Dallas verhindert vorzeitiges Aus - Cleveland und Boston weiter

+
Dirk Nowitzki erzielte in Spiel 5 der Serie 15 Punkte

Dallas - Die Dallas Mavericks haben mit einem klaren Heimsieg gegen die San Antonio Spurs das vorzeitige Playoff-Aus verhindert. Dirk Nowitzki hielt sich in der Offensive zurück.

Das Team um Dirk Nowitzki besiegte am Dienstagabend (Ortszeit) die San Antonio Spurs hoch verdient mit 103:81 und konnte somit in der Serie “best of seven“ auf 2:3 verkürzen.

Überragender Akteur beim ungefährdeten Erfolg war der zuletzt stark kritisierte Caron Butler mit 35 Punkten. Nowitzki leistete vor allem in der Abwehr wertvolle Arbeit und kam auf 15 Zähler. Bei den Gästen erzielte Tony Parker 18 Punkte, während die anderen beiden Führungsspieler Tim Duncan (11 Zähler) und Manu Ginobili (7) hinter den Erwartungen zurückblieben.

Die vor allem in der zweiten Halbzeit einseitige Partie war bereits Mitte des dritten Viertels entschieden, als die Mavericks mit 75:53 vorn lagen. San Antonio hat dennoch zwei weitere Matchbälle und zudem im nächsten Spiel am Donnerstagabend (Ortszeit) Heimrecht. Dallas muss erneut gewinnen, um eine siebente und entscheidende Partie in heimischer Halle zu erzwingen.

Cleveland und Boston im Viertelfinale

Nach den Orlando Magic haben in den NBA-Playoffs auch die Boston Celtics und die Cleveland Cavaliers das Halbfinale der Eastern Conference erreicht. Die Celtics gewannen am Dienstag (Ortszeit) 96:86 gegen die Miami Heat und entschieden die “Best-of- Seven“-Serie in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga mit 4:1- Siegen für sich. Ray Allen war mit 24 Punkten bester Werfer bei Boston, bei Miami konnte auch Superstar Dwyane Wade (31) das Ausscheiden nicht verhindern.

In Cleveland war wieder einmal Ausnahmesportler LeBron James der Star des Abends. Obwohl der wertvollste Spieler (MVP) der vergangenen Saison am rechten Ellenbogen verletzt war, verwandelte er sieben Sekunden vor dem Ende den entscheidenden Freiwurf und sicherte den “Cavs“ damit einen 96:94-Sieg. Cleveland setzte sich damit ebenfalls mit 4:1-Siegen durch.

Im Halbfinale kommt es nun zum Gipfeltreffen zwischen Topfavorit Cleveland und Boston, dem Meister von 2008. Das andere Vorschlussrundenduell im Osten bestreiten die Orlando Magic, die sich mit 4:0 gegen die Charlotte Bobcats durchgesetzt hatten, und der Sieger des Duells Atlanta gegen Milwaukee. Die Serie steht nach vier Partien 2:2.

Im Westen machten die Los Angeles Lakers einen wichtigen Schritt in Richtung Conference-Halbfinale. Nach zwei Auswärtspleiten in Oklahoma gewann der Titelverteidiger daheim gegen die Thunder deutlich mit 111:87 und liegt in der Serie nun 3:2 in Führung. Bester Werfer bei den Lakers war der spanische Weltmeister Pau Gasol mit 25 Zählern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare