Kuriose Geschichte

Olympia-Gold nach Netflix-Nacht: US-Snowboarder wird im Netz gefeiert

+
Der 17-jährige Snowboarder Redmond Gerard.

Der 17-jährige Snowboarder Redmond Gerard holt sich in Südkorea den Olympiasieg. Dass er überhaupt an den Start gehen konnte, hat er wohl seinem Zimmerpartner zu verdanken.

Gerade 17 Jahre jung und schon dekorierter Olympiasieger. Snowboarder Redmond Gerard holte am Sonntag Slopestyle-Gold, jetzt erzählte er die kuriose Geschichte dazu.

Wie amerikanische Blätter berichten, soll Gerard nämlich nach der Qualifikation am Samstagabend während der Netflix-Serie Brooklyn Nine-Nine (seit 2015 auf deutsch) eingeschlafen sein. Genau wie sein Teamkollege Kyle Mack. Den Alarm um sechs Uhr Morgens verschlief er daraufhin, erst Mack rüttelte ihn wach.

Klingt nicht nach der perfekten Vorbereitung auf einen Tag wie diesen, zumal Gerard seine Jacke in der Eile offenbar nicht auffinden konnte, sich eine andere lieh und aus der Tür rannte. Doch der Jungspund zeigte es nur wenig später allen und holte Gold.

Jüngster US-Champ seit 1928

Seinen Erfolg feierte der Lebemann mit Familie und Freunden, die bereits seit 8.30 Uhr am Morgen im Glauben an seinen Triumph mit jeder Menge Bier ordentlich vorgefeiert hatten, wie Gerard erzählt.

Laut Wall Street Journal soll Gerard der jüngste Gold-Boy der USA seit 90 Jahren sein. Nur der damals 16-jährige Billy Fiske war demnach 1928 noch jünger gewesen.

Die Ippen-Digital-Zentralredaktion berichtet rund um die Uhr in ihrem Live-Ticker über Olympia 2018. Außerdem haben wir für Sie zusammengefasst, wann und wo alle Wettkämpfe live im TV laufen und welche Entscheidungen heute fallen. Den aktuellen Medaillenspiegel finden Sie hier.

mke

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare