großen der Liga zu ärgern: Dann ist die SVT Salzwedel/Uelzen zu Gast in der HEG-Halle.

• TV Uelzen (Tore): Schröer, Jahnke, (Linseisen) – Siegel, S. Schenk (1), Koch (3), Brömme (1), Eder (1), Gröger (5), Maus (4), Kolle (7/davon 3 Siebenmeter), F. Schenk (3).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare