Teamvereinigung FOTA schließt Williams aus

+
Auf weiter Flur, alleine unterwegs: Das Williams-Team ist von der Teamvereinigung FOTA ausgeschlossen worden.

Oxford - Die Formel-1-Teams haben Williams vorübergehend aus ihrer Vereinigung FOTA ausgeschlossen. Das teilte der englische Rennstall am Mittwoch selbst mit.

Die Entscheidung der FOTA ist eine Reaktion darauf, dass Williams sich zwei Tage zuvor beim Automobil-Weltverband FIA bereits für die WM 2010 eingeschrieben hat. Die Teams streiten sich mit der FIA derzeit um die vom Verband für das nächste Jahr beschlossene Budgetobergrenze von 45 Millionen Euro. Die FOTA lehnt diese Regelung ab.

Einige Teams wie Ferrari, Toyota, Renault und Red Bull haben bereits mit ihrem Rückzug gedroht, sollte die Regel beibehalten werden. Die Rennställe wollten ihre Mitglieder verpflichten, sich bis zu einer Klärung des Streits nicht für die kommende WM -Saison anzumelden. Die Einschreibefrist läuft an diesem Freitag ab. Möglicherweise kommt es noch in dieser Woche zu einem Kompromiss zwischen FIA und FOTA .

Williams scherte aus der Front aus und schrieb sich am Montag als erstes der zehn aktuellen Formel-1-Teams ein. Teamchef Frank Williams verteidigte den Schritt am Mittwoch noch einmal: "Wir sind rechtlich verpflichtet wegen unserer Verträge mit der FOM (Formula One Management) und der FIA , an der Weltmeisterschaft 2010 teilzunehmen."

Als Rennstall und Unternehmen, dessen einziges Geschäft die Formel 1 ist, habe für Williams aus Verpflichtung gegenüber den Partnern und Mitarbeitern die WM -Teilnahme 2010 nicht infrage gestanden. Der Brite bezeichnete den vorläufigen Ausschluss aus der FOTA als "verständlich", bedauerte ihn aber zugleich.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare