Handball – Regionsoberliga Herren: Wittingen/Stöcken II beendet Saison mit Sieg

Zweites Meisterstück in Folge

+
Voll drin im Flugmodus: Wittingens Christian Breustedt (Mitte) trug sich gleich elf Mal in die Torschützenliste ein. Nur Torben Banse war mit zwölf Treffern noch erfolgreicher.

Wittingen – So wirklich zufrieden zeigte sich Jan Schmidt aufgrund der gezeigten Leistung nicht. Dennoch überwog am Ende die Freude, weil die SG VfL Wittingen/Stöcken II in der Handball-Regionsoberliga zum zweiten Mal in Folge den Titel holte.

„Wenn du erneut nur drei Niederlagen kassiert hast, musst du glücklich auf die Spielzeit zurückblicken“, betonte der Spielertrainer nach dem abschließenden 35:31 (16:17)-Erfolg gegen die SG Zweidorf/Bortfeld II.

Die Wittinger hatten ordentlich Körner gelassen. Das war auch Schmidt anzusehen, der sich in der Schlussphase verletzte und einen Kapselriss zuzog. „Jetzt werde ich erstmal für vier Wochen den Gips tragen müssen.“ Eine Erinnerung an eine gelungene Saison und ein hartes Stück Arbeit im letzten Spiel. Denn so wirklich frisch wirkten die Hausherren nicht in der ersten Hälfte. „Die Luft war irgendwie schon raus. In der Defensive hat total die Kommunikation gefehlt“, bemängelte Schmidt. Auch deswegen erarbeiteten sich die Gäste bis zur Halbzeit ein 17:16 heraus. „Es ging für beide Teams um nichts mehr. Das hat man schnell gemerkt“, so Schmidt.

In Folge konnten sich die Brauereistädter bei Keeper Maverick Paulsen bedanken, dass die SG Zweidorf/Bortfeld II nicht davoneilte. Gleich mehrere Hochkaräter konnte Wittingens Hintermann entschärfen. „Ohne ihn hätten wir die Partie wohl verloren“, schwärmte der Spielertrainer. Was gleichzeitig auch der Auftakt für die Aufholjagd war. Nun rauften sich die Hausherren noch einmal zusammen und drehten die Begegnung zu ihren Gunsten.

Somit war auch Sieg Nummer 15 eingetütet. Nun kann sich die Zweitvertretung voll und ganz auf die Abschlussfahrt nach Mallorca freuen.

• Tore: Torben Banse (12/4), Christian Breustedt (11), Matthias Cohrs (5), Hendriks Rolfs (3), Leon Grupe (2), Dennis Franke, Malte Drangmeister (je 1).

VON JANNIS KLIMBURG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare