Nur ein Heimremis im Kellerduell für Oldenstadt

16:16 – TuS hat das Siegen verlernt

Au Backe! Trainer Wolfgang Steiner. Foto: B. Klingebiel

kl Uelzen-Oldenstadt. Rückschlag für die Landesliga-Handballerinnen des TuS Oldenstadt: Im Kellerduell gegen Schlusslicht SG Luhdorf/Scharmbeck kam der Tabellenvorletzte am Sonnabend trotz Heimvorteils nicht über ein 16:16-Unentschieden hinaus.

Trainer Wolfgang Steiner hatte die Siegpunkte zuvor fest eingeplant. Die Oldenstädterinnen warten jetzt seit zehn Runden auf einen vollen Erfolg.

Zunächst noch hatte es so ausgesehen, als könnten die Gastgeberinnen das Spielgeschehen endlich mal an sich reißen. Sie agierten konzentriert und arbeiteten gut. Doch ab dem Zwischenstand von 7:3 passte sich das Team mehr und mehr dem mäßigen Niveau seiner Gäste an, bedauerte Steiner. So reichte es für den TuS lediglich zu einer knappen 8:6-Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel glückte den Luhdorferinnen beim 10:10 erstmals ein Gleichstand, sie zogen anschließend sogar in Front. Erst jetzt schienen die Oldenstädterinnen den Ernst der Lage erfasst zu haben. Sie erarbeiteten sich über ein 14:14 die Führung zurück, schafften es aber nicht, sich entscheidend abzusetzen, weil sie zahlreiche Tempogegenstöße nicht mit einem Torerfolg beenden konnten. Steiner schimpfte: „Eine miserable Ausbeute!“ So egalisierten die Gäste noch zum 16:16-Endstand und raubten dem TuS einen wichtigen Zähler. Steiner: „In diesem Spiel war deutlich mehr drin, aber scheinbar haben wir das Siegen verlernt.“

• TuS (Tore): Inga Dittberner (4), Tanja Rasinkin (3), Andrea Thäwel (3), Carina Borck (3), Daniela Warnecke (2), Andrea Grundlach (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare