TuS Oldenstadts Landesliga-Handballerinnen personell stark gebeutelt / Zehn Siebenmeter für MTV Ashausen

16:27 – „das war viel zu deutlich“

Überzeugte mit neun Toren: Andrea Thäwel. Foto: B. Klingebiel

kl Ashausen/Oldenstadt. Die Landesliga-Handballerinnen des TuS Oldenstadt haben ihre Situation im Kampf um den Klassenerhalt, wie befürchtet, nicht verbessern können.

Am Sonnabend verloren sie ihr Auswärtsspiel beim MTV Ashausen-Gehrden deutlich mit 16:27 (9:12) Toren, nachdem sie im Hinspiel noch mit einem 20:19-Heimsieg überrascht hatten.

Ashausen – Oldenstadt 27:16

Schon vor dem Anpfiff sprach nicht viel für einen Erfolg des TuS Oldenstadt: Melanie Stebner hatte kurzfristig erkrankt absagen müssen, Daniela Warnecke steht bis auf weiteres nicht zur Verfügung. Und immer noch muss der TuS ohne eine etatmäßige Torhüterin spielen, weil Tina Schwerter und Tanja Surke weiterhin ausfallen. Auch Trainer Wolfgang Steiner trat die Reise nach Stelle-Ashausen nicht mit an, weil seine Männer der HSG Rosche/Bankewitz zeitgleich im Einsatz waren. Zudem war Birgit Oetzmann durch eine starke Erkältung nur bedingt einsetzbar, und Carina Borck ist nach der Babypause erst wieder zur Mannschaft gestoßen.

Dennoch erwischten die Oldenstädterinnen einen prima Start und führten nach sechs Minuten mit 0:3. Der TuS spielte aggressiv in der Deckung und konzentriert im Angriff, dennoch glich der MTV Ashausen nach elf Minuten zum 4:4 aus. In einem nun offenen Schlagabtausch wirkten die Gäste nicht wie die später klar unterlegenen Verliererinnen. Allerdings machte sich nun die schwach besetzte Auswechselbank bemerkbar – 12:9 zur Halbzeit für den MTV.

Im zweiten Durchgang fanden die Oldenstädterinnen nicht wieder zurück zu ihrem konzentrierten Spiel. Die vermehrt auftretenden Fehler ließ Ashausen nicht ungenutzt und baute konsequent seine Führung über 15:11 und 22:15 auf 27:16 aus. Co-Trainerin Angelika Hennings lobte die dennoch gute Abwehrarbeit, die das hohe Endergebnis aber nicht verhindern konnte. Hennings: „Das war viel zu deutlich.“ So verbuchte der TuS insgesamt zehn Siebenmeter gegen sich.

• TuS Oldenstadt (Tore): Angelika Hennings – Andrea Thäwel (9), Tanja Rasinkin (4), Jana Alker (1), Inga Dittberner (1), Anja Thomsen (1), Carina Borck, Patricia Meyer, Angela Oetzmann, Eleonore Rauch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare