1. az-online.de
  2. Sport
  3. Sport-Mix

Fans wegen TV-Panne beim Super Bowl stocksauer: „Ich hasse so was derbe“

Erstellt:

Von: Alexander Kaindl

Kommentare

Der Super Bowl war wieder einmal ein Event der Superlative.
Der Super Bowl war wieder einmal ein Event der Superlative. © ZUMA Wire / Imago

Die Los Angeles Rams haben den Super Bowl gewonnen. Rund um das NFL-Finale gab es viele weitere Aufreger - unter anderem während der Halftime Show.

Inglewood - Was war das für eine Super-Bowl-Nacht! Am Ende setzten sich die Los Angeles Rams bei ihrem Heim-Finale gegen die Cincinnati Bengals durch. In einer dramatischen Schlussphase sollte der Favorit dann doch die Oberhand behalten, letztlich sicherte man sich mit einem 23:20 die begehrte Vince-Lombardy-Trophy.

Aber nicht nur sportlich gab es viel zu erzählen rund um diesen Super Bowl. Rams-Receiver Tyler Boyd machte seiner Freundin - mittlerweile Verlobten und künftig Ehefrau - unmittelbar nach dem Schlusspfiff einen Heiratsantrag. Auf dem Spielfeld! Was für eine unvergessliche Nacht! Und die war es auch für Boyds Teamkollege Van Jefferson.

Dessen Frau war nämlich hochschwanger im Stadion. Und es kam, wie es kommen musste: Die Wehen setzten ein. Samaria wurde ins Krankenhaus gebracht, direkt nach dem Abpfiff wurde Jefferson davon in Kenntnis gesetzt. Also raus aus dem Stadion, rein ins Auto und ab in die Klinik. Noch in seiner Spielkleidung soll er dann die Geburt des Kindes miterlebt haben. Verrückt.

Super Bowl: Heiratsantrag, Geburt und Superstars in der Halftime Show

Natürlich gehört zu so einer Nacht auch eine spektakuläre Halftime Show. Die kommt meist pompös, strahlend, dröhnend, übertrieben daher. Dieses Mal standen aber keine Lichteffekte oder sonstige Attraktionen im Fokus. Nein - dieses Mal waren es tatsächlich die Stars selbst, die für den Glamour sorgten.

Mit dem Rapper 50 Cent als Überraschungsgast haben die Musik-Stars Snoop Dogg, Dr. Dre, Eminem, Mary J. Blige und Kendrick Lamar in der Halbzeitpause des Football-Finales eine umjubelte Rap-Party gefeiert. Umringt von zahlreichen Tänzern präsentierten die sechs Musiker rund zehn Minuten lang ein Medley aus ihren größten Hits, darunter „The Next Episode“, „Family Affair“ und „Lose Yourself“.

Im Video: Eindrucksvolle Halftime Show beim Super Bowl

Als Bühne war im Stadion eine Art kleine Stadt mit komplett weißen Häusern, Läden und schicken Autos davor aufgebaut worden. Die Musiker wechselten zwischen den verschiedenen Häusern hin und her, Dr. Dre spielte zwischendurch auch Klavier, und saß gemeinsam mit Blige wippend auf einem weißen Sofa, während Eminem rappte. 50 Cent hing zu Beginn seines Auftritts wie im Video seines größten Hits „In Da Club“ kopfüber von einer Decke. Die männlichen Rapper zeigten sich in dunkler Kleidung - bis auf Snoop Dogg, der in blaugemustertem Ensemble erschien - während sich Blige in einem weißglitzernden, knappen Outfit präsentierte. Zum Abschluss traten alle gemeinsam auf dem Dach eines der Häuser auf.

Für Wirbel sorgte Eminem, der sich nach seinem Auftritt kurzzeitig hinkniete - wohl in Anspielung auf den früheren US-Football-Profi Colin Kaepernick, der diese Geste 2016 als Zeichen des Protests gegen Rassismus und soziale Ungerechtigkeit initiiert hatte. Der damalige Quarterback der San Francisco 49ers ist seit 2017 ohne Job in der NFL.

Halftime Show beim Super Bowl: Fans rasten wegen Ton-Problemen aus

Das Problem für die Zuschauer von TV-Sender ProSieben: So ganz kamen sie nicht in den Genuss dieser Halftime Show, denn: Es gab wieder einmal Schwierigkeiten mit dem Ton! Gerade zu Beginn der Show passte das Gehörte nicht zu den Aktionen auf der Bühne. Den Fans schmeckte das natürlich überhaupt nicht, schließlich ist die Halbzeit für manche das absolute Highlight dieser Nacht.

Auf Twitter machten einige Anhänger ihrem Unmut Luft: „Jungs, was war denn in der Half Time Show mit dem Ton los? Sehr asynchron?!“, „Die ersten zwei Minuten waren asynchron und ab und an war der Ton weg. Ich hasse so was derbe. Haben gegengecheckt - war definitiv ein Problem von Pro7“ oder „Auf ProSieben hätte ich auch den Ton ausstellen können... komplett asynchron. Einfach erneut ein kompletter Reinfall von ProSieben“, hieß es in den sozialen Netzwerken.

Live im Stadion kam die Show natürlich besser an. Unter die Zuschauer in der ausverkauften Arena mischten sich in diesem Jahr auch Stars wie das Glamour-Paar Jennifer Lopez und Ben Affleck, Matt Damon, Charlize Theron, Tobey Maguire, Moderator James Corden und die Musiker The Weeknd und Cardi B. Country-Star Mickey Guyton sang vor dem Spiel die US-Nationalhymne, der Schauspieler Dwayne Johnson sagte die Mannschaften an.

Vor dem Spiel hatte auch schon ein deutscher Star mitgemischt: Der vielfach ausgezeichnete Musik-Produzent Zedd - 1989 als Anton Zaslavski im heutigen Russland geboren und in Kaiserslautern aufgewachsen - legte als offizieller „Pregame DJ“ auf, während sich die Spieler aufwärmten. (akl/dpa)

Auch interessant

Kommentare