Zweites Springen in Zakopane

Skispringen: Deutsche Adler tief in der Krise, Granerud feiert nächsten Sieg

Skispringen: Markus Eisenbichler ist der konstanteste deutsche Skispringer der laufenden Saison.
+
Skispringen: Markus Eisenbichler ist der konstanteste deutsche Skispringer der laufenden Saison, konnte aber in Zakopane nicht überzeugen.

Der Weltcup 2020/21 im Skispringen wurde am Sonntag mit dem zweiten Einzelspringen in Zakopane fortgesetzt. Dabei hatten die deutschen Skispringer wieder große Probleme und Halvor Egner Granerud siegte erneut.

Zakopane - Das zweite Einzelspringen beim Skispringen in Zakopane wurde am Sonntag ausgetragen. Für die deutsche Mannschaft endete der Wettkampf mit einer neuerlichen Enttäuschung, Halvor Egner Granerud hat den Gesamtweltcup so gut wie gewonnen.

Die deutschen Skispringer stecken weiter in der Krise. Gut zwei Wochen vor Beginn der Nordischen Ski-WM im heimischen Oberstdorf gab es auch beim zweiten Einzelspringen in Zakopane lange Gesichter im deutschen Team.

Skispringen im Liveticker: Generalprobe und Premiere auf einen Schlag
Skispringen am Freitag: Geiger springt aufs Podest - Granerud und Eisenbichler disqualifiziert

Markus Eisenbichler beendete den Wettkampf auf dem zwölften Platz und wurde damit bester Deutscher. Karl Geiger (22.), Martin Hamann (24.) und Pius Paschke (30.) kamen zwar in den 2. Durchgang, sprangen der internationalen Konkurrenz aber einmal mehr hinterher.

Skispringen: Verschiedenste Baustellen im gesamten Team

Constantin Schmid und Severin Freund verpassten den Finaldurchgang. Seit Wochen ist das deutsche Team in identischer Besetzung unterwegs, keiner der Athleten ist auch nur in Reichweite seines Leistungsmaximums.

Individuelle Baustellen verschiedenster Art belasten die deutschen Athleten, bei keinem ist das Flugsystem auf höchstem Niveau. In dieser Verfassung wäre eine Medaille in Oberstdorf eine große Überraschung.

Besser machten es am Sonntag Halvor Egner Granerud, Anze Lanisek und Robert Johansson. Der Norweger Granerud siegte mit 2,9 Punkten vor dem Slowenen Lanisek. Auf seinen Landsmann hatte er 4,3 Punkte Luft.

Granerud feierte seinen elften Saisonsieg, baute seine Führung im Gesamtweltcup weiter aus und ist nur noch theoretisch vom Spitzenplatz der Gesamtwertung der laufenden Saison zu verdrängen

Skispringen in Zakopane: Das Ergebnis vom Sonntag

1. Halvor Egner Granerud (Norwegen)298.1 Punkte
2. Anze Lanisek (Slowenien)- 2.9
3. Robert Johansson (Norwegen)- 4.3
4. Marius Lindvik (Norwegen)- 5.5
5. Stefan Kraft (Österreich)- 7.9
12. Markus Eisenbichler (Deutschland)-16.8

Das komplette Ergebnis

Vor der WM im Allgäu geht es am kommenden Wochenende für die Skispringer nach Rumänien. In Rasnov finden ein Mixed-Wettbewerb und ein Einzelspringen von der Normalschanze statt.

Skispringen in Zakopane: Der Liveticker zum Springen

Nach dem Springen: Für die deutschen Adler war auch der zweite Tag in Zakopane nicht von Erfolg gekrönt. Bester Deutscher wurde Markus Eisenbichler auf dem 12. Platz. Halvor Egner Granerud gewann das zweite Einzelspringen mit 2.9 Punkten Vorsprung vor dem Slowenen Anze Lanisek und 4.3 Punkten vor dem Norweger Robert Johansson.

Karl Geiger landete am Ende auf dem 22. Platz, Martin Hamann auf dem 24. und Pius Paschke wurde 30. Severin Freund und Constantin Schmid verpassten das Finale.

2. Durchgang: Jetzt sitzt nur noch ein Springer oben und das ist der Weltcupführende Halvor Egner Granerud. Und der Norweger bleibt ganz cool und zeigt hier wieder einen tollen Sprung. Er fliegt auf 133 Meter und das reicht, um an Lanisek vorbeizuziehen. Damit gewinnt Granerud das zweite Einzelspringen in Zakopane. Zweiter wird Anze Lanisek, Dritter der Robert Johansson, der 17. Plätze gut gemacht hat.

2. Durchgang: Keiichi Sato verdreht es direkt nach dem Absprung. Er landet bei 128 Meter und fällt damit auf den 7. Platz zurück.

2. Durchgang: Schafft Anze Lanisek den Sprung auf das Podest? Der Slowene mit einem super Sprung auf 132 Meter. Damit geht Lanisek in Führung und ist mindestens Dritter. Johansson jetzt Zweiter, Lindvik Dritter. Aber es sind noch zwei Springer oben.

2. Durchgang: Kann Daniel Andre Tande jetzt seinen Landsmann Johansson von der Spitze verdrängen. Er fliegt auf 129.5 Meter, das reicht nur für den Fünfter Platz.

2. Durchgang: 131.5 Meter für Stefan Kraft. Damit ist der Österreicher jetzt Dritter, für die Führung hat es nicht gereicht.

2. Durchgang: Daniel Huber kann sich nicht an die Spitze setzen. Der Österreicher springt auf 129.5 Meter und ist jetzt Fünfter.

2. Durchgang: Kein Deutscher unter den besten Zehn, dennoch wird es spannend, wer sich den Tagessieg schnappen kann- Der Sieger vom Samstag Ryoyu Kobayashi zeigt einen soliden Sprung auf 131 Meter. Damit ist der Japaner jetzt Vierter. Es führt weiterhin Johansson vor Lindvik und Kubacki.

2. Durchgang: Wir warten auf den Russen Nazarov, der sich aufgrund des zunehmenden Rückenwinds noch gedulden muss. Jetzt bekommt er aber die Freigabe und er fliegt auf 133.5 Meter. Damit bestätigt er seinen Sprung aus dem 1. Durchgang und ist jetzt Sechster.

2. Durchgang: Zehn Springer stehen jetzt noch oben. Aktuell führt Johansson vor seinem Landsmann Lindvik. Dritter ist der Pole Kubacki.

2. Durchgang: Tolle Weite für Dawid Kubacki. Der Pole fliegt auf 137 Meter. Damit ist er jetzt Dritter!

2. Durchgang: Schade aus deutscher Sicht. Martin Hamann gelingt kein guter Sprung und der Deutsche landet nur bei 124.5 Meter. Damit fällt er auf den 13. Platz zurück. Es bleibt bei der norwegischen Dreifachführung.

2. Durchgang: Nach seinem schwachen 1. Durchgang sitzt jetzt bereits Markus Eisenbichler oben. Der Siegsdorfer will es jetzt besser machen und das gelingt ihm. Er landet auf 133 Meter und ist jetzt Vierter.

2. Durchgang: Jetzt kommen zwei Norweger. Den Anfang mach Forfang, dessen 131.5 Meter für Platz zwei reichen. Doch danach gelingt Lindvik ein super Sprung auf 136.5 Meter. Damit ist er jetzt Zweiter hinter Johansson, Dritter ist Forfang. Drei Norweger auf den ersten drei Plätzen!

2. Durchgang: Domen Prevc gelingt kein guter Sprung. Seine 126 Meter reichen für Platz drei. Es führt Johansson vor Aschenwald.

2. Durchgang: Robert Johansson muss sich noch gedulden, weil der Wind wieder zugenommen hat. Jetzt ist der Norweger aber unterwegs und hat gute Windbedingungen. Er springt auf 142 Meter. Was für ein Sprung von Johansson, der damit in Führung geht!

2. Durchgang: Zehn Springer sind jetzt unten. Aschenwald führt, Ammann ist Zweiter und Geiger Dritter.

2. Durchgang: Überraschend kommt jetzt der nächste Top-Springer. Kamil Stoch gelingt erneut kein guter Sprung. Er landet bei 124 Meter und kommt damit auch nicht am Führenden Aschenwald vorbei. Geiger ist aktuell noch Dritter.

2. Durchgang: Oh weh! Paschke gelingt kein guter Sprung, nur 119.5 Meter stehen für den Deutschen zu Buche. Er winkt ab und schüttelt den Kopf. Damit fällt er an das Ende das Klassements zurück.

2. Durchgang: Simon Amann kommt immer besser in Form. Er fliegt auf 129.5 Meter, das war jetzt kein optimaler Sprung. Er ist jetzt Zweiter.

2. Durchgang: Bereits jetzt sitzt schon Karl Geiger oben. Ihm gelingt jetzt ein solider Sprung auf 129 Meter, aber das ist dennoch nicht das, was sich der Skiflug-Weltmeister vorstellt. Er reiht sich damit auf den zweiten Platz ein, Aschenwald bleibt and er Spitze.

2. Durchgang: Die Bedingungen bleiben gleich. Es herrscht weiter Rückenwind. Der Österreicher Ulrich Wohlgenannt kann an den Sprung aus dem 1. Durchgang nicht anschließen und springt auf 125 Meter.

2. Durchgang: Es geht rein in den 2. Durchgang. Der Österreicher Aschenwald eröffnet, das sind 132 Meter und damit ein guter Sprung.

Vor dem 2. Durchgang: Um 17.24 Uhr geht es hier weiter mit dem 2. Durchgang.

Nach dem 1. Durchgang: Halvor Egner Granerud führt 2.6 Punkten vor Keiichi Sato. Anze Lanisek ist als Dritter nur 3.6 Punkte hinter der Spitze.

Die deutschen Springer hatten mit der Schanze in Zakopane wieder Probleme. Hamann ist als 12. bester Deutscher. Eisenbichler ist 13., Paschke 25., Geiger wie gestern 27.. Freund verpasste als 31. knapp das Finaledurchgang, genauso wie Schmid.

1. Durchgang: Jetzt sitzt nur noch ein Springer oben. Und Halvor Egner Granerud zeigt einen tollen Sprung. Der Gesamtführende des Weltcups springt auf 132 Meter und geht damit in Führung. Keiichi Sato beendet den 1. Durchgang als Zweiter, Anze Lanisek ist Dritter.

1. Durchgang: Markus Eisenbichler will den gestrigen Tag vergessen machen. Aber das gelingt ihm nicht ganz. Er landet bei 130.5 Meter, aber er hat keine guten Noten bekommen, weil ihm die Landung misslingt. Dadurch belegt der Deutsche jetzt den 12. Platz.

1. Durchgang: Jetzt kommt der Tournee-Sieger Kamil Stoch. Der Pole springt nach dem enttäuschenden Wettkampf vom Samstag jetzt auf 128 Meter. Damit ist Stoch nur auf dem 20. Platz.

1. Durchgang: 125 Meter stehen für Robert Johansson zu Buche. Damit fällt der Norweger auf den 18. Platz zurück. Unterdessen wurde der Pole Stekala disqualifiziert. Der Grund ist aktuell nicht bekannt.

1. Durchgang: Der Slowene Anze Lanisek will das Podest angreifen und das macht er hier im 1. Durchgang. Seine 129 Meter reichen für Platz zwei. Toller Sprung des Slowenen.

1. Durchgang: So weiter geht‘s! Kubacki hat die Freigabe erhalte und er springt bei schwierigen Verhältnissen auf 128 Meter. Ein guter Sprung des Polen, der jetzt Zehnter ist.

1. Durchgang: Sechs Springer sitzen jetzt noch oben. Der Pole Kubacki muss aber weiterhin warten, weil der Rückenwind zu stark ist.

1. Durchgang: Zu viel Rückenwind herrscht aktuell. Deshalb muss der Pole Kubacki auf die Freigabe warten.

1. Durchgang: Am Samstag gelang Ryoyu Kobayashi noch der Sieg. Heute springt er auf 129.5 Meter und ist jetzt Siebter. Es führt weiterhin der Japaner Keiichi Sato vor dem Norweger Tande und dem Slowenen Pavlovcic.

1. Durchgang: Daumendrücken jetzt für Karl Geiger. Aber kommt nicht richtig in Form. Der Deutsche springt auf 127 Meter. Damit hat er mit den vorderen Plätzen nichts zu tun ist ist jetzt auf dem 20. Platz. Aber er ist im Finale dabei.

1. Durchgang: Jetzt steht Pius Paschke oben. Der Deutsche mit einem enttäuschenden Sprung auf nur 126 Meter. Damit ist er Jetzt auf dem 16. Platz. Damit ist aber jetzt für das Finale qualifiziert.

1. Durchgang: Stefan Kraft kann die Führung nicht übernehmen. Er landet bei 131 Metern.

1. Durchgang: Der Japaner Keiichi Sati mit einem tollen Sprung auf 134 Meter. Damit übernimmt er die Führung.

1. Durchgang: Nach 30 Springern führt der Schweizer Deschwanden vor dem Russen Nazarov. Dritter ist der Deutsche Hamann.

1. Durchgang: So gelingt jetzt Martin Hamann ein guter Sprung? Es zeigt einen guten Sprung auf 129.5 Meter. Damit ist er jetzt Dritter und für den 2. Durchgang qualifiziert.

1. Durchgang: Mit Severin Freund sitzt jetzt der zweite Deutsche oben. Erst muss er noch warten, weil zu viel Rückenwind herrscht. Jetzt bekommt Freund aber die Freigabe und landet bei schwierigen Verhältnissen bei 128 Meter. Er lässt den Kopf nach der Landung hängen. Er ist jetzt auf dem 11. Platz.

1. Durchgang: Was ein toller Sprung des Russen Nazarov. Er fliegt auf 138 Meter, das ist die beste Weite bislang. Damit geht er in Führung.

1. Durchgang: Toller Sprung des Polen Muranka. Er fliegt auf 130.5 Meter und ist damit jetzt Zweiter.

1. Durchgang: So, jetzt steht Constantin Schmid oben. Der Deutsche springt auf 122 Meter. Das bedeuten wohl das Aus nach dem 1. Durchgang und er selbst ist nicht zufrieden mit sich. Es führt der Japaner Nakamura vor dem Slowenen Domen Prevc und dem Russen Kornilov.

1. Durchgang: Ab und an nimmt der Rückenwind hier zu, dann müssen die Athleten oben warten. Aber die Bedingungen sind stabil, sodass jeder Springer die gleichen Verhältnisse hat.

1. Durchgang: Der Japaner Naoki Nakamura übernimmt mit 132.5 Meter jetzt die Führung. Toller Sprung von ihm.

1. Durchgang: Die Bedingungen sind stabil, es herrscht aber weiter Rückenwind. Timi Zajc fliegt auf 125 Meter und übernimmt damit Platz vier.

1. Durchgang: Toller Sprung des Österreichers Ulrich Wohlgenannt. Er setzt mit seinen 130 Meter die Bestweite. Das reicht für Platz zwei, es führt weiterhin der Russe Kornilov

1. Durchgang: Der Rückenwind nimmt jetzt etwas zu. Deshlab musste Alex Insam kurz warten, bevor er die Freigabe erhalten hat. Er landet aber nur bei 110.5 Meter.

1. Durchgang: Sechs Springer sind unten. Es führt weiterhin der Russe Kornilov. Ansonsten kam bislang kein Springer an seine Weiter von 126.5 Meter heran.

1. Durchgang: Die Springer können heute nicht mit Hilfe aus der Luft rechnen. Denn es herrscht Rückenwind. Mal sehen, wer damit am besten heute umgehen kann.

1. Durchgang: Der Russe Denis Kornilov hat dieses Springen eröffnet und spirngt auf 126.5 Meter. Den ersten Deutschen sehen wir mit der Startnummer 21. Constantin Schmid wird dann von der Schanze gehen.

Vor dem Springen: So, gleich geht es los in Zakopane. 50 Athleten gehen in den 1. Durchgang, 30 kommen ins Finale.

Vor dem Springen: Sechs deutsche Athleten gehen heute an den Start. Aber sie kämpfen seit Wochen mit Formschwankungen. Insbesondere der Skiflug-Weltmeister Karl Geiger ist weit von seiner Bestform zu Saisonbeginn entfernt.

Vor dem Springen: Am Samstag holte sich der Japaner Ryoyu Kobayashi seinen ersten Saisonsieg. Damit ist er pünktlich zur WM, die am 25. Februar beginnt, wieder in der Erfolgsspur. Zweiter wurde Andrzej Stekala und Dritter der Norweger Marius Lindvik.

Vor dem Springen: Am Samstag sprangen die deutschen Adler der Konkurrenz nur hinterher. Pius Paschke und Markus Eisenbichler waren auf dem 14. Platz die besten Deutschen.

Vor dem Springen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker bei chiemgau24.de zum Skispringen heute in Zakopane.

Zakopane ist im Weltcup 2020/21 im Skispringen bislang kein gutes Pflaster für die deutschen Skispringer. Vor vier Wochen gab es ein historisch schlechtes Teamspringen, auch das anschließende Einzelspringen war eine Enttäuschung.

Skispringen heute im Liveticker: Deutsche Adler auf Formsuche

Am Samstag zog sich der rote Faden weiter durch, die deutschen Adler sprangen der Konkurrenz einmal mehr hinterher. Pius Paschke und Markus Eisenbichler teilten sich den 14. Platz und waren damit die besten Deutschen.

Das ist freilich zu wenig für die erfolgsverwöhnten deutschen Skispringer, die seit Wochen mit Formschwankungen zu kämpfen haben. Insbesondere der Skiflug-Weltmeister Karl Geiger ist weit von seiner Bestform zu Saisonbeginn entfernt.

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Markus Eisenbichler: Geburtsdatum: 03.04.1991; Ski-Club: TSV Siegsdorf.
Karl Geiger: Geburtsdatum: 11.02.1993; Ski-Club: SC Oberstdorf
Martin Hamann: Geburtsdatum: 10.04.1997; Ski-Club: SG Nickelhütte Aue
Severin Freund: Geburtsdatum: 11.05.1988; Ski-Club: WSV-DJK Rastbüchl
Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Der Gesamtweltcup ist zwar so gut wie sicher zugunsten des Norwegers Halvor Egner Granerud entschieden, auch den Nationencup der Saison 2020/21 werden die Deutschen nicht verteidigen. Ein Erfolgserlebnis wird dennoch dringend benötigt.

Skispringen: Die Gesamtwertung der Herren im Weltcup 2020/21

Denn am 25. Februar beginnt die Nordische-Ski-WM im heimischen Oberstdorf. Dort treten die Deutschen als Titelverteidiger im Team, im Mixed und von der Großschanze an.

Zuvor geht es am kommenden Wochenende noch nach Rumänien, wo zwei Wettbewerbe von der Normalschanze ausgetragen werden. Das zweite Einzelspringen in Zakopane ist also der letzte Härtetest vor der WM von der Großschanze.

Dabei bleibt den Deutschen nur die Außenseiterrolle, Favoriten sind andere. Der Japaner Ryoyu Kobayashi kommt pünktlich zur WM wieder in seine Bestform und feierte am Samstag seinen ersten Saisonsieg.

Skispringen: Alle Termine und Ergebnisse zum Weltcup 2020/21

Zudem präsentierten sich die Slowenen Bor Pavlovcic und Anze Lanisek in konstant guter Form, auch die Norweger Granerud, Marius Lindvik und Robert Johansson muss man auf der Rechnung haben. Hier geht es zur Startliste

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

ma, truf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare