1. az-online.de
  2. Sport
  3. Sport-Mix

Maria Höfl-Riesch: Stationen ihrer Karriere in Bildern

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Die Nachrichtenagentur dpa dokumentiert wichtige Stationen auf dem Weg von Maria Höfl-Riesch in die absolute Weltspitze.

null
1 / 2516.02.2001: Erstes Weltcup-Rennen, Super-G in Garmisch-Partenkirchen, Platz 20. © dpa
null
2 / 2522.12.2002: Erster Podestplatz im Weltcup, es ist Rang drei in der Kombination in Lenzerheide. © dpa
null
3 / 2503.02.2003: Erstes Rennen bei einem Groß-Ereignis. Im Super-G bei den Weltmeisterschaften von St. Moritz scheidet die junge Maria Höfl-Riesch aus. © dpa
null
4 / 2530.01.2004: Erster Sieg im Weltcup, sie gewinnt eine Abfahrt in Haus im Ennstal. © dpa
Maria Höfl-Riesch
5 / 2512.01.2005: Höfl-Riesch stürzt beim Super-G in Cortina d'Ampezzo und zieht sich einen Kreuzbandriss im rechten Knie zu. © picture-alliance/ dpa/dpaweb
Maria Höfl-Riesch
6 / 2510.12.2005: Höfl-Riesch stürzt beim Riesenslalom in Aspen und reißt sich das vordere Kreuzband im linken Knie. © dpa
Maria Höfl-Riesch
7 / 2513.03.2008: Höfl-Riesch bekommt die kleine Kristallkugel für die beste Super-G-Fahrerin der Saison. Auch die Kombi-Wertung geht an sie. © dpa
Maria Höfl-Riesch
8 / 2511.01.2009: Mit dem zehnten Sieg im Weltcup beim Slalom in Maribor zieht Höfl-Riesch mit Rosi Mittermaier gleich. © picture alliance / dpa
Maria Höfl-Riesch
9 / 2514.02.2009: Höfl-Riesch gewinnt mit Gold im Slalom bei der WM in Val d'Isère ihre erste Medaille bei einem Groß-Ereignis. © dpa
null
10 / 2513.03.2009: Höfl-Riesch jubelt über die kleine Kristallkugel für die beste Slalom-Fahrerin des Winters. © dpa
Maria Höfl-Riesch
11 / 2518.02.2010: Höfl-Riesch wird Olympia-Siegerin in der Super-Kombination bei den Spielen von Vancouver. © dpa
Maria Höfl-Riesch
12 / 2526.02.2010: Höfl-Riesch steigt durch Gold im Slalom zur Doppel-Olympiasiegerin auf. © dpa
Maria Höfl-Riesch
13 / 2510.03.2010: Mit dem 14. Sieg im Weltcup bei der Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen zieht Höfl-Riesch mit Martina Ertl gleich. © picture alliance / dpa
Maria Höfl-Riesch
14 / 2513.03.2010: Höfl-Riesch bekommt die kleine Kristallkugel für die beste Slalom-Fahrerin der Saison. © picture alliance / dpa
null
15 / 2508.02.2011: Höfl-Riesch gewinnt mit Bronze im Super-G die die erste von zwei deutschen Medaillen bei der Heim-WM in Garmisch-Partenkirchen. © dpa
null
16 / 2513.02.2011: Höfl-Riesch wird Dritte in der Abfahrt bei der WM in Garmisch-Partenkirchen. © dpa
null
17 / 2527.02.2011: Mit dem 20. Sieg im Weltcup beim Super-G in Are zieht Höfl-Riesch mit Hilde Gerg gleich. © picture alliance / dpa
null
18 / 2519.03.2011: Höfl-Riesch wird mit drei Punkten Vorsprung auf Lindsey Vonn (USA) Gesamtweltcup-Siegerin. © dpa
null
19 / 2508.02.2013: Höfl-Riesch wird Weltmeisterin in der Super-Kombi bei der WM in Schladming. © dpa
null
20 / 2510.02.2013: Höfl-Riesch gewinnt Bronze in der WM-Abfahrt von Schladming. Dazu gibt es in Österreich eine Medaille mit der Mannschaft. © dpa
null
21 / 2524.01.2014: Höfl-Rieschs 27. und letzter Sieg im Weltcup bei der Abfahrt in Cortina d'Ampezzo. © dpa
null
22 / 2510.02.2014: Höfl-Riesch wird bei den Spielen von Sotschi erneut Olympia-Siegerin in der Super-Kombination. © dpa
Maria Höfl-Riesch
23 / 2515.02.2014: Höfl-Riesch krönt sich durch Silber im Super-G zur erfolgreichsten deutschen Alpinen der Olympia-Geschichte. © dpa
Maria Höfl-Riesch
24 / 2512.03.2014: Höfl-Riesch stürzt in der Abfahrt beim Weltcup-Finale und verletzt sich am Oberschenkel, dem Ellenbogen und der Schulter. Die kleine Kristallkugel in der Abfahrt ist ihr aber nicht mehr zu nehmen. © dpa
Maria Höfl-Riesch
25 / 2520.03.2014: Höfl-Riesch beendet 13 Jahre und einen Monat nach dem ersten Weltcup-Rennen ihre Karriere. © dpa

Auch interessant

Kommentare